IT-Muffel haben im Tourismus das Nachsehen

Tourismusexperten der FH Salzburg machen Destinationsmitarbeiter fit für die IT- und Online Marketing Welt

Puch/Salzburg (TP/OTS) - Die kostenlose Ausbildung von Destinationsmitarbeitern in Oberbayern und Salzburg zu Internet-Marketing-Spezialisten, sogenannten "eCoaches", ist wichtiger Bestandteil des grenzüberschreitenden EU-Projekts "eTourism Fitness", das die Tourismusforscher der Fachhochschule Salzburg gemeinsam mit ihren Partnern seit einem Jahr durchführen.

Das Projekt eTourism-Fitness basiert auf einer Kooperation zwischen der FH Salzburg und dem Tourismusverband München-Oberbayern. In Summe nehmen sieben Regionen aus Oberbayern und und Salzburger daran teil. Vor Kurzem konnte die zweisemestrige Ausbildung von Destinationsmitarbeitern aus den Pilotregionen zum eCoach erfolgreich abgeschlossen werden. Über 100 Internet Basiskurse werden für die Leistungsträger angeboten, und die eCoach-Ausbildung stellt sicher, dass den Betrieben auch über den Projektzeitraum hinaus kompetente Ansprechpartner im Online Marketing Bereich zur Verfügung stehen.

Online Marketinginstrumente beherrschen

Dr. Mario Jooss, Lehrgangsleiter und eTourism Experte der FH Salzburg, weiß um die einschneidenden Veränderungen auf dem Tourismusmarkt: "Ziel der Tourismusforschung Salzburg war, ein Pilotprogramm für Destinationsmitarbeiter der teilnehmenden Regionen zu schaffen. Zudem wurde durch ein innovatives "Train the Trainer"-Konzept der Wissenstransfer zu den Leistungsträgern initiiert. Schwerpunkte der fachlichen eTourism-Ausbildung:
Kenntnisse über die Kundenbedürfnisse der neuen Gäste, online Vertriebskanäle, rechtliche Aspekte des Web und vor allem eMarketing.

Wer nicht online ist, wird verdrängt

Die Zeiten, in denen das Internet als bloßes Medium der Informationsbeschaffung und Reisevorbereitung genutzt wurde, sind längst Vergangenheit. "Alle Altersgruppen und Gästeschichten surfen im Netz, buchen, kaufen ein und bewerten anschließend auch noch online", erzählt Prof. Dr. Roman Egger. Für den Leiter der Tourismusforschung an der FH Salzburg ist eines ganz klar: "Wer nicht online ist, wird verdrängt". Umso wichtiger ist daher eine qualifizierte Ausbildung im Bereich des eTourism.

"Stressig, aber voll cool!" - Ein Jahr lang lernten 13 DestinationsmitarbeiterInnen an drei Tagen im Monat Internet-Wissen von A-Z an der Fachhochschule Salzburg, bevor sie vergangene Woche ihr Fachhochschul-Diplom "Qualifizierte und geprüfte eTourism Destinationsmitarbeiter" entgegen nahmen.

"Mit dem drei Jahre dauernden EU-Projekt "eTourism Fitness" können wir den eTourism in der Alpenregion weiter vorantreiben und das notwendige Know-how gemeinsam mit den Projektpartnern in die Region bringen", freut sich Tourismusforscher Roman Egger. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. Auf nationaler Ebene unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend das gemeinsame Projekt.

Rückfragen & Kontakt:

FACHHOCHSCHULE SALZBURG
Forschungsgesellschaft mbH
Dr. Mario Jooss, Tourismusforschung
Urstein Süd 1, 5412 Puch/Salzburg, Austria
fon: +43 (0)50-2211-1856 | fax: -1399
email: mario.jooss@fh-salzburg.ac.at
web: www.fh-salzburg.ac.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0002