ÖHV-Praktikerseminare: Mehrumsatz im Hotel durch Know-how und Do-how

Das ÖHV-Seminarprogramm 2008: Hotel-Wissen am Puls der Zeit

Wien (TP/OTS) - Wie Hoteliers mehr aus ihrer Gästekartei herausholen, ihr Controlling zur Gewinnsteigerung einsetzen und wie das Hotel der Zukunft aussieht, erfahren sie bei den Praktikerseminaren der ÖHV. Eine Übersicht über das Jahresprogramm 2008.

Mehr als nur ein Schlagwort ist lebenslanges Lernen in der Top-Hotellerie - hier wird gelebt, was andere nur versprechen. Der beste Beweis dafür ist das steigende Interesse an den ÖHV-Praktikerseminaren: "Obwohl wir von Jahr zu Jahr mehr Praktikerseminare anbieten, steigt die Zahl der Anmeldungen je Termin stark", erklärt Thomas Reisenzahn, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV).

Know-how-Branche Tourismus

Die hohe Qualität des Weiterbildungsangebots für Unternehmer und Mitarbeiter der gehobenen Hotellerie hat sich herumgesprochen. Das zeigt der starke Anstieg der Teilnehmerzahlen. Mittlerweile werden 8 Seminar-Termine pro Jahr zu den unterschiedlichsten Themen für jeweils etwa 50 Teilnehmer angeboten. "Wer Interesse an einem unserer Themen hat, von Webmarketing über Markenpolitik und Revenue Management bis hin zum Hotel der Zukunft, sollte sich jedenfalls schnell anmelden", empfiehlt Reisenzahn. Das hohe Interesse an den angebotenen Themen führte im Vorjahr sogar dazu, dass Seminare aufgrund der starken Nachfrage wiederholt werden mussten.

Vom Know-how zum Do-how: Wissen in der Praxis anwenden

Florian Obojes, Inhaber des Parkhotel Matrei in Matrei am Brenner, eines der erfolgreichsten Häuser der Region, nimmt seit Jahren regelmäßig an ÖHV-Praktikerseminaren teil. "Die ÖHV-Praktikerseminare bieten mir eine sehr gute Möglichkeit, berufsbegleitend in fast allen Bereichen des Hotelmanagements auf dem Laufenden zu bleiben und mich gegenüber meinen Mitbewerbern mit Know-How & Do-How abzuheben." Auch heuer kann Obojes aus einer Vielfalt von Themen wählen, die in Hotels in ganz Österreich behandelt werden - hier eine Übersicht:

Erfolgsfaktor Gästekartei und Mailings
15. Mai 2008, Villach

Das Wissen, das in der Gästekartei gespeichert ist, ist viel Geld wert. Dank professioneller Check-Ins verfügen die Rezeptionen erfolgreicher Hotels über große Mengen sensibler Gästedaten höchster Qualität. Um diese Datensätze werden Hoteliers sogar von Marketing-Spezialisten beneidet - und das zu Recht: Schließlich werden nicht nur Name und Adresse jedes Gastes gespeichert, oft weiß der Hotelier auch über Vorlieben und Gewohnheiten seiner Gäste im Detail Bescheid. Wer weiß, wie er dieses gesammelte Wissen einsetzt, generiert mehr Buchungen. Viel zu oft aber wird dieses Wissen bei der Gäste-Akquisition nicht eingesetzt. Die Absolventen des ÖHV-Praktikerseminars "Erfolgsfaktor Gästekartei und Mailings" am 15. Mai in Villach oder im Oktober in Tirol werden dieses Wissen nutzen.

Revenue-Management in der Hotellerie
5. Juni 2008, Graz

Eines ist ganz klar: Komplett außer Acht lassen kann die Preispolitik der Konkurrenz kein Hotelier. Viel wichtiger aber als die Preisgestaltung der Mitbewerber sind in jedem Fall die Preisvorstellungen dessen, der schlussendlich zahlt. Airlines haben dieses Konzept perfektioniert, in der Hotellerie steckt es noch in den Kinderschuhen. Das heißt freilich nicht, den Markt mit Low-Cost-Tickets zu überschwemmen - ganz im Gegenteil: Oft würde ein Gast viel mehr bezahlen, als auf der Rechnung steht. Hoteliers, die nicht länger auf Mehreinnahmen verzichten wollen, sind beim ÖHV-Praktikerseminar "Revenue Management" am 5. Juni in Graz genau richtig: Im Mittelpunkt stehen der optimale Preis für jeden Gast und die richtige Pricing-Strategie für das gesamte Unternehmen.

