Wien und Österreich beleuchten ihre Kreativkraft in Japan

Wien (TP/OTS) - Unter dem Titel "SPOT ON WIEN - Flashing Austrian Design and Music" tritt Österreich mit besonderem Fokus auf Wien als Gastland der Ausstellung "100% Design Tokyo" bei der diesjährigen Tokyo Designers’ Week auf. Der WienTourismus als Initiator des Projektes bespielt dabei mit der Österreich Werbung und evolve I impulse (aws) als Partnern von 30. Oktober bis 3. November 150 m2 dieser von internationalen Design-, Architektur- und Lifestyle-Medien stark besuchten Messe sowie verschiedene Tokioter Clubs. Der vom Kreativstudio JULAND *BarcelonaVienna konzipierte Großauftritt findet im Rahmen von Österreichs umfangreicher Präsentation in Japan anlässlich des 140-Jahre-Jubiläums diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Ländern statt und rückt die zeitgenössische Kreativkraft unseres Landes und seiner Hauptstadt ins Scheinwerferlicht. Vizebürgermeisterin Mag.a Renate Brauner, Tourismusdirektor Norbert Kettner, Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung (ÖW), Dr. Sonja Hammerschmid, Leiterin Technologie & Innovation der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws), und DI Julia Taubinger von JULAND *BarcelonaVienna stellten das Projekt am Mittwoch, 16.9.2009, bei einem Pressegespräch vor.

Wien und Österreich stehen als Destinationen bei japanischen Reisenden hoch im Kurs: 2008 wurden landesweit 208.000 Gäste aus Japan begrüßt, die 409.000 Nächtigungen konsumierten; auf Wien entfielen davon 120.000 BesucherInnen und 249.000 Nächtigungen, womit Japan Rang 11 unter den Herkunftsländern einnimmt. Das ausgezeichnete touristische Image unseres Landes und seiner Hauptstadt in Japan ist vorwiegend von traditionellen Inhalten geprägt. Durch das seit der zweiten Jahreshälfte 2008 vorbereitete Großprojekt "SPOT ON WIEN -Flashing Austrian Design and Music" soll es um eine Dimension erweitert werden, die das Bild abrundet und zusätzliche Zielgruppen anspricht. Gleichzeitig bietet die Tokyo Designers’ Week eine ideale Plattform, um heimischen Kreativen eine Präsentation auf internationaler Ebene zu ermöglichen, wo sie auch Geschäftskontakte knüpfen bzw. ausbauen können.

Die Auswahl der in Tokio gezeigten Objekte traf eine international renommierte Jury, die nach einer österreichweiten Ausschreibung aus über 250 Einreichungen 34 Exponate von 23 DesignerInnen bzw. 6 designproduzierenden Firmen nominierte. Highlights darunter sind die Kreationen der "5 Faces of the Year", fünf DesignerInnen bzw. Teams, deren Leistungen die Jury besonders beeindruckt haben. Die Palette der Ausstellungsstücke reicht von Möbeln und Beleuchtungskörpern bis zu Tafelgeschirr und Gebrauchsgegenständen, und auch das aktuelle Musikschaffen Wiens und Österreichs wird "ausgestellt": Events mit DJs aus der heimischen Elektronik-Szene finden nicht nur auf der Messe statt, sondern auch in besonders angesagten Tokioter Clubs. Dort wird zusätzlich aktuelle österreichische Mode über den Laufsteg geschickt und mit Performances demonstriert, was die Avantgarde des Tanz- und Bewegungstheaters hierzulande kreiert. Als Sponsoren unterstützen den Großauftritt Austrian Airlines, PureAustrianDesign, die Österreichische Möbelindustrie, die Österreichische Lomographische Gesellschaft und die Außenwirtschaft Österreich (AWO)/Kreativwirtschaft.

