Marketingstratege der Österreich Werbung eröffnet Wintersemester der FH-Touristiker

ÖW plant neue Kampagne

Salzburg (TP/OTS) - Sie stehen für Neugier, Faszination und Reiselust. Für die Marketingexperten der Österreich Werbung (ÖW) sind die beiden Pinguine Joe und Sally schlicht die Manifestation der Sehnsucht nach einem Urlaub in Österreich. Aber wie lange noch? Anfang Dezember präsentiert die ÖW ihre neue Kampagne - ob die possierlichen Tierchen auch weiterhin für die Alpenrepublik werben werden, darüber herrscht striktes Stillschweigen. Nur so viel will Marketingstratege Markus Wiesenhofer verraten: "Wir werden die vorhandene Marke vertiefen und nicht radikal umgestalten."

Markus Wiesenhofer eröffnete am Mittwoch, 3.Oktober, mit seinem Gastvortrag "Die Internationalisierung des österreichischen Tourismus" das Wintersemester für die Studierenden des Studiengangs "Innovation & Management im Tourismus" an der Fachhochschule Salzburg. "Wir haben auf die rasant steigende Internationalisierung des Tourismusmarktes reagiert und bieten nun zusätzlich einen komplett englischsprachigen Bachelor-Studiengang für Berufstätige in geblockter Form an, der sich an den Saisonzeiten im Fremdenverkehr orientiert", sagt Studiengangsleiter Leonhard Wörndl. Knapp 30 Studierende aus sechs Ländern, darunter Kenia, Bangladesch, Sri Lanka und Russland, werden sich in den nächsten drei Jahren wichtiges Tourismus-Know-how aneignen.

Neu durchstarten will auch die Österreich Werbung: Mit einem Bündel von Maßnahmen soll der österreichische Tourismus ein Wachstum bei internationalen Ankünften in 5 Jahren jährlich von 1 auf 3 Prozent gesteigert werden. "Vor allem müssen wir auf das geänderte Kundenverhalten reagieren", weiß ÖW-Marketer Wiesenhofer. Auch der eTourismus, also das Buchen von Reisen, Hotels und Events über das Internet, werde immer beliebter.

Neben einer intensiven Bewerbung der Kernmärkte Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien und Japan blicken die Experten der ÖW begehrlich auf die neuen Märkte in Asien und Osteuropa.

Vor allem die etwas flaue Sommersaison soll forciert werden. Geplant sind Kooperationen wie jene mit der Wirtschaftskammer Österreich, die in 100 Städten weltweit Vertretungen hat und bereits vor Ort Reiselustige zu einem "Urlaub in Österreich" motiviert. Online Kampagnen und eine enge Zusammenarbeit der zahlreichen regionalen Tourismusorganisationen sind weitere Strategien auf dem Weg zur angepeilten 3 Prozent-Marke.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***TPT0002 2007-10-11/10:00111000 Okt 07Anna Schmiderer
anna-maria.schmiderer@fh-salzburg.ac.at
Tel.: +43 (0)50 2211-1350
http://www.fh-salzburg.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0002