ÖHV (Steiermark): Die ÖHV-Steiermark hat einen neuen Landesvorstand gewählt.

Leoben (TP/OTS) - Internationalisierung, Mobilität und die Koordination der Ferienzeiten sind Kernpunkte im Programm des neuen Steiermark-Vorstandes der Österreichischen Hoteliervereinigung. Auch die Ski-WM 2013 wurde im Rahmen der Landesveranstaltung diskutiert.

Mit Erwin Paierl, vom Hotel Thermenhof Paierl in Bad Waltersdorf als Vorsitzenden, Mag. Charlotte Kaltschmidt, Direktorin des Hotel zum Dom in Graz, und Christoph Brandstätter vom Seehotel Jägerwirt auf der Turracher Höhe als Vorstandsmitglieder übernimmt ein Team aus ausgewiesenen Branchenkennern das Ruder der Steirischen Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV).

Die Arbeitsschwerpunkte des neuen Vorstandes wurden bei der Landesveranstaltung im Hotel Falkensteiner Asia Spa in Leoben präsentiert: Internationalisierung und die Mobilität der Gäste durch entsprechende Verkehrsanbindungen sind - ebenso wie die Semesterferienordnung, die in der Obersteiermark eine besondere Rolle spielt, die Kernthemen des neuen Teams.

In seiner Antrittsrede forderte Paierl: "Die Gäste in den Zukunftsmärkten aus den Zentral- und Osteuropäischen Ländern haben die Steiermark bereits kennen und lieben gelernt. Durch die momentane wirtschaftliche Situation hat sich die Lage jedoch geändert und diese Gäste bleiben nun aus. Wir müssen diese Gäste jetzt wieder neu abholen". Damit neue Märkte erschlossen und internationale Gäste ins Land gebracht werden, seien ausreichend Flugverbindungen und tragfähige, langfristige Konzepte für Low Cost Carrier notwendig.

Damit neue Märkte erschlossen und internationale Gäste ins Land gebracht werden, seien ausreichend Flugverbindungen und tragfähige, langfristige Konzepte für Low Cost Carrier notwendig.

In Graz besteht Handlungsbedarf

Bereits vor dem offiziellen Amtsantritt hat sich die ÖHV-Steiermark für die Stabilisierung des Grazer Tourismus stark gemacht. "Tourismus ist eine Querschnittmaterie, die von vielen Wirtschafts-, Gesellschafts- und Kulturbereichen berührt wird und diese auch selbst beeinflusst. Eine Strategiegruppe unter unparteiischer Führung, die aus Grazer Tourismusverantwortlichen und führenden Experten und Praktikern aller betroffenen Branchen sowie Spezialisten aus den Bereichen Kunst und Kultur zusammengesetzt ist, soll losgelöst von parteipolitischen Interessen - nach dem Beispiel des Wiener Modells - eingerichtet werden", lautet Paierl's Vorschlag.

Steiermark verzeichnet Zuwächse

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion erläuterte Steiermarks Tourismusdirektor Georg Bliem seine Reaktion auf die Krise: "In dem wir mehr denn je mit unseren touristischen Partnern im Land zusammenarbeiten, um gegenseitig die Marketingkraft zu verstärken. Dabei sehen wir es auch als unsere Aufgabe an, mit gutem Beispiel, sprich mit guten Ideen, voranzugehen." Dabei sei Steiermark Tourismus in der glücklichen Lage, sich über eine große "Mitmachenergie" der Betriebe freuen zu können. "Wir haben in der Steiermark nicht a priori Zusatzmittel erhalten, sondern haben in den letzten Jahren schon viele gut dotierte zusätzliche Projekte auf Schiene gebracht, die uns jetzt behilflich sind, unseren Ruf als attraktives Urlaubsland mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis zu wahren." antwortete Bliem auf eine Frage nach den Budgets für steirische Werbeaktionen.

Alpin Ski-WM 2013: Die ganze Welt wirft einen Blick auf eine steirische Destination

In Bezug auf die Großveranstaltung Ski-WM 2013 interessierte die anwesenden Hoteliers vor allem das Thema Nachhaltigkeit. Direktor Mag. Ernst Trummer von den Planai-Hochwurzen-Bahnen ist im ständigen Erfahrungsaustausch mit den Organisatoren der vorherigen Austragungsorte Are und Gramisch-Partenkirchen, um eine best-organisierte WM zu veranstalten, um im Rahmen einer Marketingkooperation mit Steiermark Tourismus einen Werbeeffekt nicht nur für Schladming, sondern für die Dachsteinregion und die ganze Steiermark zu erzielen.

Die ÖHV vertritt die Interessen von über 1.100 Betrieben der Ferien-, Konzern- und Stadthotellerie (höchster Mitgliederstand seit der Gründung), 95 davon in der Steiermark. Die Bettenkapazität der ÖHV-Mitgliedsbetriebe entspricht damit über 63% der Betten in der 4-und 5-Sterne-Hotellerie. Diese Betriebe zeichnen sich durch ausgeprägte Servicequalität, Spezialisierung und/oder nachhaltige Innovationskraft aus. Die Mitgliedsbetriebe der ÖHV beschäftigen rund 30.000 Mitarbeiter, das sind 30 % aller Mitarbeiter in der Beherbergung. Der Logisumsatz der ÖHV-Mitglieder beträgt ca. 900 Mio. Euro.

Bilder zu dieser Presseaussendung finden Sie unter www.oehv.at

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***TPT0004 2009-08-20/13:21201321 Aug 09Erwin Paierl
ÖHV-Landesvorsitzender
Hotel Thermenhof Paierl
Tel.: +43 3333 2801 555
Email: erwin.paierl@thermenhof.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TPK0003