Schenner: "Tourismus bietet mehr Beschäftigung denn je, steigende Kosten nagen aber am Ertrag"

Tourismusobmann: "Umsatz ist nicht gleich Gewinn - und das gilt nicht nur für den Tourismus"

Wien (TP/OTS) - Als Reaktion auf die jüngsten Äußerungen der Gewerkschaft vida zu den gestiegenen Tourismusumsätzen in Österreich warnt Hans Schenner, Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ): " Achtung vor manipulativer Interpretation von Zahlen. Auch im Tourismus ist nämlich Umsatz nicht gleich Gewinn."

Mehr Umsatz lasse sich nur mit mehr Beschäftigten erwirtschaften. Daraus resultiert, dass der Tourismus nachgewiesener Maßen mehr Menschen Beschäfitung als je zuvor bietet. Damit stehen aber dem Umsatz wieder höhere Kosten gegenüber, "und diese steigenden Kosten nagen eben am Ertrag", so Tourismusobmann Schenner. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***TPT0013 2008-03-05/16:34051634 Mär 08Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Tel.: (0)5 90 900-3490
E-Mail: bstf@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0009