AUDI FIS Skiweltcup Bad Kleinkirchheim: Vom Rohdiamanten zur Allzeitlegende

Landesschiverband Kärnten feiert mit dem Weltcup seinen 100. Geburtstag und den Ausnahmesportler Franz Klammer.

Bad Kleinkirchheim (TP/OTS) - Vielleicht wird es wieder wie im
Jahre 1971. Vielleicht taucht wieder einer auf aus dem Nichts, einer, den Klaus Pekarek einen "Rohdiamanten" nennt. So ein ungeschliffener Edelstein kam bei jenem legendären Europacuprennen vor 36 Jahren in Bad Kleinkirchheim zum Vorschein, das ihn letztendlich zu einem der weltbekannten Botschafter Kärntens machte. Der Name des heutigen Juwels: Franz Klammer. Seine beispiellose Karriere steht auch für die Arbeit des Landesskiverbandes Kärnten, der heuer sein 100-jähriges Jubiläum mit zahlreichen Events begangen hat. Das schönste Fest jedoch wird in Bad Kleinkirchheim gefeiert - wenn am 8. und 9. Dezember die internationale Elite der Slalom- und Riesenslalomfahrer im Rahmen des Audi FIS Skiweltcup 2007 zu Gast ist.

Für Klaus Pekarek, den Präsidenten des Landesskiverbandes Kärnten, werden es besondere Feiertage sein. Ein wenig entschädigen sie wohl auch für die viele Arbeit, die er und seine zahlreichen Kollegen in den insgesamt 115 Vereinen oft im Stillen leisten. "Wir sind die Talentschmiede", sagt er bescheiden, "und wir liefern die Rohdiamanten an den ÖSV." Zwar schaffen nicht alle diese Edelsteine den Sprung zur "Allzeitlegende", wie Pekarek Kärntens Skiidol Nummer eins, den Klammer Franz, bezeichnet. Aber fünf Olympiasieger und, darauf ist der Präsident besonders stolz, eine Reihe ganz herausragender Sportler-Persönlichkeiten sind es, die Kärntens Ruf als Ski-Bundesland besonders prägen. Armin Assinger, Fritz Strobl, Rainer Schönfelder und den Skispringer Thomas Morgenstern zählt Pekarek zu jenen, die auch neben der Piste erfolgreich ihren Weg gehen. "Das sind Persönlichkeiten, die für die Marke Kärnten stehen."

Und da spannt Kärntens oberster Ski-Boss gerne einen Bogen von jenem Rennen im Winter 1972, bei dem ein Stern geboren wurde, bis hin zu den aktuellen Nächtigungszahlen und dem neuen Stellenwert, den der Winter heute im Kärntner Tourismus besitzt. Erfolgreiche Sportler prägen Image und Markenwert Kärntens, tragen dazu bei, dass die Skisaison in den letzten Jahren in Österreichs südlichstem Bundesland enorm an Bedeutung gewonnen hat. Betrug einst das Verhältnis Sommer-zu Winternächtigungen 10 zu 1, so habe sich der Wert heute, betont der Präsident, auf 2,5 zu 1 verändert. Sportliche Erfolge der Aktiven und die Sportbegeisterung der Kärntner generell, die den Skilauf in der Hitparade ihrer Lieblingssportarten auf Nummer eins setzen, sind die Treibriemen, die eine rasante Entwicklung in Schwung halten. Hinzu kommen eine Infrastruktur, in die in den letzten Jahren viel investiert wurde, und jene ganz besonderen Veranstaltungen, wie sie so ein Weltcup nun einmal darstellt. Pekarek: "Die Veranstaltungen sind ungemein wichtig und erfreuen sich in Kärnten sehr großer Beliebtheit."

Wenn Franz Klammer wenige Tage nach seinem 54. Geburtstag jenen verwegenen Burschen zuschaut, die heute auf den Rennpisten seine Nachfolge angetreten sind, lässt ihn das nicht kalt. Vor allem in Bad Kleinkirchheim. "Wenn ich an der ehemaligen Piste vorbeifahre, kommen schon einige Gefühle in mir hoch", sagt er im Hinblick auf jenes legendäre Europacup-Rennen, dem schon kurze Zeit später der erste Sieg in einem Weltcuprennen folgte. "Wer weiß, wie alles gekommen wäre, hätte ich hier nicht gewonnen", beschreibt er die wohl entscheidende Wegmarke seines Lebens. 25 Weltcupsiege, das legendäre Olympiagold von Innsbruck und eine Weltkarriere sollten sich anschließen.

Klaus Pekarek sieht seinen Verband, in dem 13.000 Mitglieder in 115 Vereinen organisiert sind, als "Partner des Wintersports." Und das auf vielen Ebenen. Das skibegeisterte Kärnten mit seinen herausragenden Sportlern sei so bestens gerüstet, neue Märkte in Slowenien, Tschechien, Ungarn und Kroatien zu erobern. International beachtete Veranstaltungen wie die Weltcuprennen von Bad Kleinkirchheim, aber auch Skisprung- und Snowboard-Events, tragen dazu bei, der Marke Kärnten Glanz zu verleihen. Und wenn dann Franz Klammer an jener Piste steht, die seinen Namen trägt, werden sich wieder die Objektive der Kameras auf ihn richten und weltweit die Botschaft vom Skiidol aus Kärnten verkünden. "Er ist eine Allzeitlegende", sagt Klaus Pekarek voller Stolz. "das schaffen nur wenige!"

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0010 2007-11-30/16:47

301647 Nov 07

Organisationskomitee AUDI FIS Skiweltcup Bad Kleinkirchheim
Stefan Heinisch (Presse, Marketing)
c/o Bad Kleinkirchheimer Tourismus Marketing GmbH
Dorfstrasse 30
A-9546 Bad Kleinkirchheim
Tel.: 04240/8212, Mobil: 0650/9997500
Email: weltcup@badkleinkirchheim.at
Web: http://weltcup.badkleinkirchheim.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0010