HandOver: Ergebnis 2009/10: Plus 39,3 Prozent Umsatz

Betreuungs-, Gesundheits- und Bildungseinrichtungen vertrauen auf Einkaufsvorteile von HandOver.

Anif (TP/OTS) - HandOver blickt auf ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Das gemeinsame Unternehmen der Bischöflichen Stiftung St. Severin und der hogast Einkaufsgenossenschaft erzielte mit einem Umsatz von 15,9 Millionen Euro eine Steigerung um 39,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Betten führenden Mitgliedsbetriebe stieg von 153 im Geschäftsjahr 2008/09 auf 237 im Geschäftsjahr 2009/10.

In Zeiten strapazierter Budgets bei öffentlichen und privaten Trägern von sozialen Einrichtungen entfaltet das Geschäftsmodell von HandOver volle Wirkung. Seniorenwohnhäuser, Pflegeeinrichtungen und Bildungszentren stehen vor der Herausforderung, die hohe Qualität der Leistungen aufrecht zu erhalten. Dabei kämpfen sie vielfach mit einer steigenden Zahl an zu betreuenden Menschen und erhöhtem Aufwand im komplexen Beschaffungsvorgang. HandOver unterstützt Mitgliedsbetriebe im Einkauf mit umfangreichen Serviceleistungen und verschafft so wertvolle Zeit- und Kosteneinsparungen bei vollem Leistungserhalt.

Die Umsatz- und Mitgliedszahlen zeigen, dass Beratung und technische Lösungen von HandOver vermehrt in Anspruch genommen werden. Die erste Erfolgsachse bildet die Mengenbündelung im Einkauf von Lebensmitteln, Energie, Verbrauchs- und Investitionsgütern. So werden auf nationaler und regionaler Ebene Preisvorteile erzielt. Als zweite Erfolgsachse gilt die Beratung durch das hoch spezialisierte Team von HandOver. Die Berater unterstützen die Einrichtungen bei Preisvergleichen, holen Angebote ein, beobachten den Markt, führen Ausschreibungen durch, kümmern sich um Nachverhandlungen und erledigen die zentrale Abrechnung. Das Onlinesystem E@syGoing als dritte Erfolgsachse ermöglicht einen umfassenden Marktüberblick und vereinfacht den gesamten Beschaffungsvorgang.

Geschäftsführer Richard Wisdom zeigt sich erfreut über den Erfolg von HandOver. "Die vielen neuen Mitgliedsbetriebe sind ein Zeichen dafür, dass wir die richtigen Antworten und Lösungen für einige der größten Herausforderungen im Gesundheits-, Bildungs- und Pflegebereich anbieten. Wir merken, dass sich Trägerorganisationen gerade in schwierigen Zeiten neuen Ansätzen öffnen und sehr schnell von unseren Leistungen überzeugt sind", sagt Wisdom. Die Aufgabe von HandOver sieht er darin, kleinere Einrichtungen zu entlasten und bestehende Einkaufsteams in größeren Einrichtungen zu unterstützen. Die Eigentümerstruktur des Unternehmens hilft ihm dabei. hogast stellt umfangreiches Know-how und technische Lösungen zur Verfügung. Von Seiten der Bischöflichen Stiftung St. Severin hat HandOver den Segen, das Geschäft mit einem sehr hohen sozialen Anspruch verfolgen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Waltraud Huetz-Ebner (Presse)
Tel.: +43 (0)6246 8963 451
Mobil: +43 (0)664 3580575
huetz-ebner@hogast.at
http://www.handover.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0005