Schenner: Bettenangebot und Auslastung der Beherbergungsbetriebe gestiegen

"Trotz guter Entwicklung nicht auf die Problemzonen vergessen" - Arbeitsmarktgipfel im Mai soll Lösungen für die Themen Qualifizierung, Vermittlung und Kontingente finden

Wien (TP/OTS) - Österreichs Beherbergungsbetriebe können auf ein erfolgreiches Jahr 2007 zurückblicken. Trotz einer Ausweitung der Bettenkapazitäten um ein Prozent auf 1,076.400 Betten ist es gelungen, die durchschnittliche Auslastung im Vergleich zum Jahr zuvor um 0,7 Prozentpunkte zu verbessern. Die Betriebe der 5- und 4-Sterne-Kategorien konnten ihre Auslastung überdurchschnittlich, um 1,7 Prozentpunkte, auf 53,4 Prozent steigern.

Die erfreuliche Entwicklung ist den vielen engagierten Unternehmern im Tourismus- und Freizeitbereich, aber auch der großen Zahl voll motivierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verdanken, die im direkten Kundenkontakt oder "hinter den Kulissen" für das anerkannt hohe Qualitätsniveau sorgen, freut sich der Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, Hans Schenner, über die heute, Donnerstag, von Statistik Austria vorgelegten Zahlen.

Bei aller Freude über die gute Bilanz dürfen aber die naheliegenden Probleme nicht übersehen werden. Es werde immer schwieriger, die erforderliche Zahl an gut ausgebildeten und geeigneten Mitarbeitern zu rekrutieren. "Schön langsam gehen uns die Arbeitskräfte aus. Es wäre bedauerlich, wenn der Aufschwung des heimischen Tourismus durch diese Entwicklung gebremst und behindert würde", warnt der Sprecher der österreichischen Tourismuswirtschaft. Bei vermittelbaren Arbeitskräften sei der Plafonds schon erreicht, wenn nicht überschritten - ein Phänomen, das, so Schenner, in fast allen Tourismushochburgen des Landes zu beobachten sei.

Um die anstehenden Probleme möglichst bald einer effizienten Lösung zuzuführen, findet auf Initiative der Bundessparte Tourismus Ende Mai ein Arbeitsmarktgipfel in Kooperation mit der Gewerkschaft vida und dem Arbeitsmarktservice statt. Vertreter der Wirtschaft, der Gewerkschaft und des AMS werden dabei vor allem die "heißen Eisen" Qualifizierung, Vermittlung und Kontingente diskutieren.

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0011 2008-01-17/16:08

171608 Jän 08

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Rainer Ribing
Tel.: +43 (0)590 900-3567
rainer.ribing@wko.at
http://wko.at/bstf

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0014