• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

WKÖ-Schenner: ÖBB als starker und attraktiver Partner für den Tourismus

Mit Qualität und Service bei Kunden und Gästen punkten und gemeinsam Angebote von morgen entwickeln

Wien (TP/OTS) - Anlässlich eines gemeinsamen Pressegesprächs in St. Anton am Arlberg bekräftigten Hans Schenner, Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), und ÖBB-Vorstandsvorsitzender Christian Kern den Beitrag der ÖBB zum heimischen Tourismus. "Kein großer Event in Österreich funktioniert ohne ÖBB - ob die Ski-Weltmeisterschaften in St. Anton oder Schladming, das Finale der Vierschanzentournee in Bischofshofen oder das Hahnenkamm Rennen. Allein zu den Skirennen nach Kitzbühel kommen jedes Jahr über 55.000 Kunden ohne Stress und Stau mit den ÖBB", hebt Schenner die produktive Partnerschaft hervor.

Kern: Bahnfahren muss Erlebnis sein und zum Lifestyle gehören

So wie sich die Ansprüche der Urlaubsgäste in der Tourismusbranche weiterentwickelt haben, so steigen auch die Erwartungen der Fahrgäste der Bahn. Die ÖBB haben sich diesen Herausforderungen gestellt und gehen mit zahlreichen Produkten und Aktionen verstärkt in Richtung Qualität und Service am Kunden und Gast. "Bahnfahren muss ein Erlebnis sein und zum Lifestyle gehören, mit einer Kundenoffensive wollen wir uns weiter verbessern", so Christian Kern: "Entscheidende Faktoren sind dabei die Pünktlichkeit und die Qualität am Zug. Railjet Züge mit W-Lan, Zugcatering mit Do&Co und schnellere Verbindungen durch den Ausbau der Schienenstrecken machen die Bahn zu einem attraktiven Partner für den Tourismus."

Potenzial ortet WKÖ-Schenner beim Ausbau der Bahn als Verkehrsmittel bei der Anreise von Gästen in den Urlaubsort: "Hier liegen wir derzeit bei lediglich fünf Prozent - das ist eindeutig steigerbar, nicht zuletzt angesichts der horrenden Spritpreise." Vor allem die jungen Gäste seien naturnahe eingestellt und offen für attraktive Angebote. Diese gelte es gemeinsam zu entwickeln bzw. auszubauen, so Schenner. Auch eine verbesserte Anbindung der Flughäfen, wie z.B. München, Salzburg oder Innsbruck an die heimischen "Tourismus-Orte ist für Schenner wünschenswert. "Wir werden Know-How bündeln, Synergie-Effekte nutzen und mit den ÖBB gemeinsam die 'Angebote von morgen' entwickeln", setzt Schenner auf eine noch engere Zusammenarbeit zwischen Tourismuswirtschaft und ÖBB.

Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WKÖ

Die Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) ist die gesetzliche Interessenvertretung für über 90.000 Tourismusbetriebe aus den Branchen Gastronomie, Hotellerie, Freizeit- und Sport, Reisebüros, Kinos, Kultur- und Vergnügungsbetriebe sowie Gesundheitsbetriebe. Jeder 5. Vollzeitarbeitsplatz in Österreich ist direkt oder indirekt von Tourismus und Freizeitwirtschaft abhängig. Die Branche erwirtschaftet eine jährliche Bruttowertschöpfung von rund 42 Milliarden Euro, das sind mehr als 15 Prozent des BIP.

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0003