• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Tourismusministerium zeichnet Initiativen für barrierefreies Reisen aus

Auszeichnungen für innovative und regionale Initiativen für barrierefreies Reisen - Wettbewerbssieger ist Naturparkverein Kaunergrat in Tirol

Wien (TP/OTS) - Das Tourismusministerium hat am Donnerstag im
Rahmen des Wettbewerbs "Tourismus für Alle" vorbildliche österreichische Regionen ausgezeichnet, die innovative Tourismus-Initiativen rund um die Themen Mehrgenerationenangebote und Barrierefreiheit entwickelt haben bzw. solche Angebote weiter ausbauen. Die aus Vertretern der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, von Familien, Senioren und Behindertenverbänden wie auch Verkehrsträgern zusammengesetzte Jury kürte aus 15 Einreichungen den Naturparkverein Kaunergrat in Tirol zum Wettbewerbssieger. Ausschlaggebend dafür waren die umfassende Ausrichtung und Realisierung eines barrierefreien Angebots in einer hochalpinen Landschaft.

Mobilitätseingeschränkte Personen, aber auch Familien und Senioren, finden im Kaunertal ein breitgefächertes Angebot an barrierefreien Freizeit- und Tourismusangeboten. Das Hotel Weißseespitze ist der barrierefreie Leitbetrieb in der Region und bietet barrierefreien Urlaub im Sommer und Winter. Entsprechend gestaltet ist auch das Naturparkhaus am Piller-Sattel. Eine multimediale Ausstellung informiert über Flora und Fauna sowie die Entstehung der Region. Zur Erkundung des Naturparks wird im Sommer der Swiss-Truck, der Rollstuhlfahrerinnen und -fahrern die Fortbewegung auf Wanderwegen erleichtert, angeboten. Im Winter gibt es barrierefreie Langlaufloipen mit entsprechendem Equipment. Nicht zu vergessen sind die barrierefreien Liftanlagen am Kaunertal-Gletscher.

Der Wettbewerbssieger darf sich über eine Förderung des Tourismusministeriums von bis zu 40.000 Euro für ein konkretes Projekt freuen. Der Naturparkverein Kaunergrat wird diese Mittel für die barrierefreie Gestaltung des Piller-Moors - eines beliebten Ausflugsziels - einsetzen.

Die Einreichungen wurden von der Jury in ihrer Gesamtheit beurteilt, wobei bei den Kriterien ein weiter Bogen von baulichen Aspekten über soziale Komponenten bis hin zu ökonomischen Faktoren gespannt wurde. Die Preisverleihung fand im Anschluss an den Abschlussworkshop "Barrierefreies Reisen für Alle - Eine Chance für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft " statt. Dabei handelt es sich um ein gemeinsames Projekt des Wirtschaftsministeriums sowie der Bundessparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich.

Nominierungen und Sonderpreise

Neben dem Wettbewerbssieger und den Sonderpreisträgern wurden vier Einreichungen mit einer "Wettbewerbsnominierung" ausgezeichnet. Sie erhalten dafür themenspezifische Beratungen zur Weiterentwicklung ihres Angebotes.

  • der Naturparkverein Markt Neuhodis im Burgenland aufgrund der touristischen Attraktionen für alle Menschen
  • die Alpenvereinsjugend des österreichischen Alpenvereins aufgrund ihrer Vorreiterrolle sowie des persönlichen Engagements
  • die Salzburger Seenland Tourismus GmbH aufgrund ihres innovativen Engagements
  • der Verein Strudengau 2000 plus gemeinsam mit dem Verein Friedensstift Waldhausen in Oberösterreich aufgrund des umfassenden barrierefreien Urlaubsangebots und der professionellen Gästebetreuung

Sonderpreisträger sind die Region Schladming-Dachstein als Sitz der gemeinnützigen Vereine "Special Olympics Österreich" sowie "Para-Special Outdoorsports" aufgrund ihres langjährigen Engagements im Bereich des betreuten Urlaubens und das Hotel Masatsch in Kaltern in Südtirol, das einen barrierefreien Leitbetrieb darstellt und - da der Wettbewerb auf das Bundesgebiet beschränkt war - außer Konkurrenz teilnahm.

Fotos von der Preisverleihung finden Sie auf der Homepage des BMWFJ unter www.bmwfj.gv.at/tourismus.

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0002