Gas-Attacke löst sich in Luft auf!

Kein Nachweis von Gas oder Betäubungsmittel in Bad Kleinkirchheimer Diebstahldrama

Bad Kleinkirchheim (TP/OTS) - Experten hatten es schon vermutet -nun ist es gewiss. Wie das Landeskriminalamt Klagenfurt heute bestätigt, kann eine Verwendung von Gas oder sonstigen Betäubungsmittel im Rahmen der Diebstahlsdelikte, die am 27. Februar 2009 in einem Bad Kleinkirchheimer Hotel stattfanden, zu 100% ausgeschlossen werden.

Erleichtert zeigen sich nicht nur die Verantwortlichen des betroffenen Hotels sondern auch Stefan Heinisch, der Geschäftsführer der Bad Kleinkirchheimer Tourismus Marketing GmbH: "Wir sind froh, dass der Sachverhalt in dieser bedauerlichen Causa nun klargestellt wurde und die Eigentümerfamilie des Hotels somit auch entlastet ist. Derartige Behauptungen und Falschmeldungen schaden dem Image unseres Urlaubsortes, der als internationale Wohlfühldestination einen sehr guten Ruf genießt."

Rückfragen & Kontakt:

Bad Kleinkirchheimer Tourismus Marketing GmbH
GF Stefan Heinisch
Dorfstraße 30
9546 Bad Kleinkirchheim
Tel-Mobil: 0650/9997500*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***TPT0003 2009-03-13/13:17131317 Mär 09Landeskriminalamt Kärnten
Buchengasse 3
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel.: 05/9133-203333

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TPK0004