• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Josef und Maria überlebensgroß. Krippe im Kurpark Bad Gleichenberg

Bad Gleichenberg (TP/OTS) - Schon 2 Tage nach der offiziellen Eröffnung zeigt es sich: Die überlebensgroße, aus Holz geschnitzte Krippe ist der Anziehungspunkt beim Gleichenberger Advent. Ehrfurchtsvoll blicken Josef und Maria im Kurpark unweit des riesigen Adventkranzes auf das Christuskind. Als Stall dient ein großer Tannenbaum, der mit über 100 kunstvoll geschnitzten Holzsternen geschmückt ist.

Die Krippe im Kurpark Bad Gleichenberg

2,35 Meter groß und stolze 800 Kilogramm schwer, ist der "Josef" im Kurpark. "Maria" bringt es auf 700 Kilogramm. Und auch das Jesuskind, Krippe und Christuskind sind aus einem einzigen Baumstamm gearbeitet, wiegt rund 600 Kg. Somit bringt die Krippe im Kurpark samt Hirten, Hund und Schaf rund 4 Tonnen auf die Waage.

Der junge regionale Holzkünstler Thomas Rauch steht hinter der "Krippe im Kurpark", die er in seinem Atelier nahe Bad Gleichenberg in wochenlanger Arbeit schnitzte. Keine leichte Aufgabe für den leidenschaftlichen Bildhauer: "Jede Figur wird aus einem einzigen Holzstamm geschnitzt. Das passende Holz zu finden, war eine große Herausforderung", so der Künstler. Trotz der enormen Größe der Figuren wirken sie aufgrund ihrer bestens ausgearbeiteten Konturen dennoch zart.

Die Krippe im Kurpark kann bis 6. Jänner besucht werden. An den Adventwochenenden locken weihnachtliche Melodien bzw. am 4. und 18. Dezember findet hier der stimmungsvolle Bad Gleichenberger Adventmarkt statt, an welchen, so wia`s früahrer wor, auch mit dem guten alten Schilling bezahlt werden kann.

Nähere Informationen über das Adventprogramm gibt es unter www.bad-gleichenberg.at/advent

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0005