ÖHV: Jobmotor Hotellerie läuft, müssen Turbo zünden!

Rückgang der Arbeitslosenzahlen in der Hotellerie vier Mal so hoch wie in der Gesamtwirtschaft: Weitere Entlastungen nötig, damit Branche volles Potential entfalten kann.

Wien (TP/OTS) - In der Gesamtwirtschaft ist die Zahl der Arbeitslosen erstmals seit fünf Jahren wieder um ein Prozent gesunken: „Ein Rückgang von 4,3 % ist top. Darauf müssen wir aufbauen“, so Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) und verweist auf die besonders gute Entwicklung in der Hotellerie: „Die Branche ist und bleibt Arbeitsplatzmotor Nummer 1 in Österreich.“ To dos: die hohen Lohnnebenkosten senken, die antiquierten Zumutbarkeitsbestimmungen adaptieren und die sozialpolitische Schieflage am Hot-Spot Wien richten: „Auf der einen Seite offene Ganzjahresstellen, auf der anderen Seite eine steigende Zahl von Arbeitslosen: Das legt nahe, dass es hier offensichtlich andere Probleme gibt.“

Ein Portraitbild von Dr. Markus Gratzer finden Sie hier:
http://bit.ly/2g0qzBR

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs & Research
T: +43 1 533 09 52 20
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150002