Erfolgreiche Sommersaison 2009 für Urlaub am Bauernhof im SalzburgerLand

Auslastung gehalten, bessere Preise - bäuerliche VermieterInnen motiviert in die Wintersaison

Salzburg (TP/OTS) - Gute Nachrichten von den Urlaub am Bauernhof-Mitgliedern: Trotz des schwierigen Sommers konnte die Auslastung gehalten werden. Die Übernachtungspreise wurden sogar im Schnitt um 5% angehoben. Die Aufenthaltsdauer verkürzte sich leicht, der Anteil an Stammgästen erhöhte sich.

In der Urlaub am Bauernhof-Mitgliederbefragung des Landesvereines zur Sommersaison 2009 äußerten sich 88 % der Mitglieder des Landesvereines Urlaub am Bauernhof im SalzburgerLand mit "sehr zufrieden" und "zufrieden". Mit der (Schul-) Note 1,8 wurde der Sommer 2009 gleich gut bewertet wie der Sommer 2008.

"Wir sind hocherfreut", so die Geschäftsführerin des Landesvereines, Mag. Gabriele Bauer-Stadler, "die Mitgliedsbetriebe erhöhten die Übernachtungspreise gegenüber dem Vorjahr leicht: Euro 24,34 pro Person/Tag für Zimmer mit Frühstück (2008: Euro 22,8) und Euro 66,29 für eine Ferienwohnung für vier Personen (2008: Euro 62,81/Tag). Auslastung und Preise liegen somit insgesamt ca. 1/4 über dem Durchschnitt aller Salzburger Bauernhöfe. Vom Preisdumping vielerorts ließen sich unsere Betriebe somit wenig beeindrucken".

Das Urlaub am Bauernhof-Internet, die Weiterempfehlung von Gästen ("Mundwerbung"), Stammgäste und die Urlaub am Bauernhof-Kataloge wurden als mit Abstand wichtigste Medien für den Buchungserfolg angegeben. Für 76 % der befragten UaB-Betriebe ist das Internet das wichtigste oder zweitwichtigste Werbemedium. Über das Internet erhielten die Salzburger Bauernhöfe im Sommer 2009 im Schnitt 164,9 Gästeanfragen und erzielten daraus durchschnittlich 28,5 Buchungen, was die sehr hohe Effizienz des Internets als Werbemedium gerade auch für die kleinstrukturierten bäuerlichen Betriebe bestätigt.

Erhöhtes Stammgast-Potenzial

Rund die Hälfte aller Nächtigungen werden mit Stammgästen erzielt (50,9%). Dass Globalisierung und Internationalisierung auch vor den Salzburger Bauernhöfen nicht Halt machen, zeigt die Nennung von "Buchungen über Reisebüros und Reiseveranstalter". Dies führt dazu, "dass z.T. ein bunter Nationenmix von 6-8 Nationen gemeinsam auf einem Bauernhof urlaubt", so Obmann LKR Klaus Vitzthum.
Angestiegen ist das Gästepotenzial des Inlandsmarktes, der mit dem deutschen Markt den größten Herkunftsmarkt für die Bauernhöfe darstellt. Es folgen die Niederlande und Tschechien als Aufsteiger des Sommers 2009 sowie Polen und Frankreich.

Die Aufenthaltsdauer der Sommer-Gäste 2009 liegt bei 7,8 Tagen. Sie liegt damit erheblich über dem touristischen Durchschnitt (3-4 Tage).

Die Salzburger Urlaub am Bauernhof-Mitglieder gaben in der Sommersaison 2009 durchschnittlich Euro 1.352,5,-/Bauernhof für ihre Werbung aus, was bei einer durchschnittlichen Betriebsgröße von ca.15 Betten einen Werbeaufwand von etwa 92,- Euro/Bett/Jahr bedeutet.

Zusatzeinkommen durch Urlaub am Bauernhof

Die Bauernhöfe erwirtschafteten im Schnitt ca. 38,2 % des Betriebseinkommens mit dem Erwerbszweig Urlaub am Bauernhof. Im Sommer 2008 waren dies noch 30,3 %. Die Vermietung war damit auch heuer wieder ein wichtiges, gesundes wirtschaftliches Standbein für die bäuerlichen Betriebe.

Motiviert in die Wintersaison 2009/2010

"Unsere Bauernhöfe sehen optimistisch in das kommende Jahr. Die Buchungslage für die erste Winterhälfte bis Ende Januar ist sehr gut. Schwierig zu prognostizieren ist die zweite Winterhälfte. Es wird kurzfristiger gebucht und die Buchungen werden viel von der Stimmungslage in der Öffentlichkeit, der Wetter- und der Schneelage abhängen", erklärt der Obmann.

Urlaub am Bauernhof im SalzburgerLand

2.596 bäuerliche VermieterInnen mit ca. 35.000 Gäste Betten, knapp 1 Mio. Übernachtungen im Jahr (privat am Bauernhof), jedes 6./7. Gästebett steht auf einem Bauernhof, jeder 5. Tourismusbetrieb im SalzburgerLand ist damit ein Familienbetrieb (10-Jahres-Erhebung der Statistik Austria 2000, LV-Mitgliederbefragungen). Das "Bioprodukt des Tourismus" ist für den gesamten ländlichen Raum ein enormer Wirtschaftsfaktor: Die Tagesausgaben der Bauernhofgäste belaufen sich auf ca. Euro 170 Mio. bis Euro 190 Mio. für das SalzburgerLand. (T-Mona 2008). 50% davon bleiben auf den Höfen, 50% im ländlichen Raum; Die Urlauber sichern damit ca. 3500 Arbeitsplätze im SalzburgerLand.

Der Landesverein hat 315 qualitätsgeprüfte Mitgliedsbetriebe mit ca. 7.000 Betten, die sich in verschiedenen Bauernhofkatalogen und auf einer gemeinsamen Internet-Plattform präsentieren.

Rückfragen & Kontakt:

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0004 2009-12-09/08:40

090840 Dez 09

Mag. Bauer-Stadler Gabriele
Geschäftsführerin Landesverein Urlaub am Bauernhof im SalzburgerLand
Schwarzstr. 19
A-5024 Salzburg
Tel.: +43 (0)662 870571-341
Mobil: +43 (0)699 10300583
Fax: +43 (0)662 870571-326
uab@lk-salzburg.at.
http://www.salzburg.farmholidays.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TPK0011