ÖHV-Winterprognose: Buchungsstände versprechen Nächtigungsplus

Besonders gute Stimmung im Burgenland und in Wien

Wien (TP/OTS) - Die heimische Hotellerie rechnet mit einem Nächtigungsplus von bis zu 3 Prozent im kommenden Winter, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Österreichischen Hoteliervereinigung.

Ein erfreuliches Ergebnis ergab die jüngste Umfrage unter den mittlerweile über 1.100 Mitgliedern der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV): Dem aktuellen Buchungsstand zufolge rechnen fast zwei Drittel der Hoteliers mit einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr, über ein Viertel erwartet keine Veränderung. 10 % der Betriebe befürchten einen Nächtigungsrückgang.

Die Hoteliers in den Wintersportregionen in Westösterreich gehen von einem Nächtigungsplus in der Höhe von etwa 3 % aus. "Aller Voraussicht nach kann der Nächtigungsrückgang des Vorjahres mehr als gutgemacht werden. Die frühen Schneefälle wirken wirklich Wunder", erklärt ÖHV-Generalsekretär Thomas Reisenzahn.

Besonders hohe Erwartungen in Wien und Burgenland

Besonders stechen bei der Befragung aber zwei Bundesländer heraus, deren Stärken nicht im klassischen Skiurlaub liegen: "Die Burgenländer und Wiener legen ihren Kollegen aus dem Westen die Latte hoch: Im Burgenland sind die Erwartungen am höchsten: Wenn der Winter hält, was der momentane Buchungsstand verspricht, kann die burgenländische Hotellerie mit einem Plus in der Größenordnung von etwa 4 Prozent rechnen", so Reisenzahn.

Als zweiter Ausreißer im positiven Sinne präsentiert sich Wien:
"Auch dort dürften die Nächtigungszuwächse die guten Bundeswerte noch übertreffen: Die professionelle Präsentation und die hohe Präsenz der Marke Wien machen sich bezahlt und schlagen sich in den Buchungen absolut nieder. Obwohl wir in Wien ein besonders hohes Sample haben, haben wir aus der Bundeshauptstadt nur eine einzige negative Antwort erhalten. Wir können jetzt schon vorhersagen, dass sich die Erfolgsserie der Wiener Nächtigungsrekorde auch in diesem Winter fortsetzen wird", so Reisenzahn.

In Oberösterreich und Salzburg fallen die Erwartungen der Hoteliers etwas verhaltener aus, aber auch dort rechnen die Hoteliers mit einem Plus in der Größenordnung zwischen 1 und 1,5 %.

Die ÖHV vertritt die Interessen von über 1.100 führenden Betrieben der Ferien-, Konzern-, und Stadthotellerie (höchster Mitgliederstand seit der Gründung). Die ÖHV will den Tourismusstandort Österreich stärken.

Der Link zum Downloadbereich:
http://www.oehv.at/presse/bildmaterial

Weitere Pressemeldungen und Infos finden Sie unter www.oehv.at

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt:
Thomas Reisenzahn, Generalsekretär
Tel: +43 (0)1 533 09 52
Fax: +43 (0)1 533 70 71
office@oehv.at

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0004 2007-12-06/10:52

061052 Dez 07

Österreichische Hoteliervereinigung
Hofburg
1010 Wien
http://www.oehv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0004