Eine weitere erfolgreiche Sommersaison

Schenner: "Aber ohne Schulterschluss ist dann bald Schluss mit Plus!"

Wien (TP/OTS) - Österreichs Tourismuswirtschaft kann trotz
heftiger internationaler Konkurrenz abermals auf eine erfolgreich verlaufene Sommersaison (Mai bis Oktober 2008) zurückblicken. Sowohl bei den Nächtigungen als auch bei Ankünften, Umsätzen und Beschäftigung gab es unter dem Strich wieder erfreuliche Zuwächse. Die Nächtigungen nahmen gegenüber Sommer 2007 um 2,4 Prozent zu. Insgesamt stiegen damit die Gästenächtigungen in den heimischen Beherbergungsbetrieben um 1,46 auf 62,36 Millionen.

Die Inländer-Nächtigungen legten um 2,5 Prozent auf die neue Rekordmarke von 19,48 Millionen, jene der ausländischen Besucher um 2,3 Prozent auf 42,88 Millionen zu. Bei den Ankünften wurde ein Plus von 2,5 Prozent bei Inländern und von 4,5 Prozent bei Gästen aus dem Ausland registriert. Insgesamt stieg die Zahl der Ankünfte damit um 3,7 Prozent auf 17,31 Millionen.

Erfreulich war insbesondere das positive Abschneiden in den beiden wichtigsten ausländischen Herkunftsmärkten, Deutschland und Niederlande. In beiden Märkten gab es weitere Zuwächse (plus 1,6 Prozent bei deutschen und plus 1,2 Prozent bei holländischen Gästen). Die höchsten prozentuellen Zuwächse lieferten, wie schon im Jahr zuvor, die Touristen aus Mittel- und Osteuropa (Polen plus 32 und Tschechien plus 25 Prozent).

"Unter dem Strich haben Tourismus und Freizeitwirtschaft auch in schwierigen Zeiten einmal mehr ihre Rolle als Wirtschafs- und Arbeitsplatzmotor unter Beweis gestellt", kommentiert der Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WKÖ, Hans Schenner, diese heute, Mittwoch, von Statistik Austria bekanntgegebenen Saisonergebnisse.

Für den kommenden Winter liege, nicht zuletzt dank der vielversprechenden Schneefälle in den vergangenen Tagen, "alles im weißen Bereich", gibt der Sprecher der heimischen Tourismuswirtschaft eine optimistische Vorschau auf die Wintersaison. Die Betriebe haben viel Geld in die Hand genommen, um ihre Angebote weiter zu optimieren. Auch die touristische Infrastruktur, vom Top-Angebot der Seilbahnen bis zu den immer besseren Möglichkeiten der elektronischen Information und Buchung, braucht keinen internationalen Vergleich zu scheuen. "Hier haben sich alle wirklich gut auf die Saison vorbereitet. Ich denke, der Erfolg wird sich schon in den nächsten Wochen einstellen. Die Buchungen laufen, trotz mancher Sorgen, jedenfalls gut an. Denn viele unserer Gäste sagen: Gegen schlechte Stimmung hilft nur ein guter Urlaub", erklärt Schenner.

Aber gerade in Zeiten wie diesen sind Investitionen in die Tourismuswerbung - sowohl in die Österreich Werbung als auch auf Bundesländer-Ebene - das Gebot der Stunde. "Wir müssen zusammenhalten und unsere Kräfte auf allen Ebenen vereinen. Denn ohne Schulterschluss ist dann bald Schluss mit Plus", appelliert der Sprecher der Tourismuswirtschaft an alle Akteure.

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0008 2008-11-26/16:02

261602 Nov 08

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Rainer Ribing
Tel.: +43 (0)590 900-3567
rainer.ribing@wko.at
http://wko.at/bstf

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0010