Wirtschaftskammer Tirol

Hörl: Minister Stöger ignoriert die Realität im Tiroler Tourismus

Tirol verzeichnet aktuell 4 Mal so viele offene Stellen für Köche wie es Suchende gibt.

Touristiker wundern sich über Sandkastenspiele des IHS

Tourismusspartenobmann Franz Hörl unterstreicht massiven Arbeitskräftemangel im heimischen Tourismus. 80 Prozent der im Tourismus Beschäftigten sind mit der Bezahlung zufrieden!

Hörl: Start der Mehrwertsteuer-Änderung mit 1.5.2016 ist ein Signal der Sachkenntnis und Flexibilität von Finanzminister Schelling

Ordnungsruf von Tiroler Tourismusobmann Franz Hörl für ÖHV und Lob für Fristverschiebung der Umsatzsteuererhöhung

Bild zu Wenn der Kellner Arzt spielen soll

Wenn der Kellner Arzt spielen soll

Experten aus Wissenschaft und Gastronomie kritisieren die übertriebene Umsetzung der Allergenverordnung in Österreich

Tiroler Tourismussprecher Hörl: Wir bieten Arbeit, gute Löhne und gute Arbeitsbedingungen!

Spartenobmann Hörl erteilt Gewerkschaftsforderungen klare Absage - Saisoniers sind wichtige Stütze vieler Betriebe und gehören oft zum Stammpersonal.

Bild zu Dem Tourismus reicht es: Westachse sagt „Nein“ zum Belastungspaket

Dem Tourismus reicht es: Westachse sagt „Nein“ zum Belastungspaket

Protestkundgebung von rund 2.000 Touristikern in Innsbruck

Bild zu Scharfe Kritik an Sozialminister Stöger: „Kontingentlösung für Saisoniers bringt eine ganze Branche in Gefahr!“

Scharfe Kritik an Sozialminister Stöger: „Kontingentlösung für Saisoniers bringt eine ganze Branche in Gefahr!“

WK-Tourismusvertreter üben in einem offenen Brief scharfe Kritik an der Verordnung für die Beschäftigung von Saisoniers und am zuständigen Bundesminister Alois Stöger.

Koordination Tourismus-Spitzenpolitik ist ein absolutes Muss!

Tiroler Spartenobmann Hörl unterstützt Forderung von Hotellerie-Sprecher Siegfried Egger!

Tourismus KV-Verhandlungen: Erhöhungen um bis zu 9,5% für Tirol ausgeschlossen

Tirol kann Erhöhungen zum 1. Dezember nicht zustimmen. FGO Josef Hackl (WK) empfiehlt freiwillige Lohnanpassung und bietet Gewerkschaft weitere Gespräche auf Tiroler Ebene an