• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Tourismus Community Austria erfolgreich gestartet

Podiumsdiskussion zum Thema "Gäste-Mobilität statt Fremden-Verkehr" - Mobilität als Schlüssel für erfolgreichen Tourismus

Wien (TP/OTS) - Gestern, Dienstagabend, fand in der Aula der Wissenschaften in Wien die Auftaktveranstaltung der Tourismus Community Austria (TCA) statt. Rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten mit hochkarätigen Podiumsgästen zum Thema Mobilität und gaben damit den Startschuss für die neu gegründete Tourismusinitiative.

"Die TCA ist eine unabhängige professionelle Plattform für innovativ denkende und handelnde Touristiker, bei der diese den Gedankenaustausch pflegen, Netzwerkkontakte knüpfen und sich mit wichtigen Zukunftsthemen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft auseinandersetzen können", fassten Alexandra Aigmüller, Geschäftsführerin APA-OTS Tourismuspresse, sowie Stefan Kröll, Geschäftsführer pro.media kommunikation, die Ziele des neuen Tourismus-Netzwerks zusammen.

Herausforderungen Klima und Energie

In der einleitenden Keynote unterstrich Ulrike Baumgartner-Gabitzer (Vorstand im VERBUND Österreich) die Parallelen und Schnittstellen zwischen Energiewirtschaft und Tourismus am Beispiel der Mobilität:
"Das Megathema heißt Klimaschonung, Energieeffizienz und Nutzung alternativer Energieträger. Das ist eine Herausforderung, die auch von Ihrer Branche bewältigt werden muss." Der VERBUND hat mit der steirischen Region Almenland beispielsweise eine Kooperation abgeschlossen, die 21 Gemeinden umfasst. Die VERBUND Mobile Power GmbH als gemeinsame Initiative fördert die sanfte Mobilität, vor allem auch im Tourismus. "E-Scooter und E-Bikes ersetzen die Autos der Gäste in der Naturparkregion Almenland. Dieses Vorhaben wird in enger Zusammenarbeit mit der Hotellerie vor Ort durchgeführt", so Baumgartner-Gabitzer.

Im Anschluss eröffnete Moderator Thomas Karabaczek, Wirtschaftsressortleiter der APA, die Diskussion. Das Podium setzte sich aus Josef Peterleithner, Konzernsprecher TUI Austria, Martin Paweletz, Leiter Informationsmanagement ÖAMTC, Franz Pirker, Head of Mobility Department im Austrian Institute of Technology, und Bürgermeister Helmut Wallner, Gemeinde Hinterstoder und Mitglied der touristischen Angebotsgruppe Alpine Pearls, zusammen.

Modellregion für Mobilität als Benchmark

Einig waren sich die Experten, dass Mobilität zum Schlüssel für den Erfolg der Tourismus- und Freizeitwirtschaft wird: Nur wenn der Verkehr zu und in den Urlaubsregionen flüssig und leistbar ist, kann Österreich im internationalen Wettbewerb punkten. Die Diskussion um Zukunftslösungen darf sich dabei aber nicht in einer Gegenüberstellung von öffentlichem und Individualverkehr erschöpfen, vielmehr braucht es flexible Kombinationen von beidem. Technologische Lösungen, vor allem im Bereich der E-Mobilität, sind nicht nur in greifbare Nähe gerückt, sondern werden - vor allem auch im Tourismus - bereits punktuell umgesetzt. Für eine breitere Vernetzung müssen allerdings wichtige Voraussetzungen zum Beispiel bei den Infrastrukturen, bei der Verkehrstelematik, aber auch bei Information und Kommunikation geschaffen werden. Dabei spielt die Finanzierung eine entscheidende Rolle. Die öffentliche Hand ist weder im kommunalen noch im überregionalen Bereich in der Lage, diese Investitionen alleine zu tragen. Beim Konsumenten fehlt teilweise noch das Bewusstsein und - damit verbunden - die Bereitschaft, für intelligente und nachhaltige Mobilitätslösungen einen entsprechenden Preis zu zahlen. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und ein auf die individuellen Bedürfnisse der Reisenden zugeschnittener Komfort sind daher unabdingbare Voraussetzungen für moderne Mobilität. Eine österreichische Tourismus-Modellregion, die alle Varianten der "neuen Mobilität" durchspielt, könnte zu einem europäischen Benchmark werden.

Unter den Veranstaltungsgästen befanden sich Petra Stolba, Österreich Werbung, Katharina Mayer-Ertl, Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, Franz Hartl, Österreichische Tourismusbank, Hans Schenner und Rainer Ribing, Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der WKÖ, Thomas Reisenzahn und Sepp Schellhorn, Österreichische Hoteliervereinigung, Oliver Schwarz, Ötztal Tourismus, Gerhard Walter, VERBUND Tourismus, Dietmar Kepplinger, Kondeor Marktforschung, Helmut Zolles, Zolles & Edinger Tourismusberatung, sowie Manfred Kohl, Kohl & Partner.

Starke Partner für das neue Netzwerk

Mit der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der WKÖ, der ÖHV- Österreichischen Hoteliervereinigung, der Österreich Werbung, der Tirol Werbung sowie Kohl & Partner konnten die Gründer der Tourismus Community Austria, APA-OTS Tourismuspresse und pro.media kommunikation, starke Partner für die Umsetzung der Netzwerkidee gewinnen. Besonders freuen sich die Initiatoren über den Themenpartner VERBUND, der mit der Keynote von Ulrike Baumgartner-Gabitzer einen wesentlichen inhaltlichen Beitrag zur ersten Veranstaltung leistete.

Die nächsten Veranstaltungen der Tourismus Community Austria werden am 31. August 2011 im Rahmen des Europäischen Forum Alpbach in Tirol sowie am 5. Oktober 2011 in Wien stattfinden.

Weitere Informationen zur TCA und zur aktuellen Veranstaltung stehen unter http://www.tourismuscommunity.at/ zur Verfügung.

Weitere Fotos unter:
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/1010

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0006