SCHLUSSBERICHT: >Alles für den Gast - AllMountain 2010< und >VinAustria 2010<

Salzburg (TP/OTS/O) - >Alles für den Gast - AllMountain 2010<:
Die interregionale Innovationsplattform für Entscheider

Umfrage zum Thema "Rauchen in der Gastronomie": Raucherfrage spaltet die Branche

>VinAustria 2010<: Etablierter Fixtermin für Gastronomen und private Weinliebhaber

Insgesamt 280 Aussteller präsentierten im Messezentrum Salzburg ihre Neuheiten, aktuellen Produkte und Sortimente +++ Ein Viertel der rund 8.900 Fachbesucher kamen aus dem süddeutschen Raum +++ impulsstarke Premiere des Innovationsforums "fresh" +++ Aufschlussreiches Umfrageergebnis zum Thema "Rauchen in der Gastronomie" +++ 5. "VinAustria-Vinissage" mobilisierte cirka 800 Besucher +++ >Alles für den Gast Wien< + "Tea & Coffee World Cup": Ab sofort alle Blicke nach Wien gerichtet

Im Messezentrum Salzburg gingen nach vier Messetagen Mittwochabend (14. 4.) die Gastronomie- und Hotelleriefachmesse >Alles für den Gast - AllMountain 2010< und die publikumsoffene Weinmesse >VinAustria 2010< zu Ende. Die insgesamt rund 280 Aussteller konnten bei den parallelen Fachmessen insgesamt 8.878 (Fach-)Besucher begrüßen, wobei rund ein Viertel aus dem süddeutschen Raum stammte. Während die >Alles für Gast - AllMountain< wie gehabt nur Fachbesuchern vorbehalten war, ist die >VinAustria< auch dieses Mal für private Weinliebhaber geöffnet gewesen.

Impulsstarkes Innovationsforum "fresh"

Als impulsstarke Zukunftsoption erwies sich bei der >Alles für den Gast - AllMountain< die Premiere des Innovationsforums "fresh", in dessen Rahmen eine Reihe an Neuheiten und innovativen Ideen präsentiert wurden. "Neue Produkte, Trends und Visionen, dazu Diskussionsrunden, Workshops und Vorträge sowie Sonderausstellungen zum 'Restaurant der Zukunft' - das hat es in dieser kompakten und konzentrierten Form noch nicht gegeben. Diese konzeptionelle Neuerung, maßgeblich vom bayerischen Branchenprofi Willy Faber mitgestaltet, wurde von den Fachbesuchern sehr positiv aufgenommen, so dass wir diesen Weg konsequent weiter gehen wollen", resümiert Dir. Johann Jungreithmair, CEO von Organisator Reed Exhibitions Messe Salzburg.

Spezialisierung in Gastronomie-Fachmesseszene

In der Messebilanz selbst erblickt der Chef von Reed Exhibitions in Österreich eine Bestätigung für die derzeit existierende Spezialisierung in der heimischen Gastronomie-Messeszene: "Während die Salzburger >Alles für den Gast Herbst< im November unangefochten den großen, internationalen und angebotsmäßig umfassenden Branchen-Event im gesamten Donau-Alpen-Adria-Raum repräsentiert, hat sich das restliche branchenbezogene Messegeschehen auf fünf regionale Fachevents in Österreich und einen in Südtirol aufgeteilt, darunter die beiden von Reed Exhibitions organisierten Fachmessen >Alles für den Gast-AllMountain< in Salzburg und die >Alles für den Gast Wien<. Diese regionalen Fachmessen bilden im Angebot bzw. den gezeigten Innovationen stark die regionstypischen touristischen Anforderungen der Gastronomen und Hoteliers aus dem Messe-Einzugsgebiet ab und ermöglichen den direkten Kontakt zwischen dem Fachbesucher aus dem umliegenden Einzugsgebiet und dem ausstellenden Händler, Dienstleister, Lieferanten."

