Start frei für die Alpbachtal Seenland Card

Innsbruck (TP/OTS) - Pünktlich zu Ferienbeginn steht den Gästen der Urlaubsregion Alpbachtal Seenland eine attraktive Mehrwertkarte zur Verfügung. Ob Fahrten mit den Bergbahnen, Bädernutzung, Museumsbesuch oder geführte Wanderungen: Mehr Urlaub für weniger Geld ist das Prinzip der neuen dynamischen Gästekarte und gleichzeitig Antwort auf die zu erwartende schwierige Sommersaison. Realisiert wurde die Alpbachtal Seenland Card von feratel.

Erhöhung der touristischen Wertschöpfungskette

"Durch entsprechende Bonifikations- und Rabattsysteme auf der neuen Alpbachtal Seenland Karte steigern wir die Attraktivität unserer gesamten Region wesentlich. Alle unsere Gäste erhalten gratis Zusatzleistungen ab der ersten Übernachtung. Nebenausgaben wie der Besuch unserer Frei- und Seenbäder, des Höfemuseums, die Benutzung des Regiobusses, Fahrten mit unseren Bergbahnen, Stadt- und Wanderführungen u.v.m. gehören der Vergangenheit an. Wir bieten intelligente Leistungspakete und damit einen echten Mehrwert." zeigt sich Markus Kofler, Geschäftsführer des Alpbachtal Seenland Tourismus, von der Schlagkraft der neuen Karte überzeugt.

Die neue Alpbachtal Seenland Card beinhaltet eine Vielzahl inkludierter und ermäßigter Leistungen in der gesamten Destination und soll den Gästen ganzjährig zur Verfügung stehen. "Unsere Region bietet eine unglaubliche Angebotsvielfalt für den Gast: Sommer wie Winter. Diese gilt es, effizient an die Frau bzw. den Mann zu bringen. Ob es um die Erstellung attraktiver Leistungsbündel oder die Optimierung von touristischen CRM-Massnahmen für das Management der Region geht - Ziel ist die Erhöhung der touristischen Wertschöpfungskette.", so der Tourismuschef weiter.

Dynamische Gästekarte

"Um dem Anspruch einer wirksamen dynamischen Mehrwert-/Kundenbindungskarte gerecht zu werden, muss die Karte nicht nur inhaltlich, sondern vor allem auch technisch attraktiv sein.", so GF Markus Kofler. Deshalb habe man sich für die Realisierung des Projektes einen der führenden Entwickler touristischer Informations-und Reservierungssysteme zur Seite geholt: feratel.

"Durch unsere neuartige GästeCard-Lösung sind wir in der Lage, je nach Wunsch und Anforderungen von Großprojekten bis hin zu lokalen Kartenprojekten maßgeschneiderte Lösungen für jede Destination anzubieten und das kostengünstig. Oberstes Prinzip einer effizienten Gäste- bzw. Mehrwertkarte ist es, einerseits den Gästen die einfache Inanspruchnahme der Leistungen zu ermöglichen, andererseits den Leistungsträgern eine flexible Handhabung bei der Aufbuchung ihrer Angebote zu gewährleisten. Nur mit einer dynamischen Lösung, die ein unkompliziertes und zeitunabhängiges Aufbuchen und die einfache Inanspruchnahme von Leistungen garantiert, kann gepunktet werden. Der verbesserte Komfort führt letztlich zu einer höheren Wertschöpfung in der Region und die Investitionen lassen sich rasch amortisieren", unterstreicht feratel-Vorstandsvorsitzender Markus Schröcksnadel die hohe Relevanz einer ausgereiften und zukunftsweisenden Technologie.

Integriertes Gästemeldewesen

Mit integriert in der neuen Karte ist auch das elektronische Gästemeldewesen. Damit können die Vermieter mittels elektronischen Meldeschein die Gästedaten direkt eingeben und die Alpbachtal Seenland Card automatisch vor Ort produzieren. Das erspart auf der einen Seite Zeit und erhöht auf der anderen Seite den Service- bzw. Dienstleistungscharakter.

Rückfragen & Kontakt:

Alpbachtal Seenland Tourismus
Markus Kofler
Zentrum 1
A-6233 Kramsach
Tel.: +43 (0)5336 600 600
m.kofler@alpbachtal.at
http://www.alpbachtal.at

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0001 2009-07-05/09:00

050900 Jul 09

feratel media technologies AG
Gabriela Huter
Maria-Theresien-Straße 8
A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0)512 7280-407
gabriela.huter@feratel.com
http://www.feratel.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0004