Auch Ostdeutsche entdecken www.hogastjob.com

Schon seit ihrer Gründung entwickelt sich die Internet-Jobbörse der hogast kontinuierlich.

Wien (OTS) - 1500 Zugriffe auf die Seite sind dabei keine Seltenheit. Doch seit Mitte März weist die Seitenstatistik eine sprunghafte Veränderung auf: 2000 tägliche Besucher sind keine Seltenheit mehr, der bisherige Spitzenwert wurde am Dienstag nach Ostern mit 2.500 Interessierten erreicht. Das Geheimnis ist keines:
Die Frühjahrsbewerbung der www.hogastjob.com in den wichtigsten österreichischen Printmedien, auf Ö3 und allen österreichischen Privatsendern wurde erstmals auf den Osten Deutschlands ausgedehnt. Flächendeckend konnte so in allen Neuen Bundesländern das bemerkenswerte Angebot, das Österreichs Hotel- und Gastgewerbebetriebe den Arbeitskräften auch im Sommer macht, transportiert werden.

Doch es sind nicht nur Neugierige, die sich auf www.hogastjob.com "verirren". Denn mit der Zahl der "Visits" stieg auch die Zahlen der Bewerbereinträge! Insgesamt befinden sich nun 13.000 Bewerber in der Datenbank, wovon sich 687 als aktiv Arbeitssuchende eingetragen haben. Doch auch die anderen 12.300 touristischen Arbeitskräfte erhalten in gleicher Weise sämtliche Informationen über freie Stellen. Denn viele Mitarbeiter wollen sich lieber selbst bei den Betrieben melden, als sich von diesen als "Arbeitssuchende" kontaktiert zu werden. Auf beide Arten erfüllt damit die in ihrer Systematik der "Zweiweg-Kommunikation" einmalige elektronische Jobbörse www.hogastjob.com ihre Mittlerfunktion.

hogast -Powertag am 7. Juni 2005,
letzte Möglichkeit der Anmeldung
Vergessen verboten
Hirnjogging verordnet der Schweizerische Erfinder des "Mega Memory2 Gregor Staub seinen Seminarteilnehmern mit einem ganz klaren Vorsatz:
Einfach merken!

Die Probe aufs Exempel lässt sich am 7. Juni 2005 im Gut Brandhof Saalfelden bei einem ganztägigen Seminar mit dem begehrten Vortragenden machen. Bis dato 2500 mal konnten sich Seminarteilnehmer davon überzeugen, wie etwa aus einem unkonzentrierten Schussel ein (stotter)freier Redner wird. Trainiert wird am hogast-Powertag, der sich an Hoteliers und führende Mitarbeiter richtet, das Personen- und Zahlengedächtnis, wie Lernstoffe den Weg ins Langzeitgedächtnis finden und wie so auch ältere Semester wieder Spaß am Lernen erleben.

Wie das funktioniert will Georg Staub am 7. Juni im Gut Brandlhof (Saalfelden) zeigen. Die Ausrede, man habe mangels Seminar leider aufs rechtzeitige Anmelden (bis 12. Mai) vergessen, hilft nicht. Gleiches gilt auch fürs Zahlen:
Preis pro Person:
EUR 215 + MWSt
jede weitere Person:
EUR 180 + MWSt
Anmeldung: www.hogast.at oder Tel. +43(0)662/8963-44

Weitere Informationen auch unter www.hogast.at

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0277 2005-06-03/16:05

031605 Jun 05

Mag. Waltraud Huetz-Ebner (Public Relations),
Tel. 0043/662/8963-39, Handy: 0043/664/3580575
mailto: huetz-ebner@hogast.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0001