Futurehotel
September 2008, Innsbruck

Um die Zukunft des Hotels dreht sich alles beim ÖHV-Praktikerseminar "Futurehotel". Die sich schon jetzt abzeichnenden Trends der Branche und die kommenden Wünsche ausgewählter Gästegruppen werden identifiziert und in einem Modell eines "Zukunftshotels" umgesetzt. Was die Gäste von morgen erwarten und wie das Hotel der Zukunft ihnen diese Wünsche erfüllen kann, wird anhand eines Modells vor Augen geführt. Der Hotel-Architektur von morgen wird dabei genügend Platz eingeräumt, wie generell aufgezeigt wird, welche "harten" und "weichen" Faktoren den Erfolg des Angebotsdesign der Zukunft ausmachen. Ziel dieses Praktikerseminars im September in Innsbruck ist, den Hoteliers schon jetzt aufzuzeigen, wie sich die Bedürfnisse ganzer Gästegruppen verändern werden.

Markenbildung in der Hotellerie
September 2008, Salzkammergut

Dass gut geführte Marken für satte Erträge sorgen, weiß man nicht erst seit Coca-Cola. Wie wichtig eine speziell auf ihre Bedürfnisse hin zugeschnittene Markenstrategie besonders für kleine Unternehmen ist, lässt sich anhand der Hotellerie aufzeigen: Nirgendwo sonst begeben sich Menschen in einem unbekannten Land in die Obhut eines Unternehmens, mit dem sie, abgesehen von der Zimmerbuchung, nie zuvor in Kontakt standen. Dass sympathische und Vertrauen erweckende Marken hier leichteres Spiel haben, liegt auf der Hand. Wann es für einen Hotelier an der Zeit ist, in Sachen Markenpflege aktiv zu werden und wie Markenwerte für den Gast erlebbar gemacht werden können, steht im Zentrum des ÖHV-Praktikerseminars "Markenbildung in der Hotellerie", das im September im Salzkammergut stattfinden wird.

Webmarketing und Online-Vertrieb
Oktober 2008 und November 2008

Einen Schritt näher zu seinem Gast ist der Hotelier, der seine Reiseplattform optimal auswählt - und zwar einen entscheidenden Schritt! Noch mehr Erfolg im Online-Vertrieb hat der Hotelier, der seine Website optimiert und die Effizienz seines Webmarketings erhöht. Auf diesen Mehrwert zu verzichten wäre im Web 2.0-Zeitalter geradezu fahrlässig. Wie diese Abläufe reibungslos in den Arbeitsalltag eines Hotels integriert werden können, erfahren interessierte Hoteliers beim ÖHV-Praktikerseminar zum Thema "Webmarketing & Online-Vertrieb" im Oktober und November dieses Jahres.

Seit vielen Jahren bietet die ÖHV ein umfassendes Weiterbildungsangebot an, das laufend ergänzt und ausgeweitet wird:

Lehrlingsakademie

Die Lehrlingsakademie ist ein berufsbegleitender Intensivlehrgang für Lehrlinge in der Hotellerie. Inhalt der Lehrlingsakademie, die aus zwei Modulen zu je vier Tagen besteht, ist eine persönlichkeitsbildende und fachliche Weiterbildung über die duale Berufsausbildung hinaus.

ÖHV-Abteilungsleiter-Akademie

Dieser einjährige berufsbegleitende Intensivlehrgang in drei Modulen zu je vier Tagen wird seit mittlerweile sechs Jahren angeboten und richtet sich an Abteilungsleiter aus allen Bereichen eines Hotels. Schwerpunkte sind Persönlichkeitsbildung, wirtschaftliches Denken und effektive Führungsinstrumente.

ÖHV-Unternehmer-Akademie

Die zweijährige berufsbegleitende Ausbildung besticht durch starken Praxisbezug. Die Teilnehmer erwerben Grundlagen in Hotelmanagement, fachspezifisches Wissen sowie Sozial- und Selbstkompetenz als Führungskraft. Zielgruppe sind Unternehmer, deren Nachfolger und Direktoren. In fast 20 Jahren wurde ein Fünftel der über 1.100 ÖHV-Mitglieder zu "ÖHV-Diplomhoteliers" ausgebildet.

ÖHV-Diplomunternehmer-Akademie

Diese drei- bis fünftägige Ausbildung vermittelt topaktuelle Themen in der Hotellerie. Voraussetzung zur Teilnahme ist der Abschluss der ÖHV-Unternehmer-Akademie.

Nähere Informationen zum Weiterbildungsprogramm der ÖHV und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie online unter http://www.oehv.at/weiterbildung bzw. per e-mail an christian.halbertschlager@oehv.at sowie unter Tel.: +43 (0)1/533 09 52 DW 19.

Weitere Pressemeldungen und Infos finden Sie unter http://www.oehv.at

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt:
Mag. Christian Halbertschlager,
Marketing & Produktmanagement
Tel.: +43 (0)1 533 09 52-19
Fax: +43 (0)1 405 25 84
christian.halbertschlager@oehv.at
http://www.oehv.at

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0003 2008-04-25/10:12

251012 Apr 08

ÖHV Touristik Service GmbH
Piaristengasse 16/7
1080 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0002