• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Stark spürbarerer Wertewandel im Tourismus als zentrales Thema beim 3. Tourismusforum Weiz am 1. März 2012

Gäste fischen mit System. Die richtige Marken- und Kommunikationsstrategie für den nachhaltigen Erfolg

Weiz (TP/OTS) - Tourismusdirektor Georg Bliem fasst das Thema in seiner Eröffnung in einem Zitat von Warren Buffett zusammen: "Der Preis ist, was wir bezahlen. Der Wert ist, was wir bekommen."

Direktor Georg Bliem weiter: "Wir sprechen von einem Wertewandel im Tourismus, und das passende Zauberwort dazu ist Individualisierung. Den Gast aus dem Lehrbuch gibt es nicht mehr. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen vom Urlaub und da ist natürlich das Internet eine sehr, sehr gute Hilfe."

Bei den Entscheidungen der Gäste spielt neben den gewünschten Angeboten auch der Preis eine zentrale Rolle. Dazu Harald Denifle von der Pràtto Consulting GmbH: "Der Preiskampf im Tourismus ist schon sehr lange eröffnet. Ich muss mich heute mit meinen Mitarbeitern der Herausforderung stellen, dass ich einen sehr preisbewussten Gast habe, einen verhandelnden Gast, einen Gast der Rabatte fordert, der heute touristische Leistungen vielleicht völlig anders beurteilt als noch vor 15 Jahren."

Für Karin Leeb vom Hotel Hochschober in Kärnten liegt die beste Lösung Gäste zu binden aber immer noch bei den persönlichen Kontakten. Ihres Erachtens erwarten sich Gäste Authentizität und eine ehrliche Auseinandersetzung. Die Region Achensee setzt bewusst auf die natürliche Entwicklung der Werte. Tourismusverband Geschäftsführer Mag. Martin Tschoner hat das am Bespiel Karwendelmarsch eindrucksvoll gezeigt.

Evelyn Götz, Geschäftsführerin von crosseye Marketing, empfiehlt sich mit der Marke intensiver auseinander zu setzen: "Die Marke besteht nicht nur aus dem Logo. Erst, wenn wir es schaffen aus der Marke etwas zu machen was den Gast emotional anspricht werden wir langfristige und nachhaltige Gästestrukturen und Beziehungen aufbauen. Diese Beziehungen sollen und müssen auch im Internet und hier vor allem in den sozialen Netzwerken gepflegt werden."

Der Moderator Ferdinand Posnik lobte bei der Zusammenfassung das Tourismusforum (http://www.crosseye.at/tourismus-forum.html) als ein Branchenevent, das unüblich zu ähnlichen anderen Tagungen viel Fachwissen und praktische Umsetzungstipps zu Tage gebracht hat. So konnte jeder der rund 100 Forumbesucher Nützliches und Neues mit in seinen Betrieb nehmen.

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0011