Großglockner Hochalpenstraße: Fertigstellung der Schneeräumung

Murmeltiere aus dem Winterschlaf erwacht - Interessante Neuerungen in dieser Saison

Salzburg (TP/OTS) - Die Schneeräumung der 48 Kilometer langen Großglockner Hochalpenstraße wird heute fertiggestellt. Um die Straße nach der 6-monatigen Wintersperre wieder befahrbar zu machen, wurden innerhalb von drei Wochen rund 600.000 Kubikmeter Schnee entfernt. Dabei kamen fünf 15 tonnenschwere Rotations-Schneepflüge "System Wallack" zum Einsatz, die 1955 vom Straßenerbauer Franz Wallack noch selbst konstruiert worden waren.

Am Vormittag stoßen die Schneeräumungsfahrzeuge, von der Salzburger Seite von Ferleiten und von der Kärntner Seite von Heiligenblut kommend, erstmals beim Hochtor (Passhöhe und zugleich Landesgrenze auf 2.504 m Seehöhe) zusammen.

Noch in dieser Woche, sobald die Sicherheitsarbeiten entlang der Straße abgeschlossen sind, wird die Großglockner Hochalpenstraße dann wieder für den Durchzugsverkehr geöffnet sein. Die Öffnung des Straßenabschnittes bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe und damit zum Großglockner und zur Pasterze wird aus Sicherheitsgründen noch ca. 14 Tage Zeit in Anspruch nehmen.

Mit der Schneeräumung sind auch die Murmeltiere wieder aus ihrem Winterschlaf erwacht und kreuzen aufgeweckt die Straße, weshalb bei der Fahrt auch Vorsicht geboten ist!

Nur selten waren die Schneewände entlang der Straße seit ihrer Eröffnung im Jahr 1935 höher als im Mai 2009. Aufgrund des schneereichen Winters messen die weißen Mauern streckenweise zwischen der Fuscher Lacke und dem Hochtortunnel bis zu zehn Meter Höhe; die Fahrt wird damit im Frühjahr zu einem besonderen Erlebnis.

In der heurigen Saison erwarten den Besucher interessante Neuerungen: Ab Mitte Mai wird es die Adler-Wanderausstellung des Nationalparks Hohe Tauern an der Station Piffkar zu sehen geben. Noch heuer wird am Hochtor eine gänzlich neue Ausstellung zum Thema "Tauerngold", gestaltet vom Geologie-Experten Dr. Georg Kandutsch, fertiggestellt. Eine vom Haus der Natur neu gestaltete Mineralien-Ausstellung wird ebenfalls noch in dieser Saison im Haus Alpine Naturschau zu besichtigen sein.

Die 48 Kilometer lange Hochalpenstraße zwischen Bruck an der Glocknerstraße (Bundesland Salzburg) und Heiligenblut (Bundesland Kärnten) ist die beliebteste Panoramastraße und führt ins Herz des Nationalparks Hohe Tauern, zum höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner (3.798 m) und seinem Gletscher, der Pasterze.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Bild Service, unter http://www.tourismuspresse.at, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at ab ca. 14.30 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0006 2009-05-04/11:17

041117 Mai 09

Großglockner Hochalpenstraßen AG
Mag. Gerhild Hofer
Mobil: +43 (0)664 53 19 469
Tel.: +43 (0)662 873 673-0
info@grossglockner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TPK0003