Jahrbuch Berg 2011 - Die 135. Etappe im Langzeitgedächtnis des Alpenvereins

Innsbruck (TP/OTS) - "Das Alpenvereinsjahrbuch ist so etwas wie unser Langzeitgedächtnis", beschreibt Vizepräsident Oskar Wörz die Bedeutung von "Berg 2011", dem bereits 135. Band der Jahrbuchreihe.

Alpine Kultur und alpine Museen

2011 werden das alpine Museum des Oesterreichischen und Deutschen Alpenvereins und sei-ne Nachfolgermuseen in Innsbruck und München 100 Jahre alt. Als Garanten für einen be-wussten Umgang mit der Geschichte und den Traditionen des Bergsports sowie als Schau-fenster für ihre Aktivitäten nach außen bietet ihre wechselhafte Geschichte einen eindrucks-vollen und bildhaften Einblick in die Entwicklung des Alpinismus als bergsportliche aber auch als gesellschaftliche Komponente. Unter der Federführung der beiden Museumsleiterinnen Monika Gärtner in Innsbruck und Friederike Kaiser in München präsentiert ein ganzer Stab von hervorragenden Fachleuten einen imposanten und informativen Quer- und Längsschnitt durch die alpine Museumsgeschichte.

So präsentiert sich der Bergsport heute

Die junge Generation der Kletterer verändert mit einem lauten Knall die Szene. Sie drängt aus der Halle in den Fels und leistet dort beinahe Unbegreifliches. Allerdings stellt sich die Frage, ob dabei nicht der ursprüngliche Geist des Kletterns auf der Strecke bleibt.

Natürlich dürfen auch die Huber Buam nicht fehlen. Seit 2009 leuchtet Ihnen das "ewige Licht" nachdem sie die erste Rotpunktbegehung der Route "Eternal Flame" am Nameless Tower schafften.

Der Tiroler Christoph Höbenreich durchquerte auf Skiern "Berge von Sand" und schildert die Erlebnisse einer Skitour durch die Wüste Namib.

Das Verwall und eine neue Alpenvereinskarte

Das Gebiets- und Kartenthema Verwall zeigt, dass auch eine eher beschauliche und vom Massentourismus weitgehend verschonte Gebirgsregion durch eine hervorragende Hütten- und Wegeinfrastruktur abwechslungsreiche Unternehmungen anzubieten hat und für vielfälti-ge bergsteigerische Eindrücke und Erlebnisse zu sorgen weiß. Ein Pluspunkt, den - wie uns der Beitrag "Der alte Mann und die Berge" vermittelt - schon Ernest Hemingway zu schätzen wusste.

Das und viele spannende Beiträge aus der Welt des Bergsports, der alpinen Kultur und der alpinen Geschichte finden Sie in Berg 2011.

Berg 2011 - Alpenvereinsjahrbuch
Band 135 der Zeitschrift, 320 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Format 21 x 26 cm, gebunden, kartoniert,
Alpenvereinskarte Verwall, Nr. 28, 1:50.000, mit Wegmarkierung.
ISBN - 978-3-937530-57-4, Deutscher und Oesterreichischer Alpenverein mit Alpenverein Südtirol (Hrsg.)

Preis der Mitgliederausgabe EUR 15,80 (zzgl. Versand)
Die Auslieferung an den Buchhandel erfolgt in Österreich über freytag & berndt Artaria KG. (EUR 22,60)

Facts
größter alpiner Verein und größte Jugendorganisation Österreichs | 380.000 Mitglieder |
195 Sektionen | 22.000 Mitarbeiter/innen und Funktionär/innen | Anwalt der Alpen und gesetzlich anerkannte Umwelt-Organisation | größter Beherbergungsbetrieb Österreichs | 238 Schutzhütten | 13.000 Schlafplätze |
Betreuung von 40.000 km Wanderwegen | mehr als 200 Kletteranlagen

Rückfragen & Kontakt:

Gerold Benedikter
Tel.: +43 (0)512 59547-11
Mobil: +43 (0)664 8118243
gerold.benedikter@alpenverein.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0017