Tourismuswirtschaft begrüßt Ministerrats-Beschluss zur Reform der Gastgarten-Regelung

Schenner: "Erfolg für die heimische Tourismuswirtschaft - Regelung bringt Rechtssicherheit und Verwaltungsentlastung für Betriebe" - Anrainerschutz weiterhin bestmöglich gesichert

Wien (TP/OTS) - Als großen Erfolg für die heimische Tourismuswirtschaft begrüßt Hans Schenner, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich, die heute im Ministerrat beschlossenen Novelle der Gewerbeordnung zur Reform der Gastgarten-Regelung. Demnach können Betriebe mit Gastgärten bis zu 75 Sitzplätzen unter Erfüllung aller Auflagen bis 23 Uhr - auf öffentlichem Grund - bzw. bis 22 Uhr - auf Privatgrund -offenhalten. "Mit dem Beschluss wurde eine langjährige Forderung der Tourismuswirtschaft nach Rechtsicherheit und Verwaltungsentlastung für unsere Betriebe erfüllt", zeigt sich Schenner zufrieden.

Immerhin würden 87,4 Prozent der Betriebe, nämlich jene, deren Gastgärten bis zu 75 Sitzplätze umfassen, von der Novelle profitieren. Die bestehenden strengen Auflagen würden zudem, so Schenner, auch zukünftig den bestmöglichen Schutz der Anrainer sichern. Für das Musizieren, Kochen im Freien, Veranstaltungen, etc. in Gastgärten ist weiterhin eine eigene Genehmigung notwendig. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Rainer Ribing
Tel.: +43 0590 900-3567
rainer.ribing@wko.at
http://wko.at/bstf

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0005