Dies mag auch mit ein Grund sein, warum Teile der Industrie, wie zuletzt die heimische Brau- bzw. Getränkeindustrie, ihre Messeteilnahme zunehmend auf die >Alles für den Gast Herbst< als Präsentationsplattform konzentrieren. "Wir als Messeveranstalter bedauern diese Entwicklung, denn die Fachbesucher bekunden in den Befragungen stets großes Produktinteresse. So auch bei dieser >Alles für den Gast-AllMountain<, bei der gut ein Viertel der befragten Gastronomen angab, vor Ort nach derartigen Kontakten zu suchen, aber ein entsprechendes Ausstellerangebot zu vermissen. Wir können nur hoffen, dass die Branche ihre Entscheidung möglichst bald revidiert", so Reed-Chef Johann Jungreithmair.

Frühjahrstermin wichtig für Investitionsentscheidungen

Wie wichtig eine hochkarätige Branchenplattform im Frühjahr als Grundlage für Investitionsentscheidungen ist "zeigte der Verlauf der >Alles für den Gast-AllMountain 2010<", merkte Gernot Blaikner, Leiter des Geschäftsbereiches Messen bei Reed Exhibitions, an. "Dieser Termin wird von den Entscheidungsträgern aus Gastronomie und Hotelerie ganz gezielt für Promptorders für die kommende Sommersaison sowie für weitreichende Investitionen mit entsprechender Vorlaufzeit in Hinblick auf die nächste Wintersaison genutzt. Auffallend und erfreulich an der diesjährigen >Alles für den Gast-AllMountain< war einmal mehr die hohe Entscheiderkompetenz der Fachbesucher".

Dies lässt sich auch anhand der Zahlen aus der Besucherbefragung, durchgeführt von einem externen Marktforschungsinstitut, belegen. Die Zahl jener Personen, die angaben, ausschlaggebend, mitentscheidend oder beratend bei Investitionsentscheidungen mitzuwirken lag bei 92,6 %. Allein 44,4 Prozent der befragten Fachbesucher waren selbständige Unternehmer und 13,6 Prozent Geschäftsführer. 12,7 Prozent nannten als Funktion Koch und 6,79 Prozent Einkauf. Aufgeschlüsselt nach Wirtschaftsbereichen kamen fast zwei Drittel (64,8 %) der Besucher aus der Gastronomie, 22,8 Prozent aus der Hotellerie, 6,2 Prozent von Cafés und/oder Konditoreien sowie 5,6 Prozent aus dem Lebensmittelhandel.

Ergebnisse der Fachbesucherbefragung

Insgesamt zeigten sich annähernd drei Viertel (73,5 %) der Fachbesucher mit der >Alles für den Gast-AllMountain< sehr zufrieden (Zensuren 1 und 2; plus 3 = 94,4 %); 72,8 Prozent bekundeten, vom Messebesuch profitiert zu haben. 69,1 Prozent gaben an, sie hätten neue Produkte entdeckt, und 53,8 Prozent, neue Anbieter. Fast alle Befragten (92,6) lobten die Atmosphäre und Stimmung in den Hallen. Des weiteren wurden die Kriterien Überblick über Markt und Anbieter/Informationseinholung (81,5 %), die große Anzahl an Produkten und Sortimenten, die hohe Anzahl an Ausstellern pro Branchensegment (69,8 %) und die hohe Anzahl an Neuheiten (64,8 %) hervorgehoben.

Optimismus unter den Tourismusunternehmern

Die Tatsache, dass bei der Befragung 58,1 Prozent sich mit der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation ihrer Branche zufrieden zeigten und immerhin 61,1 Prozent auf eine Besserung der Situation in den kommenden zwölf Monaten hoffen, macht deutlich, dass aus Sicht der Unternehmer in Gastronomie und Hotellerie nach der gegenwärtigen Wirtschaftskrise gute Chancen auf eine baldige Konjunkturaufhellung bestehen. Dies bekräftigen erste erfreuliche Meldungen über die zu Ende gehende Wintersaison, die sich auch in den Ergebnissen einer aktuellen Umfrage der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer unter 600 Wirten, Hoteliers und Ortsvertrauensleuten widerspiegeln. 64 % liegen in punkto Bettenauslastung gleich oder besser als im Vorjahr; 57 % der Befragten haben bereits Investitionen in die Ausstattung bzw. bauliche Maßnahmen für die kommende Saison getätigt - fast ein Drittel davon mehr als 100.000 Euro.

