• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Alpenverein: Mit alpinen Gefahren umgehen lernen

Der Bergsportverein setzt auf Ausbildung und Information für Freerider und Tourengeher

Innsbruck (TP/OTS) - Skifahren und Snowboarden im Gelände boomt, der Trend zum "Freeriden" steigt unaufhaltsam. Die Lawinenunfälle in den letzten Tagen und Wochen haben allerdings auch gezeigt, dass die Gefahren am Berg von den Wintersportlern oft unterschätzt werden. Der Oesterreichische Alpenverein (OeAV) engagiert sich bereits seit Jahrzehnten für Ausbildung und kompetente Information speziell im Freeride- und Tourensport. Risikobewusstsein und Eigenverantwortung sind die Werkzeuge, mit denen Gefahrensituationen vermieden werden können.

Die Bedingungen in den Bergen richtig beurteilen, das Risiko optimieren und im Ernstfall richtig reagieren - Kompetenz und Eigenverantwortung sind jene Faktoren, auf die der Alpenverein in seinen Kursen besonderen Wert legt. "Gute Ausbildung und Erfahrung ermöglichen auch in Extremsituationen richtiges Handeln und können Leben retten", betont Michael Larcher, Bergsport-Experte des Alpenvereins.

risk'n'fun - Ausbildungsprogramm für Freerider

Mit dem Ausbildungsprogramm risk'n'fun engagiert sich die Alpenvereinsjugend seit mittlerweile 12 Jahren für die Zielgruppe der Freerider. Die Schlagworte wahrnehmen, beurteilen und entscheiden ziehen sich als roter Faden durch alle Ausbildungslevels. "Ziel ist, dass jeder Teilnehmer seine persönliche Strategie zur Risikooptimierung entwickelt, die er bei seinen Trips im Gelände einsetzt. Fachlich begleitet werden die Freerider in Theorie und Praxis von Trainern aus der Szene und geprüften Berg- und Snowboardführern", so Dani Tollinger, die Leiterin des Projekts risk'n'fun.

Ausbildung für jedermann in der Alpenverein-Akademie

"Der Alpenverein entwickelt die Lehrmeinungen nicht nur, er vermittelt diese auch zielgruppenspezifisch. In der Alpenverein-Akademie wird dieses Ausbildungsprogramm gebündelt. Von individuellen Schulungen über Übungsleiterkurse bis hin zu risk'n'fun: Immer geht es um den kompetenten und eigenverantwortlichen Umgang mit Risikosituationen", bestätigt Jürgen Einwanger, der Leiter der Akademie. "Unsere Kurse stehen allen Interessierten offen, egal ob Alpenvereinsmitglied oder nicht. Alleine im Bereich Freeriden und Tourengehen kommen mittlerweile hunderte TeilnehmerInnen zu uns, um sich ausbilden lassen", so Einwanger.

Die aktuellen Initiativen von Bergrettung und Bergführerverband zur Prävention von Lawinenunfällen befürwortet der Alpenverein. "Je mehr Institutionen aktiv werden, um Lawinenunfälle zu verhindern, umso besser. Hier sind wir alle gefordert", meint Bergsportreferent Michael Larcher.

WEBTIPPS:
http://www.alpenverein.at
http://www.alpenverein-akademie.at
http://www.risk-fun.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0009