ÖW setzt auf zukunftsorientierte Verkaufsförderungsplattformen

Österreich Werbung präsentiert neues Gesamtkonzept für den Absatz touristischer Produkte

Wien (TP/OTS) - Die Österreich Werbung stellte heute Vormittag ihr neues Gesamtkonzept für den Absatz touristischer Produkte mit drei Säulen vor: Für touristische Entscheidungsträger aus aller Welt startet 2013 das neue Format "atb_experience" mit Fokus auf Produkterlebnis, Networking und Wissensaustausch. Aus der bisherigen actb wird die "atb_sales" zum exklusiven österreichischen Handelsplatz weiterentwickelt. Und die Verkaufsförderungsplattformen der ÖW im Ausland werden optimiert und verstärkt.

Der Verkauf und Vertrieb touristischer Produkte hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend geändert. Neue Vertriebskanäle, etwa über Internet oder branchenfremde Anbieter, entstehen und einschneidende Veränderungen auf der Reisemittlerseite, etwa durch Konsolidierungen oder der Auflösung von Grenzen zwischen Reiseveranstalter und Mittler prägen die Herausforderungen. Außerdem führt das permanent sich ändernde Kundenverhalten zu immer rascheren Produktlebenszyklen und damit zur Notwendigkeit, zeitnahe auf geänderte Trends und Nachfragen zu reagieren. "Als nationale Marken-und Marketingorganisation sind wir gefordert, unsere Aktivitäten diesen neuen Rahmenbedingungen und Herausforderungen anzupassen. Denn wesentliche Aufgabe der Österreich Werbung ist es, das österreichische touristische Angebot und die Marktnachfrage zusammenzubringen und dafür die am besten geeigneten Plattformen zu gestalten", erläutert Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung.

Das neue Gesamtkonzept folgt den Zielen der Tourismusstrategie von Wirtschafts- und Tourismusminister Dr. Reinhold Mitterlehner:
"Angesichts der größer werdenden internationalen Konkurrenz darf sich der österreichische Tourismus nicht auf seinen Erfolgen ausruhen. Dazu gehört es auch, etablierte Plattformen zur Verkaufsförderung neu auszurichten und auf das Produkt 'Urlaub in Österreich' zu fokussieren", betont Mitterlehner. "Mit dieser Reform wollen wir das Tourismusland Österreich spür- und erlebbarer machen."

Drei Säulen für den Absatz touristischer Produkte

Ausgangspunkt der Neukonzeption war die Entscheidung, die größte touristische Fachmesse in Österreich, die actb, künftig nur mehr alle zwei Jahre durchzuführen. Eine Evaluierung durch die Uni St. Gallen bestätigte darüber hinaus einen zusätzlichen Reformbedarf: Die bestehende Vermischung aus Marktplatz und Networking sei nicht optimal und die - seit ihrem ersten Auftritt 1973 auch in die Jahre gekommene - Messe biete den internationalen Geschäftspartnern nicht genug Möglichkeiten zum konkreten Erleben des österreichischen Tourismusangebots. Diesem Bedarf wurde bei der Weiterentwicklung Rechnung getragen.

Das neue, zukunftsweisende Gesamtkonzept für den Absatz touristischer Produkte beruht auf drei Säulen und sieht auch in Zukunft eine jährliche ÖW-Verkaufsförderungsveranstaltung in Österreich vor. In geraden Jahren die atb_sales als exklusiven österreichischen Handelsplatz mit einem erklärten Fokus auf Verkauf. Durch eindeutige Kriterien sowohl für Einkäufer als auch Aussteller, sowie entsprechende Gestaltung der Rahmenbedingungen wird eine optimale Basis für konkrete Geschäftsanbahnung und direkte Geschäftsabschlüsse geschaffen. Die Veranstaltung wird weiterhin zum etablierten Termin Ende Jänner in Wien stattfinden.

Neues Format atb_experience mit Fokus auf Produkterlebnis, Networking und Wissensaustausch

In den ungeraden Jahren - beginnend mit 2013 - steht bei der atb_experience Produkterlebnis, Networking und Wissensaustausch für ausgewählte Entscheidungsträger aus den wichtigsten touristischen Herkunftsmärkten auf dem Programm. Internationale CEOs, Produktentwickler, Meinungsbildner und Journalisten treffen auf die besten Köpfe des österreichischen Tourismus. Ein Generalthema bildet dabei die inhaltliche Klammer für alle Veranstaltungselemente. Ziel dieses neuartigen Formats ist es, das Tourismusland Österreich spür-und erlebbar zu machen - die Teilnehmer sollen die Vorzüge Österreichs persönlich erfahren und dieses "erlebte Urlaubsglück" nach Hause mitnehmen. Das in jeweils einem anderen Bundesland stattfindende zweitägige Programm mit anschließenden "Best of experiences" in allen Bundesländern wird im Mai bzw. Juni stattfinden. Für den heimischen Tourismus bewirkt die atb_experience Verkaufsförderung, Impulse für Angebotsentwicklung, Produkt-Innovationsprozesse und internationale Media Coverage. "Die ÖW hat nichts zum Verkaufen, wir können nur Begegnungsmöglichkeiten schaffen. Mit der atb experience werden wir die wichtigsten Multiplikatoren aus den Herkunftsmärkten mit den interessantesten Angeboten aus Österreich zusammenbringen. Damit haben wir wieder einmal neue Maßstäbe im Tourismus-Wettbewerb gesetzt", zeigt sich Stolba überzeugt.

Auf die jeweiligen Bedürfnisse der Herkunftsmärkte zugeschnittene Verkaufsförderungsplattformen werden optimiert und verstärkt

Neben der atb_sales und atb_experience gibt es zahlreiche Verkaufsförderungsplattformen, die von den ÖW- Büros in den Herkunftsmärkten der Gäste organisiert werden und entweder im Quellmarkt selbst oder in Österreich stattfinden. "Diese Plattformen, die jeweils auf die Bedürfnisse einer Region oder einen Markt zugeschnitten sind, werden von uns laufend weiterentwickelt und den Bedürfnissen der nationalen Anbieter und internationalen Partner angepasst. Innovative Formate wie der diese Woche stattfindende "Austria Destination Summit", ein interaktives Schulungsprogramm und Produkterlebnis für Reisebüropartner, sollen verstärkt werden", so Stolba.

Ständige Weiterentwicklung das Gebot der Zukunft

Für die Österreich Werbung bedeutet die Weiterentwicklung aber keinen Schlussstrich: "Wir sind überzeugt, mit diesen drei Säulen -atb_sales, atb_experience und den modernisierten und verstärkten Verkaufsplattformen in den Märkten - unsere österreichischen Partner beim Verkauf ihrer touristischen Produkte bestmöglich zu unterstützen. Angesichts der rasanten Entwicklung heißt es aber, ständig am Ball bleiben, um im internationalen Wettbewerb auch weiterhin die Nase vorn zu haben", so Stolba abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ulrike Rauch-Keschmann
Leiterin Unternehmenskommunikation
Österreich Werbung
Tel. 01/588 66-299
ulrike.rauch-keschmann@austria.info
www.austriatourism.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0004