Dabei sein ist alles - mit Gewinngarantie

Wals (OTS) - Der olympische Gedanke "Dabei sein ist alles" wird gerne scherzhaft mit dem Zusatz "solange man gewinnt" garniert. Diese Kombination aus olympischem Traum und aktuellem Erfolgsprinzip ist für Kunden der hogast, Österreichs führender Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastgewerbe mit Sitz in Wals bei Salzburg, alltägliche Realität.

Während sich Handelsorganisationen - selbst jene, die sich an (gastgewerbliche) Betriebe richten - die Treue ihrer Kunden durch Bonuspunkte oder Vorteilsclubs sichern wollen, ist hogast auch im 29. Jahr ihres Bestehens anerkannter denn je. Das zeigt die auf über 1700 Betriebe in Österreich und 280 Betriebe in Deutschland gestiegene Mitgliederzahl ebenso, wie der kontinuierlichen Umsatzzuwachs.

375 Mio Euro Jahresumsatz angepeilt

In den ersten vier Monaten des laufenden Wirtschaftsjahres (Mai bis August 2004) erzielte hogast trotz tendenziell rückläufiger Nächtigungszahlen des österreichischen Tourismus ein Umsatzwachstum von 9,2 Prozent. Die Steigerung erfolgte in den Geschäftsbreichen Food & Beverage, Verbrauchsgüter und Energie. Bei den Investitionsgütern war eher Zurückhaltung angesagt. Nach plus 12,62 Prozent im vergangenen Jahr gilt das Übersteigen der 375 Millionen Euro Umsatzmarke im Wirtschaftsjahr 2004/2005 für realistisch.

"Selbstverständlich stehen bei hogast nicht rasant wachsende Umsätze, sondern optimierte Einkaufsmöglichkeiten - zu denen neben günstiger Einkaufspreise auch unser elektronisches Beschaffungssystem gehört - für unsere Mitglieder im Vordergrund," betont hogast-Vorstand Dr. Renate Schönlieb. Die Bonifikation, eine den Mitgliedern in Form eines progressiven Staffelbonus ausbezahlte Vergütung von zuletzt insgesamt 11,2 Millionen Euro, ist dabei nur das feine Dessert eines großen Menüs.

10. hogast Symposium: Die Wege der Sieger

"Dabei sein ist alles." Diese Devise gilt mehr denn je auch für das bereits 10. hogast-Symposium am 12. und 13. Oktober 2004 im Renaissance Hotels Salzburg Congress Center. Sportlich zeigt man sich bei diesem Topseminar für alle UnternehmerInnen und Führungskräfte nicht nur in der Titelwahl. Auch die Zusammensetzung der Vortragenden sorgt für ein bemerkenswertes Wechselspiel von Körper und Geist. Dabei wird neben der fachlichen Kompetenz das unterhaltende Element nicht zu kurz kommen.

Dafür sorgt schon traditionell die Einstiegsmoderation des Chefredakteurs der Salzburger Nachrichten, Ronald Barazon. Als unterhaltsamer Höhepunkt darf das Seminar-Kabarett: "Anleitung zum Misserfolg" mit Peter F. Kinauer als Abschluss des ersten Seminartages gelten. Ein "Entkrustungsprogramm" nach dessen Genuss alte Gewohnheiten, bisherige "Bremsklötze", der Vergangenheit angehören sollten.

Akzente aus der Welt des Spitzensports bringt der Sportorthopäde Dr. Helmut Fliesser ein, der den Weg zu beruflicher Spitzenleistung durch ein verbessertes Verständnis der Zusammenhänge im menschlichen Körper vermittelt. Der Vorarlberger Kommunikationsberater Mag. Wolfgang Gruber wird am ersten Tag den Passus der fachorientierten Information, speziell über erfolgreiches Beschwerdemanagement, übernehmen. Am 13. Oktober kommen am Vormittag alle auf ihre Rechnung, die einen Blick in die Zukunft des Tourismus riskieren wollen. Unter dem Titel "Mehr Reiselust als Kaufkraft?" begibt sich der Hamburger Tourismusguru Univ.-Prof. Dr. Horst W. Opaschowski auf Forschungsreise in das Tourismusverhalten der nächsten Jahre.

