Bessere Kreditkartenkonditionen für die Hotellerie

Verhandlungen der ÖHV waren erfolgreich

Wien (OTS) - Die intensiven Verhandlungen der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) wurden von Erfolg gekrönt: B+S Card Service, der deutsche Dienstleister für Kartenzahlungen, der auch in Österreich tätig ist, senkt für die österreichische Hotellerie die Disagio-Sätze für ecKarten-Transaktionen auf 0,6 %, für Kreditkarten-Transaktionen gelten Disagio-Sätze ab 1,65 %. Die ÖHV plant bereits den nächsten Vorstoß: Sie will bei der Bundeswettbewerbsbehörde eine Beschwerde bezüglich der Interchange-Gebühren einreichen.

Jahrelang zählten die österreichischen Disagiosätze zu den höchsten in Europa. Diese Gebühren fallen bei jeder Kreditkarten- und ec-Karten-Transaktion an und müssen an die jeweilige Kreditkarten-bzw. ec-Kartenfirma abgeführt werden. Die ÖHV hat den Markt revolutioniert. 2001 brachte sie das österreichische Monopol der Kreditkartenabwicklung zu Fall, im August diesen Jahres wurde das Monopol für die ecKarten-Abrechnung (Maestro-/Bankomatkarten-Verfahren) aufgebrochen.

Die Marktstärke der ÖHV Touristik Service GmbH und die Lobbying-Aktivitäten der ÖHV stellten sich als ideale Symbiose für die Verhandlungen mit den Anbietern heraus. Der jüngste Erfolg konnte mit der Firma B+S Card Service erzielt werden, die nach den intensiven Verhandlungen jetzt bei Kreditkarten Disagiosätze ab 1,65 % anbietet. Bei ecKarten mit Maestro-System gelten Disagiosätze von 0,6 %. Außerdem können seit der Öffnung des ecKarten-Marktes durch die ÖHV ecKarten aus allen EU-Ländern abgerechnet werden, und die Abrechnung von ec- und Kreditkarten funktioniert nun über ein einziges Terminal. Der Umstieg auf das neue Universal-Terminal ist kostenlos.

Diese Verhandlungen und Konditionen gelten für andere Kreditkartenanbieter als Richtwert, um ihre Disagio-Sätze ebenfalls zu senken.

Die ÖHV gibt sich aber noch nicht zufrieden. Sie will bei der Bundeswettbewerbsbehörde eine Beschwerde bezüglich der Interchange-Gebühren einreichen, die einen wesentlichen Teil des Disagios ausmachen.

Jahresumsatz für VISA und MasterCard auf http://www.tourismuspresse.at/detail.html?id=283336&_lang=de

Die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) vertritt die Interessen von über 1.000 führenden Betrieben der Ferien-, Konzern-, und Stadthotellerie. Die ÖHV will den Tourismusstandort Österreich stärken. Das ehrgeizige Ziel: Bis zum Jahr 2010 die jährlichen Nächtigungszahlen um 20 Prozent auf 140 Millionen - mit zusätzlicher Wertschöpfung - zu steigern.

Weitere Pressemeldungen und Infos finden Sie unter www.oehv.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hoteliervereinigung
Hofburg , 1010 Wien
Thomas Reisenzahn,
Tel: +43(1) 533 09 52
Fax: +43(1) 533 70 71
Email: office@oehv.at, www.oehv.at

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0181 2005-11-11/12:59

111259 Nov 05

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0002