Österreich Werbung zu erhobenen Vorwürfen rund um die Neuvergabe des Werbeetats

Österreich Werbung zur Verschwiegenheit in einem laufenden Verfahren verpflichtet

Wien (TP/OTS) - Nach dem Bundesvergabegesetz 2006 war das
Werbeetat der Österreich Werbung auszuschreiben. Infolge haben sich sämtliche namhafte Agenturen beworben. Nun wird das Ausschreibungsverfahren nach den europäischen Richtlinien ordnungsgemäß in einem wettbewerblichen Dialog fortgeführt.

"Die Art der Berichterstattung rund um die Neuvergabe des Etats der Österreich Werbung bringt zutage, dass es sich um ein begehrtes Projekt handelt", formuliert Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, gelassen. "Selbstverständlich haben wir bei einem so aufwändigen Verfahren wie der Neuvergabe der Kampagne genau darauf geachtet, in Erfüllung des Gesetzes zu handeln, was uns, die wir gewohnt sind, offen zu kommunizieren, zur Verschwiegenheit zum Schutz der sich bewerbenden Unternehmen zwingt."

Auskünfte über das Ausschreibungsverfahren kann die Österreich Werbung nicht erteilen, da sie zum Schutz der bewerbenden Unternehmen zur Verschwiegenheit in einem laufenden Verfahren verpflichtet ist.

Rückfragen & Kontakt:

Österreich Werbung
Mag. Eleonore Gudmundsson
Public Relations
Tel.: 01/588 66-299
eleonore.gudmundsson@austria.info
B2C: http://www.austria.info
B2B: http://www.austriatourism.com*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***TPT0005 2007-06-14/15:07141507 Jun 07

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AUW0001