Naturfreunde: Klares „Nein“ zu Atomenergie

„Wer jetzt in Erwägung zieht, Atomenergie zu forcieren, nimmt auch in Kauf, dass uns auf der anderen Seite Milliarden für Investments in erneuerbare Energieformen fehlen. Es würde sowohl die Errichtung schon bestehender Technologien als auch die Neuentwicklung und Forschung bedrohlich gebremst werden,“ erklärt Andreas Schieder, Vorsitzender der Naturfreunde Österreich.

„Wer jetzt in Erwägung zieht, Atomenergie zu forcieren, nimmt auch in Kauf, dass uns auf der anderen Seite Milliarden für Investments in erneuerbare Energieformen fehlen. Es würde sowohl die Errichtung schon bestehender Technologien als auch die Neuentwicklung und Forschung bedrohlich gebremst werden,“ erklärt Andreas Schieder, Vorsitzender der Naturfreunde Österreich.

Fotograf:
Sebastian Philipp
Fotocredit:
Sebastian Philipp
Ort:
Österreich / Wien
Originalgröße:
4652 x 2617px (7MB)
Veröffentlicht:
7. Dez. 2021, 10:39

Kostenloser Download

Die redaktionelle Nutzung ist kostenfrei und im thematischen Zusammenhang mit der Aussendung gestattet.
Sie helfen uns, unser Angebot weiter zu verbessern, wenn Sie folgende Angaben machen: