Schenner zur EURO: Tourismus wird zusätzliche Arbeitskräfte benötigen

"Notfalls Zusatz-Kontingent an Saisonniers bis Februar 2008 beschließen" - Tourismusobmann drängt auf Sonntagsöffnung und marktgerechte Öffnungszeiten

Wien (TP/OTS) - Die Hauptumsatzsteigerungen während der Fußball-EM im nächsten Jahr werden im Gastgewerbe erwartet. "Dafür werden wir rechtzeitig genügend Arbeitskräfte, sowohl Fachleute als auch Hilfskräfte, brauchen. Sollte dieser zusätzliche Bedarf in Gastronomie und Hotellerie nicht durch den heimischen Arbeitsmarkt gedeckt werden können, so muss bereits im Februar 2008 ein zusätzliches Kontingent an Saisonniers für die EURO unter Dach und Fach sein", betont der Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WKÖ, Komm.Rat Hans Schenner, aus Anlass der gestern im Parlament in Wien abgehaltenen "Tourismus-Enquete EURO 2008".

Sollte dies nicht der Fall sein, dann könnte es in Gastronomie und Hotellerie zu erheblichen Problemen kommen, unterstrich Schenner seine bereits gestern im Rahmen der Enquete erhobene Forderung, die er heute nochmals bekräftigte.

Weiters sprach Schenner auch das Problem der restriktiven Ladenöffnungszeiten an. Hier wünscht sich der Sprecher der Tourismuswirtschaft, dass die Geschäfte für den Zeitraum des internationalen Fußball-Großereignisses auch abends und an Sonntagen geöffnet sind. "Wie sieht das aus, wenn tausende feiernde Fans durch Straßen ziehen, und die Läden geschlossen sind. Dieser Verlust an Image und Wertschöpfung muss verhindert werden," so Schenner.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Rainer Ribing
Tel.: (++43) 0590 900-3567
rainer.ribing@wko.at
http://wko.at/bstf*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***TPT0005 2007-06-13/15:18131518 Jun 07

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0007