Interessante Umfrage zum Thema "Rauchen in der Gastronomie"

Aus aktuellem Anlass nutzte Reed Exhibitions die Anwesenheit vieler Gastronomen dazu, direkt an den Messeeingängen die Einstellung zum Thema Rauchen und die praktische Handhabung der Nicht-Raucherregelung abzufragen. "Für ein totales Rauchverbot in der Gastronomie haben sich 34,2 Prozent der Befragten ausgesprochen, 45,4 Prozent votierten für die räumliche Trennung in Raucher- und Nicht-Raucherbereiche und nur eine Minderheit, nicht ganz ein Zehntel, sprach sich für die generelle Separierung in Raucher- und Nicht-Raucherlokale aus", berichtet >Alles für den Gast-AllMountain<-Messeleiterin Andrea Zöchling. Bezüglich der Umsetzung der Raucherregelung gaben 32 Prozent an, ihr Lokal zu einem reinen Nicht-Raucherlokal erklärt zu haben, 9,5 Prozent deklarierten ihren Betrieb als Raucherlokal. 17,9 Prozent wollen durch Umbauten für die Trennung von Raucher- und Nichtraucherbereichen sorgen, und ein Fünftel gab zu Protokoll, diese räumliche Trennung bereits vollzogen zu haben. Sechs von zehn befragten Gastronomen erklärten, durch die derzeitige gesetzliche Raucherregelung wirtschaftliche Nachteile im Betrieb zu erfahren.

Ausstellerstimmen zur >Alles für den Gast - AllMountain 2010<

Der insgesamt positive Verlauf der >Alles für den Gast -AllMountain 2010< wird auch von Ausstellern bestätigt. So erklärte Karl Felbermayr, Geschäftsführer Felbermayr Objekt- & Hotelausstattung, dass "wir viele gute Termine vereinbart haben, es gab gute Kontaktmöglichkeiten. Schöne Tischwäsche und Tischkultur liegt im Trend." Auch Christian Anner, Geschäftsführer von Moderne Gartechnik Anner GmbH, zeigte sich "sehr zufrieden mit der >Alles für den Gast - AllMountain<. Das Messerestaurant war sehr erfolgreich -wir haben hier den Besuchern gezeigt, was mit der von uns ausgestellten Technik und guten Arbeitsmethoden machbar ist. Das ist gut angekommen. Die Qualität der Besucher war hoch, es waren die Entscheider da - und darauf kommt es an."

Sehr gute Resonanz auf die neue Maschinenserie bei Vollautomaten gab es bei der Familie Schärf GmbH. Rafael Schärf, Geschäftsführender Gesellschafter, dazu: "Unsere Neupräsentation und das Konzentrieren auf die Kerngeschäfte - Kaffeemaschinen, Kaffee, Großküchen, Kontrollsysteme und Planung - waren äußerst erfolgreich und es hat sich hier voll ausgezahlt. Wir sind rundum zufrieden, haben Aufträge abgeschlossen - das Fachpublikum war da."

Hubert Niederberger, Verkaufsleiter bei Wieninger Bier, kann berichten, dass "die >Alles für den Gast - AllMountain< gut gelaufen ist. Es sind viele Entscheider da gewesen und sie haben sich wohl gefühlt. Rund 50 Prozent der Besucher bei uns kamen aus Bayern."