110.000 Kreative in Wien, große Design-Affinität in Japan

Vbgm.in Mag.a Renate Brauner erklärte zu dieser Leistungsschau hiesiger Kreativität: "Der doppelte Effekt dieses Auftritts freut mich als Wirtschaftsstadträtin ebenso wie als Präsidentin des WienTourismus. Wiens Creative Industries sind - nicht zuletzt durch die Fördermaßnahmen der Stadt - zu einem beachtlichen Wirtschaftsfaktor mit äußerst dynamischer Entwicklung geworden und vielfach auch im Ausland erfolgreich. Unsere Förderagentur für die Kreativwirtschaft departure beziffert die Anzahl der in diesem Sektor in Wien arbeitenden Menschen mit rund 110.000. Sie bewirken viel für unsere Stadt: Sie setzen kraftvolle moderne Farbtupfer ins Stadtbild, die das Flair einer kosmopolitischen zeitgenössischen Metropole in Wiens historisches Ambiente bringen. Sie ziehen Besucher an, die diese Mischung aus Tradition und Gegenwart fasziniert, und andere Kreative, die sich hier niederlassen und die Wirkung verstärken. Eine beeindruckende Auswahl hat nun Gelegenheit, sich in Japan vor einem internationalen Publikum zu profilieren, und Wien kann eine dort noch weniger bekannte Facette von sich zeigen."

Warum man im WienTourismus glaubt, gerade in Japan mit diesem Thema punkten zu können, begründete Tourismusdirektor Norbert Kettner so: "Japan gehört seit Jahrzehnten zu Wiens Hauptherkunftsländern, entsprechend effizient ist dort unsere Marktdurchdringung und entsprechend hoch der Wissensstand bei unserem Publikum. Da ist es kein Risiko, dem etablierten Wien-Image eine Komponente hinzuzufügen, die mit dem ,gelernten’ etwas kontrastiert. - Im Gegenteil, wo das Destinations-Image so stark ist, kann die Einbringung neuer Aspekte -wohldosiert und bei den richtigen Gelegenheiten - die Marke noch attraktiver machen. Außerdem ist Japan ästhetik- und design-orientiert wie kaum ein anderes Land, und seine Menschen sind daher auf dieser Ebene besonders gut ansprechbar. Zusätzlich wirkt die Tokyo Designers’ Week weit über Japan hinaus, denn sie wird weltweit wahrgenommen und ist sowas wie ein 'Pflichttermin' für einschlägige Medien. Somit lancieren wir mit dem Auftritt dort Wien als Kreativmetropole gleich weltweit und mit hoher Treffsicherheit in der betreffenden Zielgruppe."

Österreich als Destination mit attraktivem Mix aus Tradition und Innovation

Um die mediale Aufmerksamkeit für die von 30. Oktober bis 3. November laufende Präsentation schon im Vorfeld zu stimulieren, halten Kettner und Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung (ÖW) sowie die beiden Geschäftsführer von JULAND *BarcelonaVienna, DI Julia Taubinger und Andrés Fredes, bereits am 1. Oktober eine gemeinsame Pressekonferenz in Tokio ab. Für Dr. Stolba ist Österreichs Mischung aus Landschaft und Kultur sowie aus Tradition und Moderne ein Wettbewerbsvorteil, den sie in Japan gerne ausspielt. Sie betonte: "Japan ist für das Tourismusland Österreich von besonderer Bedeutung: immerhin der größte Herkunftsmarkt Asiens und der zweitwichtigste Überseemarkt nach den USA. Neben unserer Gastfreundschaft und der ausgezeichneten Angebotsqualität sind kulturelle Angebote ein besonderes Reisemotiv für unsere japanischen Gäste. Denn Urlaub in Österreich bedeutet für Japaner, ein Land mit langer Geschichte zu entdecken, aber auch das umfangreiche Angebot an innovativer Kunst und Kultur, Design und Architektur in ganz Österreich zu erleben. Die Österreich Werbung legt in Japan einen klaren Fokus auf die Bewerbung dieser lebhaften Koexistenz von Tradition und Innovation und will die brillante Kunstszene in den Vordergrund stellen - deshalb sind wir stolzer Partner von ,Spot on Wien - Flashing Austrian Design and Music’".

