ÖHV: Parlamentarier fordern rasche Reaktion auf deutsche MwSt-Senkung

Linder: Österreich darf Wettbewerbsvorteil nicht verlieren!

Wien (TP/OTS) - "Jetzt ist die Regierung gefordert!", erklärt Tourismusausschuss-Vorsitzender Max Linder in einem parlamentarischen Entschließungsantrag: Die MwSt auf Logis soll, wie die ÖHV verlangt, auf 5 % halbiert werden. EU-rechtlich ist das kein Problem, wie eine Studie der BDO Auxilia zeigt.

Mit Anfang 2010 senkt Deutschland die Mehrwertsteuer auf Logis von 19 auf 7%. Österreichs Regierung will den heimischen MwSt-Satz bei 10 % belassen. Doch jetzt mehren sich die Stimmen, die ein rasches und energisches Mitziehen der Regierung fordern: Nach der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) verlangt nun auch der Vorsitzende des Tourismusausschusses im Nationalrat, Max Linder, die Halbierung der MwSt: "Wenn Österreich hier untätig bleibt verliert die heimische Tourismuswirtschaft mit einem Schlag den derzeitigen Wettbewerbsvorteil. Der Schaden für den Tourismus wäre immens. Gegenwärtig sind in Österreich Beherbergungsumsätze um 9 Prozentpunkte niedriger besteuert als in Deutschland. Dies würde sich mit 1. Jänner kommenden Jahres ins Gegenteil verkehren", so der Parlamentarier in seinem Entschließungsantrag.

ÖHV: Regierungsparteien sollen sich nicht querlegen!

Zustimmung erhält Linders Forderung von den ÖHV-Präsidenten Peter Peer und Sepp Schellhorn: "Es ist erfreulich, das der Tourismusausschuss sich so rasch dieser drängenden Frage angenommen und unsere Position übernommen hat! Wir appellieren an die Regierungsparteien, sich hier nicht querzulegen und diesen gerechtfertigten Entschließungsantrag mitzutragen!" Wie Peer und Schellhorn betonen, ist eine MwSt-Senkung entgegen anderslautenden Behauptungen EU-rechtlich möglich. Eine Kurzfassung einer diesbezüglichen Studie der BDO Auxilia steht unter http://www.oehv.at zum Download zur Verfügung. In Frankreich beträgt die MwSt auf Logis 5,5 %, in Portugal 5 %, in der Schweiz 3,8 % und in Luxemburg 3 %.

Die ÖHV vertritt die Interessen von über 1.100 Betrieben der Ferien-, Konzern- und Stadthotellerie. Das ist der höchste Mitgliederstand seit der Gründung der ÖHV. Die Bettenkapazität der ÖHV-Mitgliedsbetriebe entspricht damit über 63% der Betten in der 4-und 5-Sterne-Hotellerie. Diese Betriebe zeichnen sich durch ausgeprägte Servicequalität, Spezialisierung und/oder nachhaltige Innovationskraft aus. Die Mitgliedsbetriebe der ÖHV beschäftigen rund 40.000 Mitarbeiter, das sind 30 % aller Mitarbeiter in der Beherbergung. Der Logisumsatz der ÖHV-Mitglieder beträgt ca. 900 Mio. Euro.

Weitere Pressemeldungen und Infos finden Sie unter http://www.oehv.at

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt:
Peter Peer, ÖHV-Präsident (Stadthotellerie)
Novotel, Mercure und Suitehotel Österreich, Wien
Tel.: 01 / 599 01-550
Sepp Schellhorn, ÖHV-Präsident (Ferienhotellerie)
Hotel "Der Seehof", Goldegg
Tel.: +43 (0)6415 8137
office@oehv.at
http://www.oehv.at

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0003 2009-11-09/13:19

091319 Nov 09

Österreichische Hoteliervereinigung
Hofburg
A-1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TPK0001