Das 2004 besonders hochklassig besetzte Symposium bildet wie gewohnt den informativen Rahmen zur hogast-Generalversammlung. Wobei das Symposium allen interessierten Touristikern offen steht. Die Kosten dafür liegen mit 255 Euro (für Mitglieder) und 330 Euro (für Gäste) verglichen mit anderen Veranstaltungen ausgesprochen günstig. Details und Anmeldungen unter http://www.hogast.at .

Branche fiebert hogast-Internet Award 2004 entgegen

Internet ist für hogast nicht nur das Medium der Zukunft zur Optimierung interner Unternehmensabläufe. Es ist bereits heute das Medium mit der größten Außenwirkung. Deshalb geht der hogast-Internet-Award bereits in seine vierte Runde. Wie in den Vorjahren, so darf auch 2004 mit einer neuerlichen Rekordbeteiligung an der Prämierung des besten Internet-Auftritts unter den Hotel- und Gastronomiebetrieben gerechnet werden. Bis 19. September haben Gastronomen und Hoteliers aus Österreich, Bayern und Südtirol Zeit, ihre Homepage unter www.hogast.at - Internet-Award-2004 einzureichen. Eine dreiköpfige Fachjury wird dann nach einem objektiven Kriterienkatalog die Auftritte im globalen Netz bewerten. Zusätzlich kann jeder über www.hogast.at ab Anfang September nach einem Notensystem seine Favoriten küren. Das Ergebnis der Publikumsabstimmung wird in die Gesamtauswertung einbezogen. Die drei Sieger werden am 12. Oktober 2004 im Rahmen der gewohnt spektakulären Abendveranstaltung des hogast-Symposiums geehrt. Außergewöhnlicher Schauplatz des Abendevents ist übrigens das "Städtische Glashaus" in Salzburg.

hogast - In aller Kürze

386 Jobsuchende: http://www.hogastjob.com entwickelt sich immer mehr zur führenden Jobbörse für Mitarbeiter und Arbeitgeber des Gastgewerbes. Weil sich darin nicht nur Angebote finden, sondern Jobsuchende selbst initiativ werden und sich kostenlos registrieren lassen können, wird www.hogastjob.com von den Mitarbeitern besonders gerne in Anspruch genommen. Für Arbeitgeber erweist sich das Medium Internet immer mehr als kostengünstigste Form der Mitarbeitersuche.

Auf Öl gestoßen: In Zeiten des sprunghaften Anstiegs der Ölpreise wird Kostenmanagement bei den Energiekosten immer wichtiger. Bei hogast, Österreichs führender Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastgewerbe, hat man sich vor zwei Jahren etwas einfallen lassen. Durch den elektronisch unterstützten "regionalen Heizöleinkauf" gehören Heizölpannen der Vergangenheit an. Außerdem können Kostenvorteile genutzt werden. Kern des Systems ist eine Füllstandsonde, die via e-Mail hogast in dem Moment alarmiert, wenn der Heizöltank ein kritisches Niveau erreicht hat. Auch der Wirt kann von überall und jederzeit den Heizölstand abrufen. Hinzu kommen Logistikvorteile durch den regionalen Heizöleinkauf bei hogast.

Einkaufsqualität durch Online-Shopping: Immer besser setzt sich das von hogast exklusiv eingeführte elektronische Beschaffungssystem durch. Aktuell können die 1700 Mitgliedsbetriebe von Österreichs führender Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastronomie bereits bei 176 Lieferanten auf einen Knopfdruck bestellen. Die Zuordnung zu den einzelnen Lieferanten erfolgt automatisch im Hintergrund. Das System bietet eine vollständige, automatische Rechnungskontrolle, Artikel-genaue Warenstatistiken für jeden beliebigen Zeitraum, einen vollständigen Überblick, ob die Warenbestellungen bedarfsgerecht erfolgt sind und in Zukunft vorkontierte hogast-Abrechnungen, die für eine spürbare Entlastung der Buchhaltung sorgen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Waltraud Huetz-Ebner (Public Relations)
Tel.: 0043/662/8963-39, Handy: 0043/664/3580575
huetz-ebner@hogast.at
Weitere Informationen auch unter http://www.hogast.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0001