Dr. Sonja Hammerschmid, Leiterin Technologie & Innovation der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws), bekräftigte die Bedeutung internationaler Auftritte für die österreichische Designer-Szene folgendermaßen: "Design als Innovationsfaktor sorgt für wesentliche Impulse in allen Wirtschaftsbereichen. Sowohl das kleine traditionelle Handwerksunternehmen als auch international agierende Industriebetriebe nutzen Design als zentralen Wettbewerbsfaktor. Österreichs Wirtschaft verfügt über jede Menge spannender Produkte, die ihren Erfolg und Durchbruch durchdachten Designlösungen verdanken und die man mit Stolz international präsentieren kann. ,Spot on Wien - Flashing Austrian Design and Music’ sehe ich in diesem Zusammenhang als wichtigen Door opener, der es vermag, die internationale Präsenz von heimischen Designern zu erhöhen, neue Märkte und Kunden zu erschließen. Das Förderprogramm impulse, das Teil von evolve, der vom Wirtschaftsministerium ins Leben gerufenen bundesweiten Kreativwirtschaftsinitiative, ist und von der aws abgewickelt wird, unterstützt diese Japan-Initiative, da wir Designern bei den ersten Schritten Richtung Internationalisierung unter die Arme greifen möchten. Besonders freue ich mich darüber, dass es aus den vielen Design-Einreichungen für Tokio gleich zwei von impulse geförderte Projekte in die Ausstellung geschafft haben."

Design-Objekte als Stars im Fotostudio inszeniert

Mit der Konzeption und der Umsetzung des gesamten Auftritts wurde nach einer Ausschreibung das von DI Julia Taubinger und Andrés Fredes geleitete Kreativstudio JULAND *BarcelonaVienna betraut. Laut DI Taubinger kommt die Demonstration österreichischer Kreativität genau zum richtigen Zeitpunkt, denn, wie sie konstatierte: "Nie wieder nach 1900 war die Aufmerksamkeit für österreichische Design- und Lebenskultur so groß wie heute. Die Plattform PureAustrianDesign.com, gegründet von JULAND *BarcelonaVienna, kommuniziert und präsentiert österreichisches Designschaffen international und hat damit einen wesentlichen Beitrag zur positiven Wahrnehmung von Design aus Österreich im In- wie auch im Ausland geleistet. Dass man die Leistungen der großen Meister der Vergangenheit nicht vergessen soll, ist selbstverständlich, jedoch wollen wir Raum für die Akteure der Jetztzeit schaffen, sie sind aufgestiegen in die zeitgenössische Weltklasse und Botschafter unserer Designkultur. Wir sind besonders stolz, dass wir es geschafft haben, dass so viele unterschiedliche Partner an einem Strang ziehen und somit dieser imposante Auftritt in Tokio möglich gemacht wurde."

Der Grundgedanke des Präsentationskonzepts von JULAND *BarcelonaVienna klingt schon im Titel "SPOT ON WIEN - Flashing Austrian Design and Music" an. Er nimmt Bezug auf die Fotoleidenschaft der JapanerInnen, die keineswegs nur bei Reisen zum Tragen kommt. Im von Wien und Österreich bespielten 150 m2 großen Areal der 100 % Design Tokyo wird das Publikum auch tatsächlich in ein "Fotostudio versetzt, wo in einem völlig weißen Ambiente ebenso hochprofessionelle wie dekorative Scheinwerfer und Blenden die Ausstellungsobjekte effektvoll ausleuchten und so als "Stars" in Szene setzen. Besonders prominent hervorgehoben sind dabei die Exponate der "5 Faces of the Year": die solarbetriebene Straßenlampe "HEI solar light champ 190TM" von gp designpartners, der indoor Liegestuhl "Lester" von Soda Designers / Nasrallah Horner, die Karaffe mit integriertem Trinkglas "Josephine" und die Kochgeschirr-Serie "Polkapots" von Polka, die Lampe "limited moths" und das Produktionskonzept "the idea of a tree" von mischer’traxler sowie die Hängelampe mit speziellen Reflexionseffekten "Hatchlight" und der individuelle Geräuschschutzhelm "Pentaphone" von Robert Stadler.

