Wien-Journal 2009: ein neues Format - in jeder Hinsicht

Wien (TP/OTS) - Gemeinsam mit einem Team des Monopol-Verlags verpasste der WienTourismus seinem Wien-Journal ein umfassendes Re-Design. Die Ausgabe 2009 in neuer Optik und Struktur ist soeben erschienen und leitet den Leser "sinnlich" durch Wien.

Das neue Journal, dessen Titel nun kurz und bündig "Wien" lautet, signalisiert Wiens Facettenreichtum bereits auf der Titelseite - mit einer Discokugel voller Wien-Sujets - ,und stellt die Vielfalt der Stadt durch ein ausgewogenes Nebeneinander von Attraktionen, Events, Shopping- und Gastronomie-Tipps, von Traditionellem und Neuem, von Berichten, Kommentaren und Interviews dar. So hat das Monopol-Team (www.monopol.at) - Martin Mühl, Projektleiter für den Relauch, Art Director Sig Ganhoer und Thomas Weber, der das Heft redaktionell betreute, - dem Wien-Journal nicht nur mit der Papiergröße A3-ein neues Format gegeben.

Als Leitfaden durch die 24-seitige Publikation dienen die fünf Sinne: So spürt man Wien beim Anfassen begehrenswerter Waren in ausgewählten Geschäften ebenso wie beim Walzertanzen am Opernball. Den Duft der Stadt vermitteln sommerliche Open-Air-Veranstaltungen, der Naschmarkt oder die Alte Donau, aber auch der Adventzauber oder ein Ausflug ins Kanalnetz auf den Spuren des "dritten Manns". Auf den Sehsinn zielen Museen, Ausstellungen, Architektur, desgleichen die Wiener Festwochen oder die Designmesse Blickfang. Zum Hören gibt es Klassisches, etwa im Rahmen des Haydn-Jahres, Musicals, Avantgarde-Klänge in einschlägigen Clubs und Ethno-Sounds vom Balkan Fever Festival bis zur Russendisco im Ost Club. Wie Wien schmeckt, lässt sich im Kaffeehaus, beim Heurigen sowie in chicen Bars und Restaurants mit spannender Speisekarte erkunden.

Prominente Gastautoren und Interview-Partner

Erstmals wirkten auch Gastautoren am Wien-Journal mit: Buchautor Ernst Schmiederer, auch als Journalist, u.a. für "Die Zeit", tätig, verfasste ein "Metropolen-ABC" - von Austria Wien (dem Fußballklub) bis "Zum Schwarzen Kamel", Klaus Kamolz, u.a. Gastrokritiker im Profil, nahm sich "Wiens" kulinarischer Seite(n) an, und der Literat Ernst Molden der musikalischen. Opernball-Chefin Desirée Treichl-Stürgkh und Albertina-Direktor Klaus-Albrecht Schröder kommen in Interviews zu Wort. Ein Stadtplan-Ausschnitt mit "sinnlichen" Attraktions-Punkten und eine Zeitreise durch Wien von ca. 280 n.Chr. bis 2013 komplettieren das Druckwerk. Es erschien wie gewohnt in sechs Sprachen (Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Japanisch) und in einer Gesamtauflage von 600.000 Stück. Der WienTourismus setzt es weltweit bei Eigenveranstaltungen ein sowie über die Auslandsbüros der Österreich Werbung und stellt es auch der Wiener Hotellerie für deren Marketingzwecke gerne zur Verfügung (Bestellungen unter
http://b2b.wien.info/data/werbemittelkat/bestellung.pdf).

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Robert Nürnberger
Tel.: +43 (0)1 211 14 - 111
nuernberger@wien.info

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0007 2008-10-15/12:28

151228 Okt 08

Vera Schweder
Tel.: +43 (0)1 211 14 - 11o
schweder@wien.info

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0008