• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Wandern ohne Grenzen in der Jungfrauregion - Ausgangspunkt Interlaken

Wien (TP/OTS) - Die einmaligen Wandererlebnisse und inszenierten Wanderwege vorbei an Gewässern, Wasserfällen und Seen lassen jedes Wanderherz höher schlagen. Es gibt unzählige Möglichkeiten die Region zu erforschen und zu bewandern, ganz nach Belieben und Können, kann in diesem Gebiet gewählt werden. Drei der schönsten Möglichkeiten werden nachfolgend beschrieben.

First

Der Bachalpsee liegt oberhalb der First und ist zu Fuss in 45 Minuten erreichbar bei windstillen Verhältnissen ist die Spiegelung des Schreckhorns im glasklaren Wasser zu sehen. Idyllischer als die Gegend rund um den Bachalpsee kann man sich die Jungfrau Region nicht vorstellen. Dieser einfache Wanderweg ist für jede Altersstufe geeignet. Die First ist nicht nur Ausgangspunkt für Wanderungen sondern hier wird auch Action geboten. Der First Flieger, die Trottibikeabfahrt und der tolle und grosszügige Kinderspielplatz an der Mittelstation machen das Angebot komplett.

Harder Kulm

Von Interlaken aus können Wanderfreudige in 8 Minuten zum Hausberg Harder Kulm reisen. Auf klassischen und spektakulären Wanderwegen kann man die Aussicht auf das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau, sowie auf den Thuner- und Brienzersee geniessen. Der neu erbaute Zwei-Seen-Steg bietet den Moment zur Ruhe und einen traumhaften Blick auf Interlaken und die beiden Seen zu beiden Seiten. Der Elfenweg ist ein Rundweg welcher in einer Stunde absolviert wird und sich auch perfekt für den Familienausflug eignet.

Eigerwalk

Mit der Jungfraubahn, welche heuer 100 Jahre feiert, fahren Sie über Kleine Scheidegg nach Eigergletscher, von wo der gut ausgebaute Wanderweg mit verschiedenen inszenierten Stationen, startet. Das Thema des Weges ist die berühmte Eigernordwand, welche seit Jahrzehnten unvergessliche Geschichten bietet. Der Höhepunkt dieses Wanderweges befindet sich im "Kirchli". Mit interaktiven mulitmedialen Rauminstallationen wird hier das Augenmerk auf Triumph und Tragödie gelegt und die Felsbrocken am Seeufer werden zu Gedenksteinen für die Verstorbenen am Eiger.

Weitere Informationen: http://www.jungfrau.ch

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0008