• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Schloss Kassegg - neue Urlaubsoase im Naturpark Steirische Eisenwurzen

Wiedereröffnung des ehemaligen Jagdschlosses zum 125-jährigem Jubiläum als "Naturhotel Schloss Kassegg" in St. Gallen/ Steiermark

St. Gallen (TP/OTS) - Schloss Kassegg, versteckte sich lange inmitten seines 4ha großen Waldgrundes - jetzt erwacht es aus dem "Dornröschenschlaf"! Nach wechselvoller Geschichte stand das historistische Baujuwel 20 Jahre leer und wird nun nach aufwendiger Renovierung am 2. Juli 2011 als 3-Stern Hotel in der Alpenregion Nationalpark Gesäuse im Bezirk Liezen eröffnet.

Bis 1991 wurde das Schloss als Jugendherberge geführt und war damals ein touristisches Highlight in der Region. Dann kaufte es der Unternehmer Dr. Armin Leebmann, der sich in die idyllische Gegend und in das romantische Schloss förmlich verliebt hatte. Er integrierte Schloss Kassegg in seine Thermenhotel Radkersburgerhof Gmbh&CoKG, einem erfolgreichen Unternehmen am Gesundheitssektor, um auch in St.Gallen eine Klinik zu etablieren. Obwohl das Projekt letztlich nicht zustande kam, gab er die Pläne einer Revitalisierung und Nutzung nicht auf.

Als 3-Sterne Hotel mit 33 Zimmern, mit einem 1 ha großen Schlosspark, wird das Haus am 2. Juli mit einem großen Fest und Tag der offenen Tür für geladene Gäste und Bevölkerung feierlich eröffnet und somit eine neue Ära für das Naturhotel Schloss Kassegg eingeleitet, das ein breites Angebot für naturverbundene Familien, Jugend- und Sportgruppen, Seminare und Events anbietet. Alle Pauschal- und Eröffnungsangebote findet man auf www.hotel-kassegg.at

Geschäftsführer Wilfried Butter, selbst im Bezirk Liezen aufgewachsen, ist optimistisch: "Rückzug in die Natur ist etwas, das immer mehr Menschen in unserer hektischen Zeit suchen. Naturerlebnis gemeinsam mit Schlossambiente werden wir auf Schloss Kassegg in Kombination mit günstigen Preisen anbieten. Zunächst nur in der Sommersaison, bei entsprechender Nachfrage aber jederzeit auch im Winter!"

Auch Direktor Georg Bliem, von Steiermark Tourismus steht dem Projekt positiv gegenüber: "Hotels, die eine Geschichte erzählen und deshalb bei den Gästen auch die Fantasie und vielleicht sogar romantische Gefühle wecken, haben eine gute Ausgangsposition. Wenn der Verkauf und die Kommunikation diese geschickt aufgreifen, dann stellt sie einen wirklichen Mehrwert dar - und für die Region eine Bereicherung!"

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0002