Sommertourismus liegt weiter gut auf Kurs

Schenner: Sinkende Lust auf Fernreisen kommt heimischen Tourismusregionen zugute - Für kommende Wintersaison "mit Sicherheit keine Einbußen zu erwarten"

Wien (TP/OTS) - Der Sommertourismus liegt weiter gut auf Kurs, obwohl der September leichte Rückläufe verzeichnet (-0,4% bei den Nächtigungen und -0,8% bei den Ankünften). In der bisherigen Sommersaison (Mai bis September 2008) konnte die Anzahl der Nächtigungen gegenüber demselben Vorjahreszeitraum um 1,3 Millionen oder + 2,4% auf 56,14 Millionen zulegen. Erfreulich ist, dass sowohl bei den inländischen (+2,7%) als auch bei den ausländischen (+2,3%) Gästenächtigungen Zuwächse zu vermelden sind. Die Ankünfte stiegen um 3,6% auf 15,2 Mio. (inländische Gäste +2,6%, ausländische Gäste +4,1%).

"Der vom Wetter stark abhängig September hat zwar diesmal etwas enttäuscht, doch kann das der insgesamt positiven Sommerbilanz nichts anhaben. Die Ferienhotellerie konnte ihre Umsätze im September weitgehend halten, die Stadthotellerie konnte weiter zulegen, wodurch auch das Sommerergebnis 2008 deutlich im Plus bleibt. Die diesjährige Saison bestätigt die erfreuliche Trendumkehr im Sommertourismus", kommentiert der Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WKÖ, Hans Schenner, die heute von Statistik Austria veröffentlichten Nächtigungszahlen für die bisherigen Sommersaison-Monate Mai bis September.

Die jüngsten Entwicklungen, wie die aktuelle Finanzmarktkrise, aber auch die hohen Energiepreise, hält die Österreicher nicht vom Reisen ab. Dies zeigt eine von der WKÖ in Auftrag gegebene Umfrage des market-Instituts. 72 Prozent der Befragten planen keine Änderungen beim Urlaub. Nur jeder Zehnte will diesen Winter sein Urlaubsverhalten im Vergleich zum Vorjahr einschränken. Vor allem wird versucht, im Urlaub sparsamer zu sein. Aber es sinkt infolge der wirtschaftlichen Lage auch die Lust auf Fernreisen. Jeder vierte, der eine Urlaubsanpassung plant, ist bereit, auf eine Fernreise zu verzichten. "3 von 10 Personen dieser Zielgruppe möchten anstelle eines Auslandsurlaubs die Ferien eher in Österreich bringen. Das ist eine durchaus erfreuliche Nachricht für Österreichs Tourismusregionen", hebt Schenner hervor.

Dementsprechend sehen drei Viertel der österreichischen Unternehmerinnen und Unternehmer der kalten Jahreszeit positiv entgegen. "Bisher haben unsere Betriebe noch kaum oder gar keine negativen Effekte verspürt. Demnach zeigen sich 80 Prozent unserer Hoteliers und zwei Drittel der Gastronomen für die kommende Wintersaison optimistisch", so der Sprecher der heimischen Tourismuswirtschaft. Schon jetzt herrsche eine gute Nachfrage nach Unterkünften in schneesicheren Lagen. Insgesamt sei das Halten des letztjährigen Rekordergebnisses deshalb ein realistisches Ziel. "Es sind mit Sicherheit keine Einbußen für den Winter 2008/09 zu erwarten. Und über jede Steigerung, die wir gegenüber dem Vorjahr verbuchen, können wir uns zu Recht freuen", erklärt Schenner.

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0002 2008-10-24/11:02

241102 Okt 08

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Maria Aigner
Tel.: +43 0590 900-3411
maria.aigner@wko.at
http://wko.at/bstf

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0002