• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Der Alpbacherhof: Eine Perle für besondere Menschen

Urlaub im schönsten Dorf Österreichs - dort wo Tirol noch das echte Tirol ist

Alpbach (TP/OTS) - Üblich ist es nicht, dass im Hotel Alpbacherhof muskelbepackte Männer in dunklen Anzügen das Hotel und seine Gäste bewachen. Aber jedes Jahr in den letzten beiden August-Wochen wimmelt es von Sicherheitskräften. Es ist die Zeit des Europäischen Forums und hochrangige Politiker und Wissenschaftler schlagen dann ihre Zelte auch im 4-Sterne-Hotel Alpbacherhof auf. Wie UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, der sich im letzten Jahr mit seiner Delegation kulinarisch verwöhnen ließ. "Die armen Securityleute", erinnert sich Hausherr Lois Margreiter, "als Ban Ki Moon mit dem Essen fertig war, mussten sie ihre Teller stehen lassen".

Traditionelle Handwerkskunst steht im Vordergrund

Dass sich auch der "normale" Hotelgast im Hotel Alpbacherhof rundum wohl fühlt, darauf achten Maria und Lois Margreiter. Vor drei Jahren haben die beiden Alpbacher das Hotel gekauft und eine wahre Wohlfühloase geschaffen. "Wir haben auf den Innenausbau großen Wert gelegt. Dabei half mir sicherlich meine 30-jährige Erfahrung als Hotelausstatter", so Lois Margreiter. Dass er sein Handwerk versteht, sieht man im neuen SPA- und Wellnessbereich. Dieser zeigt die Handschrift des Hausherren. Ein Nature SPA mit zehn Bade-, Relax-und Schwitzattraktionen, der die Bezeichnung SPA auch verdient. Naturbelassene Elemente dominieren - eine Zone zur Belebung von Geist und Körper. Das Wort Relaxen gewinnt auf den 1000 Quadratmeter eine völlig neue Bedeutung. Vor allem die private SPA-Suite lässt die Relax-Herzen höher schlagen.

Urlaub im schönsten Dorf Österreichs

Das dazugehörige Rahmenprogramm bietet nicht nur der Alpbacherhof mit seinem einzigartigen Charme. Harmonie steht auch im "schönsten Dorf Österreichs" im Vordergrund. Diesen Titel bekam Alpbach nicht zuletzt deswegen, weil die Alpbacher seit 1953 den hergebrachten Alpbacher Baustil pflegen, harmonisch und authentisch. Es ist ein Platz der Idylle. Auf einem Sonnenplateau, eingebettet in prachtvoller Natur, mit einer sanften Gebirgswelt als Panorama.

Tirol mit einem Hauch von "very British"

Alpbach ist ein Tourismusort der ersten Stunde. Britische Gäste waren die ersten, die das Alpendorf entdeckten. Noch heute gibt es einen britischen Skiclub und auch im Alpbacherhof begegnet man so manchen Schotten, der im Rock an der Bar seinen Whisky schlürft. In einem Ambiente, das bisweilen an einen edlen britischen Club erinnert. Stil gepaart mit Tiroler Tradition. Wenn dies nur Kate und William gewusst hätten. Die Flitterwochenplanung wäre anders ausgefallen. Sommer wie Winter gibt es im Alpbachtal genügend Möglichkeiten aktiv zu sein. Ein schneesicheres Familien-Skigebiet und ein Wander und Bike-Paradies. Dazu hatten Indira Gandhi, Jacques Delors, Yitzak Rabin und andere Nobelpreisträger, Politiker, Künstler und Intellektuelle zwar keine Gelegenheit. Die Schönheit des Ortes trugen sie aber dennoch in die Welt hinaus.

Residenz für Österreichs Ski-Helden

Und inmitten dieses Paradieses liegt das Traditionshotel Alpbacher Hof, das vor kurzem auch die österreichischen Skihelden entdeckten. Cheftrainer Mathias Berthold war auf der Suche nach einem geeigneten Trainingslager für seine Athleten und fand im Alpbach beste Bedingungen. "Man fährt durch das Inntal und vergisst oft, dass es so schöne Seitentäler wie das Alpbachtal gibt. Und der Alpbacherhof hat alle Möglichkeiten, dass sich die Jungs nach dem harten Konditionstraining relaxen können. Vor allem aber ist es die perfekte Betreuung durch die Familie Margreiter" schwärmt Berthold vom Aufenthalt im Alpbacher Hof.

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0013