Gars am Kamp wird zur Gesundheitsdestination

Gars am Kamp (OTS/TP) - VAMED plant das erste Zentrum für Gender-Medizin in Niederösterreich und die neue Betriebsstätte des Psychosomatischen Zentrums Waldviertel. Baubeginn im März 2010.

In Zukunft steht das Thema Gesundheit in Gars am Kamp gleich auf zwei festen Beinen: Das Land Niederösterreich erweitert das Angebot an Rehabilitationsplätzen und schafft gemeinsam mit dem Partner VAMED im ehemaligen "Aktiv Hotel" eine neue Betriebsstätte des Psychosomatischen Zentrums Waldviertel. Die Anlage wird ab März rundum erneuert und erweitert. So entsteht bis Anfang 2011 eine Rehabilitationseinrichtung mit hundert Betten, zusätzlich werden fünfzig neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen.

Im Bio-Vital Hotel übernimmt die VAMED, der international führende Dienstleister im Gesundheitswesen, künftig die Eigentümerrolle und damit eine grundlegende Neuausrichtung des Angebotes:
Geschlechterspezifische Gesundheitsbetreuung (Gender-Medizin) ist eines der medizinischen Topthemen der Zukunft. Immer deutlicher zeigt sich, dass Frauen andere Schwerpunkte in der Prävention und Behandlung benötigen als Männer. VAMED wird im derzeitigen "Bio-Vital Hotel" in Gars ein völlig neues Gesundheitskonzept speziell für Frauen anbieten. Die Eröffnung ist für Anfang 2011 geplant. "Ich freue mich, dass Niederösterreich damit eine Vorreiterrolle in der Gesundheitsbetreuung von Frauen einnimmt. Gleichzeitig freut es mich, dass die Erfolgsgeschichte der Psychosomatischen Rehabilitation hier in Gars um ein Kapitel erweitert wird", begrüßt Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll die Pläne der VAMED.

Die neue Strategie: Gender-Medizin mit Schwerpunkt Frauengesundheit

Immer deutlicher zeigen sich in der medizinischen Forschung und Praxis, dass geschlechtsspezifische Unterschiede für die Gesundherhaltung und Gesundheitspflege des Menschen sehr wichtig sind. Über Jahrzehnte konzentrierte sich die Entwicklung von Gesundheitskonzepten und -behandlungen auf den Mann. An Männern erprobte Strategien wurden wie selbstverständlich auch auf Frauen übertragen. Inzwischen ist bekannt, dass Frauen vermehrt andere Krankheitsbilder entwickeln als Männer, dass sich bei gleichen Krankheiten völlig andere Symptome zeigen können und daher unterschiedliche Behandlungsstrategien notwendig sind. So sind Frauen häufiger von Rücken- und Wirbelsäulenbeschwerden betroffen als Männer und auch Stresserkrankungen zeigen sehr unterschiedliche Auswirkungen, z.B. auf das Herz-Kreislaufsystem. Auch psychische Belastungssymptome, Verdauungsbeschwerden oder Migräne sind bei Frauen anders zu beurteilen als bei Männern. Die gute Nachricht -Frauen sind präventiven Maßnahmen gegenüber wesentlich aufgeschlossener als Männer und nehmen gezielte Vorbeugungs- und Behandlungsstrategien gerne an.

VAMED eröffnet das erste Medical Vital Resort speziell für Frauen Anfang 2011

"Die VAMED realisiert weltweit erfolgreich Konzepte, bei denen die Gesundheit und Vitalität des Menschen im Mittelpunkt stehen. Wenn es um neue Trends im Gesundheitswesen geht, sind wir die Spezialisten mit Weitblick und Erfahrung. Die Realisierung eines Gesundheitsresorts, das den unterschiedlichen Bedürfnissen von Frauen Rechnung trägt, ist für unser Unternehmen eine logische Antwort auf die Bedürfnisse der Zeit", begründet VAMED Generaldirektor Dr. Ernst Wastler die neue Schwerpunktsetzung am Standort Gars am Kamp.

Die Einschätzung der VAMED-Gesundheitsexperten wurde in einer umfassenden Marktstudie bestätigt - die Studie zeigte ein hohes Nachfragepotential nach den geplanten Angeboten. In Zukunft sollen in Gars am Kamp verschiedenste medizinische Angebote unter einem Dach vereint sein, die eine ganzheitliche Gesundheitsbetreuung ermöglichen. Die wichtigsten medizinisch-therapeutischen sowie komplementärmedizinischen Angebote werden dabei gynäkologische, dermatologische und internistische Behandlungen inkl. Hormoneinstellung, ästhetische Anwendungen, Ernährungsberatung und Kosmetik, manuelle Orthopädie sowie Physiotherapien sein.

