Airbnb & Co. endlich in der Pflicht

Wiener Hotellerie begrüßt Ende der Ungleichbehandlung

Wien (TP/OTS) - 29.2.2016: „Das ist endlich einmal eine gute Nachricht für die Wiener Hotellerie“, zeigt sich Andrea Steinleitner, Obfrau der Fachgruppe Hotellerie der Wirtschaftskammer Wien, erfreut. Die Ankündigung von Finanzstadträtin Mag. Renate Brauner die Plattformen zu verpflichten, in Zukunft die Daten der Unterkunftsgeber bekanntzugeben, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Damit wird die Kontrolle der Vermieter und die Einhebung der Ortstaxe erst möglich.

„Dieser erste Erfolg ist das Ergebnis intensiver Interventionen der Vertreter der Wiener Fachgruppe Hotellerie im Rahmen des Arbeitskreises 'Shared Economy in Wien'. Mit dieser Ankündigung wird eine unserer wichtigsten Forderungen endlich umgesetzt“, ist Andrea Steinleitner zuversichtlich.

Durch Airbnb hat sich in der Branche Hotellerie ein großer Graubereich gebildet. Auf der einen Seite stehen die kontrollierten gewerblichen Anbieter und ehrlichen Privatzimmervermieter, die die Vorschriften einhalten sowie Steuern und Ortstaxe abführen. Auf der anderen Seite stehen Anbieter, die laut Stadträtin Brauner, jährlich hunderttausende Euro allein an Ortstaxe hinterziehen.

„Nun wird abzuwarten sein, wie die angedachten Maßnahmen in der Praxis umgesetzt werden und ob diese ausreichen, um die entstandenen Wettbewerbsverzerrungen zu beseitigen. Gegebenenfalls werden wir weitere Gespräche mit der Stadt führen und uns für die Interessen unserer Mitglieder intensiv einsetzen“, verspricht Andrea Steinleitner.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien - Fachgruppe Hotellerie
Dr. Andreas Dänemark
Fachgruppengeschäftsführer
+43 1 514 50 - 4109
andreas.daenemark@wkw.at
http://wko.at/wien/hotel

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | Z640002