• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Stadt Salzburg verzeichnet bestes Tourismusergebnis aller Zeiten

Salzburg (TP/OTS) - Das Jahr 2011 brachte für die Stadt Salzburg das beste touristische Ergebnis aller Zeiten. Mit mehr als 2.293.208 Nächtigungen wurde ein Plus von 2,7 Prozent zum Rekordjahr 2006 erzielt. Besonders hohe Zuwächse gab es aus den Ländern Taiwan, Südkorea, China, Russland und Brasilien - eine Bestätigung dafür, dass Salzburgs Marketingstrategie aufgeht.

Mit 1.272.880 Ankünften und 2.293.208 Nächtigungen wurden 2011 die besten Ergebnisse aller Zeiten erzielt. "Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich bei den Nächtigungen ein Plus von 4,6 Prozent und auch das Mozartjahr 2006 konnte um 2,7 Prozent überflügelt werden", bestätigt MMag. Bert Brugger, Geschäftsführer der Tourismus Salzburg GmbH (TSG). "Rekordergebnisse brachten die Monate Jänner, Juni, Juli, August, September, Oktober, November und Dezember. Das Konzept zur Saisonentzerrung greift nach wie vor, ebenso die Strategie, die neuen Märkte in Asien und Südamerika verstärkt zu bewerben." Bei den Nächtigungen belegen nach Österreich (628.229) und Deutschland (461.555) die Herkunftsmärkte USA (168.116), Italien (134.108), Großbritannien (84.832), Schweiz (71.452) und Spanien (54.511) die Top-Plätze.

Gäste aus Übersee sind stark im Kommen

Die Zahlen aus Österreich sind mit einem kleinen Minus von 2,1 Prozent relativ stabil geblieben, leichte Zuwächse gab es aus Deutschland (+4,3 %). "Grundsätzlich gilt für Salzburg der allgemein gültige Trend im Städtetourismus: Die Nahmärkte behaupten sich auf einem gleichbleibend hohen Niveau, während es starke Zuwächse aus Übersee gibt", erläutert Bert Brugger. "Wir haben das rasante Wachstum in den zentral- und osteuropäischen Ländern positiv zu spüren bekommen mit Zuwächsen von 40,5 Prozent aus der Tschechischen Republik und 28,6 Prozent aus Ungarn, aber auch die große Dynamik im arabischen Raum sowie in den BRIC-Staaten Brasilien, Russland (+ 28 %), Indien (+ 55 %), China (+ 80 %) sowie Südkorea (+ 83 %) und Taiwan (+ 135 %)."

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0010