Verkehrsbüro Group mit kontinuierlicher Profitabilität trotz angespannter Wirtschaftslage im Jahr 2009 *)**)

Wien (TP/OTS) -

  • Respektables Konzernergebnis vor Steuern von 10,6 Mio. Euro
  • Positiver Ergebnisbeitrag in allen Geschäftsbereichen: Leisure Touristik (46 Prozent Ergebnisanteil), Hotellerie (38 Prozent Ergebnisanteil) und Business Touristik (16 Prozent Ergebnisanteil)
  • Ausblick 2010: Erstes Quartal zeigt erste Erholungstendenzen / leichte Umsatz- und Ergebnissteigerungen für Gesamtjahr erwartet

"Die Verkehrsbüro Group verzeichnete trotz rückläufigem Markt im Jahr 2009 ein respektables Konzernergebnis vor Steuern. Jeder Geschäftsbereich konnte einen positiven Ergebnisbeitrag beisteuern", so Mag. Harald Nograsek, Generaldirektor der Verkehrsbüro Group. "Der Konzern weist somit auch in Krisenzeiten weiterhin eine kontinuierliche Profitabilität auf. Wir haben 2009 durch vorausschauende Anpassungs- und Optimierungsmaßnahmen gut gemeistert und konnten unsere Position als Nummer 1 in Österreich festigen."

Im Geschäftsjahr 2009 verbuchte die Verkehrsbüro Group einen Konzernumsatz von insgesamt 774,1 Mio. Euro und damit einen konjunkturbedingten Rückgang von 9,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Konzernergebnis vor Steuern betrug 10,6 Mio. Euro und sank um 54,5 Prozent.

Die weiterhin hohe Eigenkapitalquote von 36,4 Prozent im Jahr 2009 zeigt die exzellente Kapitalausstattung und Bonität der Verkehrsbüro Group und ist ein wichtiges Zeichen der Stabilität in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

I. Detailentwicklung im Geschäftsbereich Hotellerie 2009

Die Verkehrsbüro Group konnte in der Hotellerie-Sparte mit den Austria Trend Hotels & Resorts der Verkehrsbüro Hotellerie GmbH -einer 100-Prozent-Tochtergesellschaft der Verkehrsbüro Group - die führende Marktposition in Österreich durch zwei Neueröffnungen stärken. Die Zahl der Hotels erhöhte sich auf 33 (per Ende 2009).

Nach dem Rekordjahr 2008 gingen im Berichtsjahr die Umsätze im Geschäftsbereich Hotellerie um 14,0 Prozent auf 126,9 Mio. Euro (inkl. Management-Hotels) zurück. Diese Entwicklung beruht auf einer stark abgenommenen Nachfrage bei Geschäftsreisenden und dem Tagungs-und Incentivegeschäft, die die Stadthotellerie und den MICE-Sektor der Austria Trend Hotels & Resorts erheblich beeinflusste. Hingegen wirkten sich die starken Kongressmonate September und Oktober positiv auf die Anzahl der Nächtigungen aus, die mit insgesamt 1,79 Mio. auf Vorjahresniveau (plus 0,9 Prozent) lagen.

2009 konnte trotz des stark rückläufigen Marktes ein Ergebnis vor Steuern von 5,3 Mio. Euro erzielt werden. Dies entspricht einem Minus von 61,8 Prozent. Die rasche Umsetzung eines Kostensenkungsprogramms bei den ersten Anzeichen der Wirtschafts-krise konnte eine noch drastischere Beeinträchtigung der Ertragsqualität verhindern. Im Ergebnisrückgang spiegeln sich auch die Aufwendungen für Neu- und Wiedereröffnungen im Berichtsjahr wider.

10.000-Betten-Schwelle überschritten

Die Verkehrsbüro Group setzte ihre bedachte Expansionsstrategie 2009 mit der Neueröffnungen des Austria Trend Hotel Alpine Resort Fieberbrunn fort. Zudem wurde mit dem neuen 4-Sterne Austria Trend Hotel Bratislava der Einstieg in den slowakischen Markt vollzogen. Die Bettenkapazität der Austria Trend Hotels & Resorts wuchs um 7,0 Prozent auf 10.518 Betten.

II. Detailentwicklung im Geschäftsbereich Leisure Touristik 2009

In Summe erwirtschaftete die Verkehrsbüro Group im Geschäftsbereich Leisure Touristik (Freizeitreisen) mit den Tochtergesellschaften Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH und Eurotours Ges.m.b.H. und den touristischen Beteiligungen (Kärntner
Reisebüro GmbH ***), Intertravel GmbH, Ruefa Reisen Direktbuchung GmbH) einen Umsatz von 533,8 Mio. Euro. Dies bedeutet einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 6,3 Prozent. Diese Entwicklung begründet sich im wesentlichen auf der gedämpften Nachfrage bei Auslandsreisen und im Pauschalreisesegment, einer Verknappung der Reiseangebote am Markt und der Optimierung des Reisebüro-Filialnetzes.