Elektronische Sounds bei "Loungy à Fair", Mode und Performances in Tokioter Clubs

Die Präsentation ist gleich als erste nach dem Eingang zur Messe platziert, wodurch sie alle BesucherInnen erreicht, und inkludiert auch einen Info-Stand, an dem sowohl Material zu den gezeigten Objekten, den DesignerInnen und Firmen als auch zu Wien und Österreich als Tourismus-Destinationen aufliegt. Die meisten der ausstellenden DesigerInnen bzw. Firmen sind im "Fotostudio" präsent und stehen BesucherInnen und Medien für Auskünfte über ihre Arbeiten zur Verfügung. In einem dem Eingang vorgelagerten Open-Air-Areal laden" Enzis" - jene Liegemöbel, mit denen das MQ längst internationale Design-Geschichte geschrieben hat - zum Verweilen ein. Sie schaffen dort eine angenehme Ruhezone zwischen Messerundgängen, die sich aber am 31. Oktober und am 1. November in eine "Loungy à Fair" verwandelt, beschallt von den DJs Patrick Pulsinger, MARFLOW, BNCKD und 7 Samurai presents PANoptikum. Damit wird den BesucherInnen der 100 % Design Tokyo gleichsam eine "Sound-Ausstellung" der musikalischen Kreativ-Szene Österreichs in Party-Atmosphäre geboten.

Doch "SPOT ON WIEN - Flashing Austrian Design and Music" beschränkt sich nicht auf das Messegelände, sondern greift auf zwei Hotspots der hippen Tokioter Nachtschwärmer über: Im Club Velour werden bei einer Late-night Fashion Show Couture von DIPTYCH und Ali Zedtwitz, Hüte von Mühlbauer und Schmuck von And I vorgeführt. Der Club SUPER DELUXE ist Schauplatz der Performances "Look Look" von Anne Juren & Kroot Jurak sowie "One Hour Standing For" von Michikazu Matsune & David Subal. Beide Events klingen musikalisch aus, wobei die genannten DJs an den Turntables stehen, verstärkt durch das DJ-Duo Ogris Debris, die DJ-Combo Elektro Guzzi, DJ Dorian Concept und die Sängerin Stephania Zamagna, die auch als Master of Ceremony fungiert.

Ganz im Zeichen von "SPOT ON WIEN - Flashing Austrian Design and Music" steht auch das Grand Opening der 100 % Design Tokyo am 30. Oktober. Vbgm.in Mag.a Renate Brauner, Norbert Kettner, Mag. Michael Strasser, Leiter des ÖW-Büros Tokio, und Dr. Sonja Hammerschmid geben dazu einen Presseempfang und sind die Gastgeber des als "Wien Night" gestalteten Eröffnungsfestes der Messe.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Doris Sallaberger Mg.a Marlies Stohl
Technologie & Innovation/impulse
austria wirtschaftsservice
erp-fonds
Tel.: +43 (0)1 501 75-546
D.Sallaberger@awsg.at

Presse & Kommunikation
JULAND *BarcelonaVienna

Tel.: +43 (0)1 407 59 68-21
marlies.stohl@julandscape.com

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0004 2009-09-16/10:30

161030 Sep 09

Vera Schweder
Unternehmenssprecherin
WienTourismus
Tel.: +43 (0)1 211 14-110
Vera.Schweder@wien.info

Mag.a Ulrike Rauch-Keschmann
Leiterin Unternehmenskommunikation
Österreich Werbung
Tel.: +43 (0)1 588 66-299
ulrike.rauch-keschmann@austria.info

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TPK0003