Tourismus "senza emozione" ist wirkungslos

Kunst und Kulturschaffende verstärkt ins Boot holen

Kitzbühel (TP/OTS) - "Senza Emozione" singt Eros Ramazotti und ich denke bei vielen Projeken an Ihn, wenn ich beispielsweise: den perfekten, aber emotionslosen Auftritt Österreichs bei der ITB, viele Stände auf der Ferienmesse in Wien, manche neue Hotelprojekte, Tourismusattraktionen wie den Blue Dome und unzählige austauschbare Werbemittel denke.

Einen der renommierten Tourismusberater oder eine internationale Agentur für ein Projekt zu beauftragen, ist "liab und nett" aber neben der linkslastigen analytischen Gehirnhälfte, endlosen Analysen und Strategien braucht es auch wieder mehr Herzblut, mehr Visionen und vor allem auch mehr ehrliche emotionale Ansprache der Gäste.

Dazu nehmen wir Künstler und Kulturschaffende bei der Entwicklung von Projekten mit ins Boot, meint Bernhard Wallmann von der Gassner Creativ Agentur, die kürzlich beispielsweise ein derartiges Projekt für die Kitzlochklamm mit dem Schauspieler Werner Friedl und Bühnenbildner Mag. Alexander Milojevic entwickelt hat.

Bei unserem Symposium am 07/08 Mai auf der Perner Insel wird das Thema "Mehr Wertschöpfung im Tourismus durch Kunst & Kultur" systematisch von vielen Referenten durchleuchtet.

Die Staatspreisträgerin für Architektur im Tourismus, Monika Gogl fordert eine Abrissprämie für unansehnliche Hotels und einen Gestaltungsbeirat in Tourismuszentren.

Für Diskussion zwischen Künstlern und Touristikern ist gesorgt.

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***TPT0005 2009-03-30/14:47301447 Mär 09Bernhard Wallmann, Gassner Creativ Agentur
A-6370 Kitzbühel; www.gca.de
Tel.: 05356/713.33.0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0002