>VinAustria< - beliebt wie eh und je

Auf der >VinAustria 2010< präsentierten rund 90 Aussteller Qualitätsweine aus Österreich sowie aus anderen internationalen Weinbauregionen, Schaumweine, Edelbrände und Whiskeys, zudem Delikatessen, Essige und Öle, Weinzubehör, Gläser und Dekanter. Diese Messe hat sich längst nicht nur bei professionellen Gastgebern wie Gastronomen und Hoteliers, sondern auch bei privaten Weinliebhabern als Fixtermin etabliert.

Zum fünften Mal stand am Abend des zweiten Messetages (12. April) die "Vinissage" auf dem Programm. Bei diesem abendlichen Empfang, zu dem rund 800 Weininteressierte gekommen waren, präsentierten die Winzer, Weinhändler und Schnapsbrenner ihre vielfältige Produktpalette. Unter dem Motto "Wein trifft Kunst" wurden Bilder von Wein-Maler Bernd Horak gezeigt. Seine Spezialität sind "Vinorells" -Bilder, die mit Wein als Farbe entstanden sind. Eines seiner Werke wurde zugunsten des St. Lazarus Hilfswerk Salzburg verlost. Als Gewinnerin wurde Heidi Seidl aus Hallein ermittelt, die sich selbst großen Bernd Horak-Fan bezeichnet und sehr glücklich darüber war, damit bereits ein drittes Werk des Künstlers ihr Eigen nennen zu können.

Treue Fangemeinde sorgt für zufriedene Aussteller

Die Ausstellerschaft beurteilte den Verlauf der >VinAustria 2010< ebenfalls positiv. Waltraud Jöbstl von der gleichnamigen steirischen Schnapsbrennerei meinte: "Schnäpse wie Williams oder Waldhimbeere gehen immer. Im Trend ist ein eigener Brand zur Zigarre sowie ein Brand der Serie 'Aurum', der mindestens zehn Jahre reifen muss. Vermehrt gefragt werden auch edle Brände in schönen Flaschen als Geschenk oder Mitbringsel."

Für Fritz Kremslehner jun., Geschäftsführer des Weinhandels Kremslehner GmbH, ist die >VinAustria 2010< "gut gelaufen. Wir haben verstärkt auf den Endverbraucher gesetzt und waren zum ersten Mal auf der Weinmesse - das war richtig für uns." Man merke zudem, dass der Trend eher zu leichten Weinen geht, zudem werde von den Konsumenten das Preis-Leistungsverhältnis beobachtet.

Bettina M. Brolli vom Weingut Brolli - Arkadenhof im steirischen Gamlitz ist mit der >VinAustria 2010< "sehr zufrieden. Wir haben gut verkauft, an unsere Kunden in Salzburg und Oberösterreich, aber auch an neue Kunden. Das Hauptinteresse galt unseren Weißweinen Morillon Eckberg, Gelber Muskateller und Sauvignon Blanc".

Ab sofort alle Blicke nach Wien gerichtet

Bereits in wenigen Tagen, vom 25. bis 28. April 2010 sind alle Blicke nach Wien gerichtet. In der Messe Wien öffnet in dieser Zeit die >Alles für den Gast Wien< mit einer Reihe an Highlights ihre Pforten. Erstmals glänzt parallel zur >Alles für den Gast Wien< der " Tea & Coffee World Cup Europe 2010 - Exhibition & Symposium" in Halle C und dem Congress Center. Europas größte und umfassendste Veranstaltung für die Kaffee- und Tee-Branche zeigt von 25. bis 27. April die gesamte Versorgungskette rund um wahren Kaffee- und Teegenuss - von der Ernte bis zur Tasse. Der Event-Bereich des "Tea & Coffee World Cup" wird interessierten Fachbesuchern der >Alles für den Gast Wien< offen stehen.

Alle Informationen im Internet unter www.gastsalzburg.at. (+++)

Rückfragen & Kontakt:

Reed Messe Salzburg GmbH
Pressebüro
Mag. Paul Hammerl
Tel.: +43 (0)662 4477-2400
Paul.Hammerl@reedexpo.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0005