Österreichische Tourismuswirtschaft für weitere Öffnung des Arbeitsmarktes

Tourismus-Obmann Schenner unterstreicht: "Wir brauchen, um wettbewerbsfähig produzieren zu können, sowohl Fach- als auch Hilfskräfte"

Wien (TP/OTS) - Hans Schenner, Obmann der Bundessparte Tourismus
und Freizeitwirtschaft in der WKÖ, unterstreicht die Notwendigkeit für eine weitere Öffnung des Arbeitsmarktes. Anlässlich des Besuches von EU-Kommissar Vladimir Spidla in Österreich wird derzeit intensiv über eine Öffnung des österreichischen Arbeitsmarktes diskutiert. "Nachdem es in einigen Regionen im letzten Winter bereits zu Betriebsschließungen wegen Arbeitskräftemangels gekommen ist, brauchen wir, um wettbewerbsfähig produzieren zu können, sowohl Fach-wie auch Hilfskräfte - und das so bald wie möglich", bringt Schenner die Situation auf den Punkt. Über die Fachkräfteverordnung wurden bereits 1.200 Gaststättenköche bewilligt, ein Beweis für den Arbeitskräftemangel im Tourismus. "Aber wir brauchen auch qualifizierte Servicekräfte, Zimmermädchen und Hilfskräfte für die Küche. Das sei hiermit deponiert."

Von einer Konjunktureintrübung ist im Tourismus nichts zu spüren:
"Die Tourismuswerbung funktioniert, auch diesen Sommer gab es wieder ein Nächtigungsplus zu verzeichnen. Und mit fast 200.000 Mitarbeitern hatten wir im Juli 2008 einen Beschäftigungsrekord im Hotel- und Gastgewerbe."

Dass sich Deutschland mit einer Arbeitslosenquote von 7,2 Prozent im Bezug auf den Arbeitsmarkt weiter abschottet, sei deren Sache. "Aber ich möchte keinen deutschen Gast nachhause schicken, weil ich kein Servierpersonal bekomme", stellt Schenner klar.

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0001 2008-10-07/12:57

071257 Okt 08

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Rainer Ribing
Tel.: +43 0590 900-3567
rainer.ribing@wko.at
http://wko.at/bstf

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0001