Positive Nächtigungsbilanz in der bisherigen Sommersaison

Tourismusobmann Schenner: "Kein Strohfeuer - Tourismus ist und bleibt eine stabile Größe"

Wien (TP/OTS) - "Unsere positive Erwartungshaltung zur
diesjährigen Tourismus-Performance war kein Strohfeuer. Im Gegenteil, die heute veröffentlichten Nächtigungszahlen belegen, dass der Tourismus eine stabile Größe der österreichischen Wirtschaft ist und bleibt", kommentiert Hans Schenner, Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WKÖ, die positive Bilanz.

Mit 46,58 Millionen Nächtigungen konnte von Mai bis August 2010 ein Plus von 1,1 Prozent erreicht werden. Sowohl die Zahl der ausländischen (+1,2% auf 31,96 Mio.) als auch der inländischen (+0,8% auf 14,62 Mio.) Nächtigungen legte zu.

Besonders erfreulich sei die positive Entwicklung auf unserem deutschen Herkunftsmarkt mit einem Plus von 1,2 Prozent im August, unterstreicht Schenner. Insgesamt liegt die Zahl der Nächtigungen im August mit plus 0,2 Prozent leicht über dem Vorjahresniveau.

"Dass unsere Betriebe auch in schwierigen Zeiten gut arbeiten, beweist auch das bisherige Jahresergebnis", so Schenner. Mit 95,57 Mio. Übernachtungen verzeichnet das bisherige Kalenderjahr (Jänner bis August) nach dem Rekordjahr 2008 das bislang zweitbeste Ergebnis der letzten zehn Jahre. "Wir bedanken uns bei den Betrieben für ihre gute Leistung und ich bin überzeugt, dass es auch einen goldenen September geben wird." Auch WKÖ-Chef Christoph Leitl gratuliert den Tourismusbetrieben zu dem ausgezeichneten Ergebnis: "Durch eine ausgezeichnete Arbeit ist es ihnen gelungen, deutlich besser abzuschneiden, als ihnen die Prognosen vorausgesagt haben."

Mit Blick auf den Welttourismustag am 27. September mit dem Motto "Tourismus und Biodiversität", hebt Schenner einmal mehr den hohen Stellenwert von Natur und Landschaft im österreichischen Tourismus hervor. "Natürliche Lebensräume mit ihrer biologischen Vielfalt stehen zunehmend im Mittelpunkt touristischer Aktivitäten", weiß Schenner. "Rund die Hälfte unserer Gäste urlaubt aufgrund der Landschaft und Natur in unserem Land. "In der Natur sein" ist eines ihrer Hauptmotive. Und gerade für unsere Gäste aus städtischen Ballungsräumen ist das Erleben von Natur oft nur im Urlaub möglich. Unser Ziel ist es, ihnen dieses Erlebnis weiterhin zu ermöglichen." Der Erhalt der Landschaft, der Natur, der biologischen Vielfalt sei also eine wesentliche Grundlage für den Tourismus in Österreich. Zugleich könne der Tourismus durch falsches Verhalten und unkontrollierte touristische Aktivitäten aber auch eine Gefahr für die biologische Vielfalt sein. "Deshalb müssen wir mit unseren Ressourcen verantwortungsvoll umgehen", betont Schenner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Bundessparte Tourismus
und Freizeitwirtschaft
Mag. Maria Aigner
Tel.: (++43) 0590 900-3411
maria.aigner@wko.at
http://wko.at/bstf

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0003