Das Ergebnis vor Steuern reduzierte sich zwar um 31,1 Prozent, war aber mit 6,3 Mio. Euro trotz schwierigem Umfeld und gestiegenem Investitionsaufwand positiv. Die Investitionskosten beinhalten die Marken-Umstellung der Reisebüros auf Ruefa in Höhe von 1,5 Mio. Euro sowie die Kosten für die Marktexpansion der Eurotours Ges.m.b.H. Zudem wirkten sich deutlich gesunkene Zinserträge aufgrund des generell niedrigen Zinsniveaus auf das Ergebnis aus.

Weit mehr als die Hälfte des Leisure Touristik-Umsatzes (56,9 Prozent) entfiel auf den Filialvertrieb, je nahezu ein Fünftel auf den Incoming-Tourismus (18,5 Prozent) und auf den Direktvertrieb (18,2 Prozent) sowie 6,4 Prozent auf das Reiseveranstaltergeschäft. Damit ist der Filialvertrieb weiterhin stärkste Vertriebsschiene, der Direktvertrieb gewann jedoch weiterhin an Bedeutung (plus 6,2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr).

Insgesamt verreisten 2009 rund 1,6 Mio. Passagiere mit der Verkehrsbüro Group im Leisure, wovon über zwei Drittel die Eurotours Ges.m.b.H. verbuchte.

1. Eurotours Ges.m.b.H. im Jahr 2009 (Incoming und Direktvertrieb)

Die Eurotours Ges.m.b.H. - eine 100-Prozent-Tochtergesellschaft der Verkehrsbüro Group - konnte aufgrund des Erfolgs alternativer Vertriebskanäle, durch den Ausbau des Direktvertriebs und trotz Rückgänge im Incoming ein Rekordjahr beim Umsatz und bei den gereisten Passagieren erzielen. Der Umsatz erhöhte sich um 3,5 Prozent auf 200,9 Mio. Euro. 2009 wurden erstmals über eine Millionen Passagiere verzeichnet.

Der Vertriebsweg Hofer Reisen, der seit Ende 2003 besteht und exklusiv von Eurotours Ges.m.b.H. betreut wird, legte 2009 bei den Passagieren neuerlich um 29,1 Prozent auf 417.862 zu. Bei der Vertriebsschiene Aldi Suisse Tours war der Zuwachs mit 54,3 Prozent besonders hoch. Auch der 2009 vollzogene Einstieg in den deutschen und slowenischen Markt mit Aldi Reisen Süd und Nord und Hofer Potovanja entwickelte sich sehr vielversprechend.

2. Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH im Jahr 2009 (Reisebüros und Reiseveranstalter)

Der Umsatz der Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH belief sich 2009 auf 318,6 Mio. Euro und sank damit um 6,7 Prozent. 2009 stand ganz im Zeichen der Umstellung der Reisebüros auf die Marke Ruefa. In einem ersten Schritt wurden 82 Filialen neu gebrandet. Die Marge konnte bei den österreichweit 125 Reisebüros leicht verbessert werden. Ein striktes Kostenmanagement wurde durch die laufende Filialnetzoptimierung umgesetzt.

Im gesamten Jahr 2009 war bei den Reisebüro-Kunden trotz weiteren Gästerückgangs Griechenland mit einem Anteil von 10,7 Prozent die beliebteste Destination, gefolgt von Österreich mit 9,8 Prozent, das dank eines deutliches Nachfrageplus einen weiteren Platz im Destinationsranking gut machen konnte. Spanien (9,3 Prozent) hingegen verlor Marktanteile, während Italien (8,8 Prozent), Deutschland (7,6 Prozent) und die Türkei (6,7 Prozent) dazu gewinnen konnten.

III. Detailentwicklung im Geschäftsbereich Business Touristik 2009

In Summe erwirtschaftete die Verkehrsbüro Group im Geschäftsbereich Business Touristik im Berichtsjahr 2009 - mit den beiden 100-Prozent-Tochtergesellschaften Verkehrbüro Business Travel GmbH und Verkehrsbüro Kongress Management GmbH - einen Umsatz von 118,5 Mio. Euro und verzeichnete aufgrund des rückläufigen Marktes eine Abnahme von 16,4 Prozent.

