• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Jobs mit Zukunft in der Tourismus- und Freizeitbranche

19. Berufsinformationswoche der Tourismus- und Freizeitwirtschaft von 8. - 12. März 2010 - Erstmals mit den Lehrberufen "Fitnessbetreuer" und "Sportadministrator"

Wien (TP/OTS) - Heute hat bereits zum 19. Mal die Berufsinformationswoche zu den Lehrberufen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft gestartet. Einerseits werden die gastronomischen Lehrberufe "Koch/Köchin", "Restaurantfachmann/-frau", "Gastronomiefachmann/-frau", "Systemgastronomiefachmann/-frau" und "Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in" präsentiert. "Neu ist, dass erstmals auch die Berufe "FitnessbetreuerIn" und "SportadministratorIn" mit dabei sind. Dies zeigt die große Vielfalt der Berufe in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft", so Spartenobmann KommR Ing. Josef Bitzinger.

Schüler lernen ihren Traumberuf anhand von "lebenden Werkstätten" kennen

Bei dieser Veranstaltung, die von der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in Kooperation mit dem Berufsinformationszentrum der Wirtschaftskammer Wien (BIWI) veranstaltet wird, können sich Jugendliche informieren, Fragen an Experten stellen und selbst gewisse für den Beruf relevante Tätigkeiten ausprobieren.

Schüler lernen aus der Praxis

In 5 Durchgängen pro Tag zeigen Schüler und Lehrer der Gastgewerbefachschule am Judenplatz, der Tourismusschulen MODUL und Lehrlinge des renommierten Vienna Marriott Hotels bei 13 Stationen den jungen Leuten, wie in der Praxis gearbeitet wird.
Schüler haben hier die Möglichkeit, sich in unterschiedlichsten Tätigkeiten zu versuchen. Es werden beispielsweise Servietten gefaltet oder Obst flambiert. Aus allen Bereichen wie z.B. Küche, Service, Rezeption, Housekeeping, Bar, Kaffeehaus, Fitness- und Sportadministration sowie Sprachen ist eine Station zum Ausprobieren dabei.

1.800 SchülerInnen werden die Berufsinformationswoche besuchen Zielgruppe dieser Veranstaltung sind vor allem SchülerInnen, die kurz vor ihrem Pflichtschulabschluss stehen. Auch heuer haben sich erneut mehr als 1.800 SchülerInnen angemeldet.

Wie können Schüler im nächsten Jahr teilnehmen?

Die Ausschreibung erfolgt durch das BIWI direkt an die Pflichtschulen. Interessierte Lehrer können ihre Klassen anmelden und erhalten einen Termin. Die Dauer eines Durchgangs beträgt ca. 80 Minuten.

In Wien gibt es derzeit 10.552 aktive Gastronomie- und Hotelleriebetriebe sowie Kaffeehäuser und Freizeitbetriebe. Insgesamt werden in den Mitgliedsbetrieben 1.720 Lehrlinge in klassischen, touristischen Berufen ausgebildet (Stichtag: 31.12.2009).

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6617

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0004