Tourismus bilanziert im Sommer positiv und startet optimistisch in den Winter

Innsbruck (TP/OTS) - 3,78 Mio. Gäste und damit ein Plus von 3,2 Prozent verzeichnet der Tiroler Tourismus von Mai bis Ende September. Die Zahl der Sommer-Nächtigungen ist konstant geblieben und liegt bei 15,9 Mio. (+0,4%). Mit diesem vorläufigen Endergebnis zeigen sich Tourismusreferent LH Günther Platter und Tirol Werber Josef Margreiter mehr als zufrieden. Auch für die Wintersaison schaut es gut aus: 60 Prozent der 350 befragten Betriebe halten bei einem ähnlichen Buchungsstand wie im Jahr zuvor.

In diesem Sommer hatten es die Tiroler Touristiker nicht leicht:
Zuerst die Fußball-WM und dann spielte das Wetter nicht immer mit. "Der Tiroler Sommertourismus hat sich durchgesetzt. Nicht zuletzt aufgrund seiner hohen Innovationskraft bleibt der Urlaub in den Bergen ein beliebtes Produkt", erklärte am Freitag LH Günther Platter bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. Tirols Hauptmarkt Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr konstant (AK +0,3%, ÜN -1,3%). Sehr gut entwickelt sich der Inlandsmarkt (AK +3,4%, ÜN +2%). Die Niederlande liegen ganz knapp unter dem Vorjahresniveau (AK -1%, ÜN-1,2%), Rückgänge gibt es auf dem belgischen Markt (AK-2,2%, ÜN -3,3%). "Analysiert man die letzten fünf Jahre, zeichnet sich ab, dass die Zahl der Nächtigungen aus Österreich mit 14,5 Prozent und die Übernachtungen aus der Schweiz mit 12,5% am stärksten gewachsen sind. Deutschland und Niederlande sind auch in diesem Zeitraum konstant", erklärt Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung. Betrachtet man den September isoliert, sind die Ankünfte auf 692.758 (+3,5%) gestiegen und die Nächtigungen mit 2,8 Mio. konstant geblieben (-0,9%).

Einen Tag vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden blicken LH Günther Platter und Josef Margreiter optimistisch in die Wintersaison. Im Auftrag der Tirol Werbung wurden 350 Tiroler Betriebe Mitte Oktober befragt. Die Hälfte der Befragten glaubt, dass sich der Tourismus weiterhin gut entwickeln wird. Diese positive Grundstimmung hält seit der letzten Befragung im April an. An ein starkes Wachstum glauben bereits 19 Prozent (13 Prozent im April), lediglich 28 Prozent der Touristiker sehen eine negative Entwicklung im Tourismusbereich.

Sehr erfreulich ist laut Befragung die Buchungslage: Gut 60 Prozent der Befragten halten bei einem ähnlichen Buchungsstand wie im Vorjahr. 16 Prozent konnten bisher sogar mehr Buchungen generieren. 18 Prozent verzeichnen eine schlechtere Buchungslage als im Jahr zuvor. "Wir dürfen nicht vergessen, dass wir uns auf einem sehr hohen Niveau befinden, die letzten Winter waren rekordverdächtig", erklärt Josef Margreiter. Mit Abstand am besten ist die Buchungslage in der gehobenen Hotellerie. "Hier meldet jeder dritte Betrieb, dass das Geschäft heuer besser angelaufen ist als im Vorjahr." Konstant ist die Nachfrage auch aus den Hauptmärkten Deutschland und den Niederlanden. Nicht erholt hat sich der Markt in Großbritannien.

Auch für die Bewerbung des Winters hat LH Günther Platter Sondermittel zur Verfügung gestellt. "Wir setzen auf Sonderwerbeformen im TV und bringen Tirol im Wetterumfeld in Stellung. Das hat sich bewährt. Wir holen damit die kurzfristigen Bucher optimal ab. Außerdem präsentieren wir die Marke Tirol bei Sportübertragungen im Fernsehen", erklärt Josef Margreiter. Diese Sondermaßnahmen werden laut Josef Margreiter durch ein ausgeklügeltes Marketing und Imagewerbung unterstützt. "Wir haben ein ausgezeichnetes Produkt und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Die Qualität und die Professionalität des Tiroler Tourismus sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren", sagt LH Günther Platter.
Die heurige Wintersaison wartet mit einigen Herausforderungen auf:
"Weihnachten und Neujahr fallen auf ein Wochenende, Ostern sind am 24. und 25. April und damit sehr spät, die Semesterferien in Österreich und Deutschland sind zwar wie im Vorjahr dreigeteilt, aber leider konzentrieren sich die Krokusferien in den Niederlanden auf eine einzige Woche", erklärt Josef Margreiter. Man interveniere immer wieder in Brüssel, um eine Entzerrung der Ferien zu erreichen, betont LH Günther Platter. Dennoch zeigen sich beide optimistisch. "Wir gehen davon aus, dass wir das Ergebnis vom letzten Winter halten können. Im schlimmsten Fall rechnen wir mit einem leichten Minus bei den Nächtigungen", erklären Platter und Margreiter unisono.

Ein Highlight wird der TirolBerg bei der Ski-WM in Garmisch Partenkirchen vom 7. bis 20. Februar sein. Der Tirol Berg erstrahlt im neuen Design. Bei einem Künstlerwettbewerb, den die Tirol Werbung mit der Tiroler Künstlerschaft organisiert hat, überzeugte aus 30 Einreichungen der Entwurf von Kyra Vögele-Müller. Die Künstlerin stammt aus Obsteig in Tirol und lebt derzeit abwechselnd in Berlin und in Tirol als freiberufliche Grafikerin. Sie kann bereits mehrere Auszeichnungen vorweisen, wie zum Beispiel den Tirolissimo in Silber im Jahr 1994.

Erfreulich sind auch die Ergebnisse einer Wertschöpfungsstudie des MCI und der Tirol Werbung, die nun vorliegt. "Rund ein Viertel des touristischen Konsums in Österreich entfallen auf Tirol. Beim touristischen Konsum der Ausländer sind dies sogar 40 Prozent", erklärt Josef Margreiter. Insgesamt bringt der Tourismus eine Bruttowertschöpfung von 21,6 Mrd. Euro. Die rund neun Millionen Gäste setzen 7,38 Mrd. um. 70 Prozent des Umsatzes stellen ausländische Gäste, die bei uns übernachten. 13 Prozent Tagesausflügler. Den größten Umsatz generieren Beherberger, gefolgt von Restaurantbetreibern und Seilbahnern.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: +43 (0)512 5320-320
anita.heubacher@tirolwerbung.at

Mag. Anita Heubacher
Leiterin PR & Medien

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0015