Die angespannte Wirtschaftslage führte zu umfangreichen Sparmaßnahmen der Firmenkunden bei den Reisekosten und zu einem Geschäftsrückgang in der gesamten Geschäftsreisen-Branche. Die Verkehrsbüro Group verzeichnete bei den Geschäftsreisen einen Umsatz von 108,3 Mio. Euro. Der Rückgang von 22,5 Prozent entsprach dem Branchendurchschnitt.

Das Kongress Management - geführt unter der Marke Austropa Interconvention - blieb von der Wirtschaftskrise unbeeinflusst. Das Geschäftsfeld verzeichnete 2009 einen Umsatz von 10,2 Mio. Euro und damit das erfolgreichste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte. Mit 39 Kongressen - darunter der bis jetzt größte abgewickelte Kongress mit 18.000 Teilnehmern - wurde der Umsatz gegenüber dem mäßig verlaufenen Kongressjahr 2008 vervierfacht.

Trotz der angeführten Faktoren konnte im Bereich Business Touristik ein Ergebnis vor Steuern von 2,2 Mio. Euro durch gezielte Kapazitätsanpassungen und eine Erweiterung des Angebots aufgrund geänderter Kundenbedürfnisse erreicht werden (minus 12,0
Prozent).

IV. Ausblick 2010

Mag. Harald Nograsek: "Die Maßnahmen, die bereits 2009 zur Absicherung der Umsatzerlöse und vor allem der Profitabilität ergriffen wurden, werden 2010 fortgesetzt und - wo immer es möglich ist - weiter verstärkt. Wir rechnen 2010 mit einem leichten Umsatz-und Ergebnisanstieg - unter der Voraussetzung, dass sich die Wirtschaftsentwicklung stabilisiert. Der hohe Anteil an Stammkunden, unsere große Vertriebsstärke und führende Marktpositionen in allen unseren Geschäftsfeldern werden unseren Unternehmenserfolg weiterhin stützen."

2010 zeigt erste Anzeichen von Erholungstendenzen. Im ersten Quartal 2010 konnte die Verkehrsbüro Group den Konzernumsatz um 5,3 Prozent auf 168,3 Mio. Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres steigern. Im Geschäftsbereich Hotellerie wuchs der Umsatz um 15,2 Prozent auf 30,4 Mio. Euro. Der Bereich Leisure Touristik konnte den Umsatz um 3,9 Prozent auf 111,2 Mio. Euro anheben. In der Business Touristik lag der Umsatz mit 26,7 Mio. Euro leicht über dem Vorjahresniveau (plus 0,8 Prozent).

V. Kennzahlen 2009

Umsatz der Geschäftsbereiche in Mio. EUR 2009 2008 Veränderung in % Verkehrsbüro Group 774,1 853,2 - 9,3 Leisure Touristik 533,8 569,7 - 6,3 Business Touristik 118,5 141,8 -16,4 Hotellerie (inkl. Managementbetriebe) 126,9 147,6 -14,0 Ergebnis vor Steuern der Geschäftsbereiche in Mio. EUR 2009 2008 Veränderung in % Verkehrsbüro Group 10,6 23,2 -54,5 Leisure Touristik 6,3 9,2 -31,1 Business Touristik 2,2 2,5 -12,0 Hotellerie 5,3 13,9 -61,8 Weitere Konzernkennzahlen in Mio. EUR 2009 2008 Veränderung in % Bilanzsumme 240,1 278,8 -13,9 Eigenkapital 87,3 117,6 -25,8 Eigenkapitalquote in % 36,4 42,2 - 5,8p Cash flow (operativ) 20,5 30,1 -31,9 Eigenkapitalrentabilität in % 12,1 19,7 - 7,6p Umsatzrentabilität in % 1,4 2,8 - 1,4p

*) Die Zahlen des Geschäftsjahres 2009 verstehen sich vorbehaltlich der Prüfung des Wirtschaftsprüfers und der Feststellung durch die Hauptversammlung der Österreichisches Verkehrsbüro AG.
**) Konzernumsatz und Konzernergebnis der Verkehrsbüro Group nach IFRS; Einzelgesellschaften sind unkonsolidiert dargestellt. ***) Die Kärntner Reisebüro GmbH wurde 2009 rückwirkend mit 31. Dezember 2008 mit Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH fusioniert.

Rückfragen & Kontakt:

Verkehrsbüro Group Konzernkommunikation
Mag. Birgit Reitbauer
Dresdner Straße 81-85
A-1200 Wien
Tel.: +43 (0)1 588 00-172
Fax: +43 (0)1 588 00-180
presse@verkehrsbuero.at
http://www.verkehrsbuero.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0008