• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Budapester Mahler-Fest - Das Sinfonieorchester des Norddeutschen Rundfunks gastiert im Palast der Künste

Wien (TP/OTS) - Das Budapester Mahler-Fest wird heuer zum sechsten Mal veranstaltet, an dessen Eröffnungsabend, am 9. September, das NDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Michael Gielen auftritt. Der weltberühmte Dirigent beginnt das Programm mit der Konzertouvertüre Con brio des namhaften Klarinettenkünstlers und Komponisten Jörg Widmann, dieser folgt das Klarinettenkonzert von Mozart (Solist: Jörg Widmann). Im zweiten Teil des Abends erklingt die 4. Sinfonie von Mahler, unter der Mitwirkung der Sopranistin Christiane Oelze.

Tamás Érdi - Solokonzerte

Der Palast der Künste veranstaltet anlässlich des Liszt-Jahres 2011 seinen Zyklus LISZT UND DAS KLAVIER MIT DER UNGARISCHEN TELEKOM, dessen Themenabende ab September die Freunde der Klaviermusik erwarten. Das Eröffnungskonzert am 21. September steht unter dem Motto "Chopin und Liszt", der Solist des Abends ist Tamás Érdi. Da sein um 19 Uhr beginnendes Konzert bereits zu Beginn des Sommers ausverkauft war, wird der Pianist einen wesentlichen Teil seines Programms zusätzlich auch am Nachmittag, um 15 Uhr aufführen.

Abend des Ungarischen Festival-Balletts

Ein dreiteiliger Tanzabend am 25. September, die Verschmelzung dreier erfolgreicher Markó-Choreographien zu einer Komposition. Der Eröffnungspart, Klagemauern, entstand 2004. Die emotionale, gedankliche und schöpferische Inspiration des 60. Gedenktages des Holocaust veranlasste den Choreographen Iván Markó dazu, das Herz und die Seele des Publikums von heute anzusprechen, indem er vom Alten Testament bis zur Gegenwart in der Sprache des Tanzes die jüdische Kultur, persönliche Erlebnisse und geschichtliche Tragödien verdeutlicht.

Im mittleren Stück (Der Nachmittag eines Fauns) interpretiert Markó die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Paris uraufgeführte, spektakuläre Nijinsky-Choreographie nach der Musik von Debussy neu. Das Finale bildet die vor zwei Jahren inszenierte Sheherazade, die wild-barbarische Geschichte, die die orientalischen Melodien, die romantische Welt der Musik Rimski-Korsakows durchwebt.
Weitere Infos uns Kartenbestellung auf http://www.mupa.hu

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0005