Spitzen-Auslastung im Winter 2008/2009 für bäuerliche Vermieter im SalzburgerLand

Salzburg (TP/OTS) - In der Urlaub am Bauernhof (UaB) -Mitgliederbefragung zur Wintersaison 2008/2009 erteilten die bäuerlichen VermieterInnen auf die Frage "Wie zufrieden waren Sie insgesamt mit der Vermietung in der Wintersaison 08/09" die Schulnote 2,0. Insgesamt äußerten sich 84%(!) als "zufrieden" bzw. "sehr zufrieden" mit der Wintersaison 2008/2009.

Der durchschnittliche Übernachtungspreis für Zimmer/Frühstück lag mit Euro 27,6 pro Person/Tag fast gleich wie im letzten Winter. Der Ferienwohnungspreis lag bei Euro 75,87 für eine Ferienwohnung für vier Personen und somit im Vergleich zum letztjährigen Winter leicht höher. Das Preisniveau der Urlaub am Bauernhof-Mitgliedsbetriebe liegt insgesamt ca. ¼ über dem Durchschnitt aller Salzburger Bauernhöfe.

Der Winter-Gast bleibt durchschnittlich 6,6 Tage auf einem Salzburger Bauernhof. Vergleichsweise bleiben Gäste im SalzburgerLand durchschnittlich 3 - 4 Tage.

Urlaub am Bauernhof-Internet und Stammgäste als wichtigste Werbemedien

59% aller befragten Mitgliedsbetriebe geben das UaB-Internet als ihr wichtigstes oder zweitwichtigstes Werbemedium an: 223,7 Anfragen pro Betrieb im vergangenen Winter. 63 % verbuchen die Nächtigungserfolge aufgrund von Weiterempfehlungen von (Stamm-) Gästen, gefolgt von den Urlaub am Bauernhof-Katalogen.

Einen weiteren Rekord erreichten die Buchungen aus dem UaB-Internet.: Waren es im Winter 2007/2008 durchschnittlich 35,5 Buchungen, so waren es im abgelaufenen Winter durchschnittlich 44 Buchungen (+25%) pro Betrieb. Dies bestätigt die hohe Effizienz des Internets als touristisches Werbemedium gerade auch für die Salzburger Ferienbauernhöfe.

Die Salzburger Urlaub am Bauernhof-Mitglieder gaben für Werbemaßnahmen in der Wintersaison 2008/2009 durchschnittlich Euro 94,- pro Gästebett aus.

Mehr als ein Drittel des Betriebseinkommens (35,5 %) wird von den Mitgliedsbetrieben im Schnitt mit dem Bereich Urlaub am Bauernhof erwirtschaftet.

Rund die Hälfte aller Nächtigungen wird mit Stammgästen erzielt, worin sich die hohe Zufriedenheit der Gäste spiegelt. . Damit ist jeder zweite Urlaub am Bauernhof-Gast ein "neuer" Gast - angeworben durch Werbemedien wie das Urlaub am Bauernhof-Internet, Mundpropaganda und die UaB-Kataloge.

Auffallend ist das stetige Anwachsen des Inlandsmarktes, der mit dem deutschen Markt der größte Herkunftsmarkt für die Bauernhöfe darstellt. Im vergangenen Winter konnten vermehrt Buchungen aus den Niederlanden und Zentraleuropa verzeichnet werden. Insgesamt kann ein hoher Nationenmix und somit ein hoher Grad an Internationalisierung auf den Bauernhöfen festgestellt werden.

Die Bauernhöfe erzielen ca. 40% der Nächtigungen im Sommer und 60% im Winter, wobei eine Annäherung an Sommer-/Winternächtigungen zu gleichen Teilen klar zu erkennen ist. Die Marketingmaßnahmen zielen verstärkt auf die Niederlande sowie Ungarn, Polen und der tschechischen Republik, um weiterhin das Produkt Urlaub am Bauernhof saisonunabhängiger zu vermarkten.

"Die Vermietung war damit auch im Vorjahr ein wichtiges, gesundes wirtschaftliches Standbein für die bäuerlichen Betriebe", betont der Landesobmann LKR Klaus Vitzthum, und er fügt hinzu: "Der vergangene Winter und die aktuelle Lage geben Urlaub am Bauernhof keinen Anlass zur Sorge. Es gibt keine großen Krisenanzeichen oder Stornowellen auf den Bauernhöfen. Die Sommeranfragen und -buchungen laufen in gewohntem Umfang. Viele unsere Höfe haben bereits seit Wochen Urlaubsgäste und viele sind bereits bis Ende September /Anfang Oktober ausgebucht. Unsere Gäste heuer besonders zu pflegen, ihnen ganz bewusst ihre schönste Zeit des Jahres zu gestalten, ist eines unserer Hauptanliegen für die kommende Sommersaison. Wir sehen dem Sommer sehr positiv entgegen. Gleichzeitig arbeiten wir bereits an guten Angeboten und Maßnahmen für die Zukunft, um auch den kommenden Herbst und Winter zu sichern", endet der Landesobmann.

Urlaub am Bauernhof im SalzburgerLand

2.596 bäuerliche VermieterInnen mit ca. 35.000 Gäste Betten, knapp 1 Mio. Übernachtungen im Jahr (privat am Bauernhof), jedes 6./7. Gästebett steht auf einem Bauernhof, jeder 5. Tourismusbetrieb im SalzburgerLand ist damit ein Familienbetrieb (10-Jahres-Erhebung der Statistik Austria 2000, LV-Mitgliederbefragungen). Das "Bioprodukt des Tourismus" ist für den gesamten ländlichen Raum ein enormer Wirtschaftsfaktor: Die Tagesausgaben der Bauernhofgäste belaufen sich auf ca. Euro 170 Mio. bis Euro 190 Mio. für das SalzburgerLand.

(T-Mona 2008). 50% davon bleiben auf den Höfen, 50% im ländlichen Raum; Die Urlauber sichern damit ca. 3500 Arbeitsplätze im SalzburgerLand.

Der Landesverein hat 315 qualitätsgeprüfte Mitgliedsbetriebe mit ca. 7.000 Betten, die sich in verschiedenen Bauernhofkatalogen präsentieren.

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0006 2009-06-25/15:24

251524 Jun 09

Mag. Gabriele Bauer-Stadler
Geschäftsführerin Landesverein Urlaub am Bauernhof im SalzburgerLand
Schwarzstr. 19
A-5024 Salzburg
Tel.: +43 (0)662 870571-341
Fax: +43 (0)662 870571- 326
uab@lk-salzburg.at
http://www.salzburg.farmholidays.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0003