Zur Gänze präsentiert wird das neue Konzept Mitte 2010. Derzeit laufen die Planungsarbeiten noch auf Hochtouren, die baulichen Adaptierungen in Gars beginnen im Frühjahr 2010. Die Gesamtinvestitionskosten betragen 9,2 Mio. Euro.

Aus dem "Aktiv Hotel" wird eine moderne Rehabilitationseinrichtung

Psychosomatische Erkrankungen stellen für die Betroffenen und deren Umfeld oft eine schwere Belastung dar. Gerade diese Formen von Erkrankungen erfordern konsequente Behandlung, weit über die Akutphase hinaus. Das Land Niederösterreich erweitert nun das Angebot an Rehabilitationsplätzen und schafft - wie schon in Eggenburg gemeinsam mit dem Partner VAMED - am Standort Gars eine neue Betriebsstätte des Psychosomatischen Zentrums Waldviertel. "Bereits jetzt ist Niederösterreich in einer Vorreiterrolle was die konsequente Versorgung bei psychosomatischen Erkrankungen betrifft. Die Erfolge in Eggenburg haben uns davon überzeugt, dass dieser Weg der richtige ist. Wir freuen uns daher, dass wir bereits in einem Jahr neue hochwertige Rehabilitationsplätze in der Gesundheitsregion Waldviertel zur Verfügung stellen können und gleichzeitig 50 qualifizierte Arbeitsplätze für die Region schaffen", betont LH Dr. Erwin Pröll.

Psychische Belastungen nehmen zu - und brauchen fundierte Behandlung

Seit den Neunzigerjahren wird in Österreich eine konstante Zunahme an Krankenstandstagen aufgrund von Angsterkrankungen, Depressionen und anderen psychischen Krankheiten verzeichnet. Psychosomatik bedeutet, dass sich diese psychischen Beschwerden hinter körperlichen Symptomen verbergen. Bei rund zehn Prozent aller Patienten in Allgemeinpraxen wird heute bereits eine behandlungsbedürftige Depression diagnostiziert.

Österreich liegt dabei im weltweiten Trend. Die WHO schätzt, dass 2015 die Depression die zweithäufigste Erkrankung hinter Herz-Kreislauferkrankungen sein wird. Die Folgen von Erkrankungen mit psychischem Hintergrund sind oft schwerwiegend. Arbeitsausfälle bis hin zur Frühpensionierung oder Probleme in Familie und Partnerschaft sind häufige Folgen.

Um Rückfälle oder Verschlechterungen des Zustandsbildes zu verhindern, erfordert eine umfassende Behandlung nicht nur Akutmaßnahmen, sondern auch fachkundige Rehabilitation. Mit dem neuen Rehabilitationszentrum in Gars am Kamp entsteht ein wichtiger Eckpfeiler für die langfristige Heilung somatoformer und psychischer Krankheitsbilder.

Land Niederösterreich und Gesundheitsexperten ziehen an einem Strang

Mit dem Psychosomatischen Zentrum Waldviertel in Eggenburg hat Niederösterreich bereits seit 2006 eine anerkannte Vorzeigeeinrichtung in der Versorgung psychisch bedingter Erkrankungen geschaffen. Mit dem weltweit führenden Gesundheitsdienstleister VAMED hat das Land Niederösterreich zusätzlich einen kompetenten Partner an Bord, um die Entwicklung auch am Standort Gars am Kamp zügig voranzutreiben.

Das Aktiv Hotel in Gars am Kamp wurde von der PSZW Eggenburg GmbH angekauft, da es ideale räumliche Voraussetzungen für eine Neuadaptierung bietet. Zusätzlich wurde eine angrenzende Liegenschaft erworben, die nun für eine Erweiterung zur Verfügung steht.

Der Spatenstich für das Projekt erfolgt im März 2010, die Eröffnung ist für Anfang 2011 geplant. Das Investitionsvolumen für das Projekt beträgt 16,5 Mio Euro.

VAMED AG

Die VAMED AG wurde im Jahr 1982 gegründet und hat sich seither zum international führenden Gesamtanbieter für Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswesen entwickelt. In 50 Ländern auf drei Kontinenten hat der Konzern bereits knapp 500 Projekte realisiert. Das Portfolio reicht von der Projektentwicklung sowie der Planung und der schlüsselfertigen Einrichtung über Instandhaltung, technische, kaufmännische und infrastrukturelle Dienstleistungen bis hin zur Gesamtbetriebsführung in Gesundheitseinrichtungen. Darüber hinaus ist die VAMED mit VAMED Vitality World der größte Betreiber von Thermen-und Gesundheitsresorts in Österreich. Mit derzeit 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat die VAMED Gruppe 2008 rund 524 Mio. Euro umgesetzt, 28% mehr als im Jahr davor.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1720

Rückfragen & Kontakt:

VAMED AG
Mag. Ludwig Bichler, MBA
Leiter Konzernkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +43 1 60127 615
E-Mail: presse@vamed.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0010